Beiträge getaggt mit NATO

Das Massaker von Odessa: Ein bestialischer Massenmord wird vom Putsch-Regime in Kiew und den deutschen Medien totgeschwiegen

Wenn Verbrechen unerkannt bleiben, können die Täter ihr kriminelles Spiel weiter betreiben. Der Ukraine-Konflikt ist ein inszeniertes Kriegsverbrechen an der Bevölkerung der Ukraine im Dienste faschistischer Machtinteressen der NATO-Regierungen.

Am 2. Mai 2014 hat dieses Verbrechen in Odessa einen neuen grausamen Höhepunkt erreicht, worüber Politik und Systemmedien schweigen. Ihr Schweigen macht sie zu Sympathisanten eines grausamen Verbrechens.

114 Menschen wurden im Gewerkschaftshaus von Odessa Opfer eines inszenierten Massakers. Es ist unangenehm, über diese Grausamkeiten zu erfahren. Aber noch unangenehmer ist es, wenn durch Schweigen und Wegschauen die Täter und ihre Freunde und Förderer im Hintergrund weiteres Leid verursachen können, bis hin zu Krieg und Chaos in ganz Europa.

Wir können durch eine Veröffentlichung die Toten nicht wieder auferwecken. Als Zeitzeugen sind wir es aber den Toten – und auch unserem eigenen Schutz – schuldig, die Täter und ihre Komplizen zu entlarven.

Deshalb bringen wir hier einen Bericht unseres Blogger-Kollegen „Nick Knatterton“ über das Massaker von Odessa. Es ist einfach nur erschütternd und ist ein Aufruf an die Völker Europas, die Kräfte hinter dem terroristischen Treiben zu demaskieren. Denn sie sind mitten unter uns und ihre Komplizen sitzen in den obersten Rängen von Politik und Medien.

——————– Nachstehend von Blog Nick-Knatterton:

Dies ist der unangenehmste Bericht, den ich hier in diesem Blog geschrieben habe. Aber ich möchten mich an der Anklage eines Verbrechens beteiligen, weil es nicht nur zum Himmel schreit sondern auch, weil es von höchster politischer Ebene offensichtlich durch Schweigen toleriert wird.

114 bestialisch ermordeten Opfer (nicht 46) von Odessa klagen an.

Wenn in einem Land ein schweres Verbrechen geschieht und dieses von den Behörden, der Presse und von den Regierungsverantwortlichen totgeschwiegen wird, muss man zwangsläufig vermuten, dass dieses zumindest im eigenen Interesse lag und deshalb toleriert wird.

Das ist der Fall bei dem Massaker vom 2. Mai 2014 in Odessa.

Aufgrund verschiedener Berichte von Nachrichtenagenturen und Ortsansässigen hat ein Killerteam die in das Gewerkschaftshaus geflüchteten Menschen bestialisch ermordet und danach die Leichen in Brand gesetzt, um Spuren zu verwischen.

Das Ganze war ein geplanter Massenmord!

Ortsansässige berichten:

Vor dem Gewerkschaftsgebäude hat eine Demonstration von Einwohnern für das Referendum stattgefunden. Dann gab es Schreie aus der Menge:· lauft.. lauft… Die Rechten kommen … lauft in das Gebäude. … Die Menschen gerieten in Panik und liefen in das Gebäude hinein. Aber das war eine Falle. Denn die Schreie kamen von Komplizen des Mörderkomplotts, die sich unerkannt unter die Menschenmenge gemischt hatten. Andere Komplottmitglieder waren bereits in das Gebäude eingedrungen und warteten als ihre Mörder auf die Schutz suchenden Menschen.

Was hier dann geschah, berichten Augenzeugen und Überlebenden:

Wir sind in das Gebäude hinein und wir wurden schon erwartet.. Auf uns wurde irgend eine chemische Flüssigkeit gesprüht.Viele sind sofort bewusstlos geworden und blieben da liegen wo sie sich in diesem Moment befunden haben. Die Radikalen haben sie mit unmenschlichen Mitteln zusammen geschlagen. Manche sind erschossen worden, oder gar stranguliert. Danach wurden die Köpfe und einige Körperteile mit entflammbarer Flüssigkeit überschüttet und angezündet … viele wurde in den Keller verschleppt.

Die vielen grausamen Bilder der Leichen in den Berichten (siehe Links unten) sind der Beweis, dass diese Aussagen der Wahrheit entsprechen. Die Meisten der vorgefundenen Leichen waren im Gesicht und an den Händen verbrannt. Oft waren andere Teile des Körpers und die Kleidung intakt und es gab keine Spur von Feuer in dem Raum. Einige Körper waren auf dem Boden geschleift worden. Einige zeigten Schusswunden.

Es deutet als alles darauf hin, dass ein Killer-Team diese Menschen im Gebäude bestialisch ermordet hat, während Teile des Gebäudes in Brand gesetzt wurden.

Augenzeugen berichteten, das viele Menschen den im Gebäude eingeschlossenen zu Hilfe kommen wollten, aber teilweise von den Polizisten abgehalten wurden. Viele Menschen, die sich über die Fenster ins Freie retten konnten, wurden von den Rechtsradikalen empfangen und zu Tode geprügelt. Auch dies ist auf einigen der vielen Videos zu sehen.

Nun einige Auszüge aus dem Bericht des Nachrichtenblogs „Schall und Rauch“:

Nach den Angaben des Abgeordneten des Gebietsparlaments, Wadim Sawenko, starben nicht 46 sondern 116 Menschen in dem brennenden Gewerkschaftshaus. Nach seinen Worten haben geborgene Leichen „Kugelwunden am Kopf“ aufgewiesen. Die Brandtragödie bezeichnete er als „Strafoperation gegen die prorussisch gesinnten Bürger“.
 
An den gewalttätigen Zusammenstössen haben als Fussballfans verkleidete Angehörige der Sonderbataillone „Schtorm“ und „Dnepr-1“ der ukrainischen Bereitschaftstruppen teilgenommen, wie Wadim Sawenko am Dienstag in einem Interview für RIA Novosti sagte.

Nach Angaben Sawenkos setzen sich die genannten Bataillone aus Mitgliedern rechtsradikaler nationalistischer Organisationen zusammen, die vom ukrainischen Unternehmer Igor Kolomoiski finanziert werden.

Mit Schusswaffen ausgerüstet, hatten die Spezialkräfte nach ihrer Ankunft im Zentrum von Odessa Schutzwesten angezogen und sich mit anderen Schutzmitteln versorgt. „Das waren sowas wie Vernichtungseinheiten, die für Einsätze im Südosten der Ukraine bestimmt sind …“, so der Abgeordnete.

(Ende des Auszugs) Den gesamten Bericht von „Alles Schall und Rauch“ können Sie hier weiterlesen.

Die nun folgenden Bilder sind nichts für schwache Nerven. Aber sie müssen gezeigt werden, weil sie die Grausamkeit der Mörder dokumentieren:

Odessa-killing_01
Eine schwangere Frau, brutal ermordet.

Odessa-killing_01b
Das Mordinstrument, ein Holzschläger (siehe auch nachstehendes Bild), liegt neben ihr am Boden.

Odessa-killing_02
Das sind die Holzschläger, so wie diese Frau, vermutlich Chernoiwanenko Barbara Dmitreewna (lt. kyrillischer Schrift)  auch einen hat. Steht sie mit klammheimlicher Freude vor dem brennenden Gebäude?

Die vielen Bilder der grausam verstümmelten Leichen und dramatische Videos möchte ich Ihnen hier nicht zumuten. Sie finden Sie in der unten stehenden Linksammlung unterschiedlicher Berichte in den alternativen Medien. Es gibt also eine Unmenge an Beweismaterial für dieses Verbrechen.

Die Regierung in Kiew schweigt dazu genauso wie die Medien in Deutschland. Der amtierende Putsch-Ministerpräsident, Arseni Jazenjuk, beschuldigt sogar die pro-russischen Aktivisten in Odessa, die Gewalt provoziert zu haben. Welch ein Hohn gegenüber den Opfern! Will er damit „seine Leute“ schützen?

Aber es gibt noch eine Steigerung: Präsidentschaftskandidatin Julia Timoschenko rechtfertigt das Massaker vom 2. Mai als „Schutz administrativer Gebäude“ und den Überfall der Nazi-Schergen auf das Anti-Maidan-Zeltlager als „friedliche Demonstration“.
Spätestens seit Veröffentlichung des abgehörten Telefongespräches zwischen ihr und Nestor Shufrych om 18. März wissen wir, welch geistes Kind Merkels Busenfreundin ist, welche im Westen in höchsten politischen Kreisen hofiert wird. Zitat: „Wir sollten Waffen nehmen und die verdammten Katsaps (Russen) töten, zusammen mit ihren Anführern.“ Das Massaker ist offensichtlich ganz im Sinne ihres faschistischen Politikverständnisses!

Wer ein offensichtliches Verbrechen rechtfertigt oder verschweigt, wird zum Komplizen dessen. Schweigen heisst Zustimmung. Davon nichts zu wissen, ist keine Entschuldigung mehr angesichts der zahllosen Bilder und Videos, die dieses Verbrechen dokumentieren. Das mindeste wäre, behördlicherseits eine Untersuchung der Vorgänge anzuordnen und seitens der Medien das Verbrechen anzuprangern. Aber was passiert: NICHTS!
 
Der Massenmord von Odessa schreit zum Himmel. Es ist eine dramatische Anklage gegen die Putsch-Regierung in Kiew und deren Verbündete in der US-europäischen Politik und den ihnen hörigen Systemmedien.
Die sogenannte „4. Gewalt“ im Staat, also öffentliche Medien wie Presse und Rundfunk glänzt in Deutschland durch Totalversagen. Sie mutierten zu Pressehuren im Dienste des herrschenden Systems.

Es ist ein weiteres Indiz, dass Regierung und Systemmedien Sympathisanten einer terroristischen Vereinigung sind, weil sie Massaker wie dieses zumindest tolerieren. Anders kann man das Schweigen gegenüber diesem Verbrechen nicht erklären.

Es beweist wieder einmal, dass der Ukraine-Konflikt Teil einer teuflischen Agenda ist, die von den höchsten politischen Kreisen gewollt ist, um letztlich einen kriegerischen Konflikt mit Russland zu provozieren und Europa zu spalten.

Was muss noch alles passieren, damit dieses kriminelle Treiben auf dem Weg in die Hölle des Krieges und der Versklavung gestoppt wird?

Nachstehend einige Links zu Berichten, die dieses Verbrechen aus unterschiedlichen Blickwinkeln inklusive Bilder und Videos dokumentieren:

http://hinter-der-fichte.blogspot.de/2014/05/ard-massaker-von-odessa-irgendwie.html

http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2014/05/timoschenko-das-massaker-von-odessa-ist.html#ixzz30pqbxZ3A
http://de.ria.ru/zeitungen/20140507/268439191.html
http://www.voltairenet.org/article183675.html

Wie im Vorfeld des Massakers von Agenten des Kiewer Putsch-Regimes eine False-Flag-Operation organisiert wurde, wird im Blog „Hinter der Fichte“ sehr dedailliert dargestellt.

Hier ein zusammenfassendes Video über die Vorgänge: https://www.youtube.com/watch?v=HchV8RJv-vw
 

Ein weiterer, sehr detaillierter Bericht, der die generalstabsmäßige Planung des Massakers belegt, hier bei Voltairenet.org
Die Details kommen von einem Informanten aus dem Staatsapparat in Kiew, der aus verständlichen Gründen anonym b
leiben will.

Advertisements

, ,

10 Kommentare

Die Ukraine ist unser Europäisches 9/11: Wenn wir die Augen jetzt nicht gebrauchen um zu sehen, werden wir sie brauchen um zu weinen.

>>Putin ist in die Ukraine einmaschiert und hat die Krim besetzt. Davor wurde Janukowytsch durch die seit Monaten friedlich demonstrierenden 10.000 Menschen auf dem Maidan Platz abgewählt. Janukowitsch ist ein korrupter pro-russischer Diktator, der ohne Grund einfach seine Spezialeinheiten in die Menge hat feuern lassen. Die neue Regierung ist rechtmäßig, weil sie für Demokratie und Freiheit kämpft. Putin wollte immer schon die Krim besitzen, weil ja da auch die Schwarzmeerflotte liegt . . .
So in etwa ist das Meinungsbild der durch unsere „BILDungsmedien“ gefütterten Informationskonsumenten. Die per Zwangsgeld finanzierten öffentlich-rechtlichen Politbüro-Sprachrohre bestätigen dies mal mehr, mal weniger, aber im Grundtenor sind sich alle einig: Der Aggressor ist der böse Putin und die NATO ist der Beschützer der Freiheit und des Friedens.

Dank sensationeller Enthüllungen – die natürlich nicht ins konstruierte Bild passen und totgeschwiegen werden – wurde nun offenbar, dass die Wahrheit eine ganz andere ist, wie wir auch in unserem Ukraine-Blog analysiert und mit nachweisbaren Fakten belegt haben.

Es gibt mittlerweile genügend Beweise, dass die EU- und US-Politiker mitsamt unserer Bundesregierung unter Kanzlerin Merkel inklusive der gleichgeschalteten Mainstream-Medien nachweislich Unterstützer terroristischer Vereinigungen sind. Nicht nur das. Sie sind Mitglieder einer Verschwörung!
 
Klagemauer TV dokumentierte die reale Verschwörung der Medien im Ukraine-Konflikt. Hier diese unbedingt sehenswerte und schockierende Video-Dokumentation inklusive Text-Transskript. – Dies zu verbreiten ist aktiver Friedensdienst!
 
Dazu eine wichtige und allgemein unbestrittene Tatsache zur Erinnerung bezüglich der Ukraine:

  • Obwohl die Regierung Janukowitsch mit der Opposition am 21. Februar 2014 eine Vereinbarung über seinen Rücktritt, über die Bildung einer Übergangsregierung und über die Durchführung von Neuwahlen unterzeichnet hat, wurde unmittelbar danach die Regierung durch einen gewaltsamen Putsch beseitigt. Die Putschisten teilten – noch während der Olympischen Winterspiele – die Ämter unter sich auf und beanspruchen seitdem die Position der rechtmäßigen neuen Regierung.

Vor diesem Hintergrund sollte es selbstverständlich sein, dass gemäß demokratischer Grundordnung Putschisten nicht als rechtmäßige Nachfolger einer Regierung anerkannt werden dürfen.

Die Realität ist jedoch eine ganz andere: Weil der gewaltsame Putsch den NATO-Interessen dient, wird er legitimiert. So einfach ist das. Wer diese Putschisten nicht anerkennt ist böse. Böser Putin!

Wir erleben jetzt auch beim Ukraine-Konflikt die Beseitigung demokratischer Grundregeln auf höchster politischer Ebene. Willkür und Gewalt werden jetzt auch mitten in Europa politisch salonfähig.
————–
Aktuelle Ergänzung vom 10.3.14 hierzu:
Selbst der als „Mr. DAX“ bekannte Börsenguru Dirk Müller brandmarkt die Kriegspolitik des Westens in der Ukraine in einem Video-Kommentar vom 10.3.14. Zitate daraus: „Deutsche Medien betreiben Gehirnwäsche . . . wir Deutschen sind so blöd, dass uns die Schweine beissen . . . es ist nicht Putin, der hier zündelt . . . Deutschland und die EU finanzieren und hofieren eine illegale, rechtsradikale nicht autorisierte Übergangsregierung . . . „
————-
Wer noch detaillierter erfahren will, wie unverfroren die Geschehnisse in der Ukraine ins Gegenteil manipuliert werden, findet hier im Blog Hinter der Fichte viele gut dokumentierte Hintergrund-Infos.
 
Wir erinnern uns noch an die negativ verzerrte und gegenüber Putin spöttische Berichterstattung in den westlichen Medien bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi. Selbst unser Bundes-Gauck(ler) wurde zum Vortänzer arroganter Empört-Euch-Hochnasen durch demonstratives Fernbleiben. Es war die ätzende Begleitmusik für ein blutiges Putsch-Manöver des Westens in der Ukraine.
 
Wenn man so weit den Hals verdreht oder sich verdrehen lässt, bricht das Genick.

Damit das zumindest nicht beim Blick auf den russischen Präsidenten Wladimir Putin passiert, bieten wir hier einen ganz besonderen Service:

Das Fakten-Serum gegen Gehirnwäsche beim Putin-Blick. Es wirkt sofort, ist allerdings nicht nebenwirkungsfrei. Es kann Schmerzen bei der Korrektur der bestehenden Sichtweise verursachen: (Klick für Vergrößerung)

Bush-Obama_vs_Putin

Diese Tabelle sollte noch mit folgendem Vergleich ergänzt werden:
Laut Quellen des US-Militärs stammen 95 % der weltweit existierenden militärischen Enklaven von den USA (lt. Wikipedia). Es sind insgesamt über 1000 Stützpunkte weltweit. Russland unterhält – außerhalb der ehemaligen UdSSR – lediglich 1 Marinestützpunk in Tartus/Syrien.

Wir möchten nun hier keinesfalls einer Heiligsprechung Putins das Wort reden. Auch er ist ein Politiker und muss aus taktischen Gründen mit den Wölfen heulen. Es geht um die Wahrung der Verhältnismäßigkeit und um das Erkennen der Manipulation.

Man muss auch kein Freund Putins sein um zu erkennen, dass die ganze westliche Dämonisierung gegen Russland und Putin eine inszenierte Propaganda ist, um

  • a) von den eigenen politischen Aggressionen, Desinformationen und Gewaltaktionen abzulenken und
  • b) geplante Militäraktionen der NATO zu rechtfertigen.
  • Beides zielt auf Moskau, das starke „Widerstandsnest“,
  • um Europa zu spalten und den natürlichen Schulterschluss Europas mit Russland zu verhindern

Bewusste Desinformation war schon immer die Grundlage der psychologischen Kriegsführung, auf deren Boden kriegerische Maßnahmen legitimiert werden. Wie’s funktioniert erleben wir gerade life beim Ukraine-Konflikt.
 
In diesem Sinne führt die westliche Allianz schon lange einen imperialistischen Krieg. Das Ziel ist Moskau.

Putin weiß, dass die Übernahme der Ukraine durch die Imperialisten deren Trittbrett für Russland ist. Er hat diesen Krieg nicht gewollt. Er wird sich aber auch nicht in die Knie zwingen lassen – und er wird entsprechend reagieren.
 
Die Imperialisten offenbaren sich durch die Lügenkampagnen, mit denen blutige Kriegseinsätze und/oder Unterstützung von Terrorgruppen gerechtfertigt wurden. In Kurzform zur Erinnerung die jüngsten durch Lügen legitimierte „Friedens- oder Befreiungsmissionen“ und deren Folgen:

  • Die Lüge von 9/11: Damit wurden 2001 die Kriege in Afghanistan legitimiert. Über 4000 tote Soldaten, über 30.000 tote Afghanen, 650 Milliarden USD Steuergelder.
  • Die Lüge von den chemischen Waffenfabriken Husseins im Irak: Über 4500 tote Soldaten, mind. 500.000 tote Iraker, 2,2 Billionen USD Steuergelder.
  • Die Lüge von der Terrorherrschaft Gaddafis in Libyen: Über 90.000 Menschenleben und die NATO-Zerstörung des einst wohlhabendsten afrikanischen Landes mit dem höchsten Durchschnittseinkommen in Afrika.
  • Die Lüge von der Terrorherrschaft Assads in Syrien: 140.000 Kriegstote, unendliches Leid und ein zerstörtes Land.

Das Schweigen gegenüber der Lüge hat bisher in fernen Ländern viel Blut und Zerstörung gekostet. Jetzt werden die Folgen unseres Schweigens auch uns unmittelbar betreffen.

Wer offene Augen hat sieht, wie wir jetzt mit Lügen und Desinformationen darauf vorbereitet werden, kriegerische NATO-Aggressionen gegenüber Russland zu rechtfertigen. Die Medien werden dabei – wie auch im Irak, in Libyen und in Syrien – wieder zum Instrument der NATO-Kriegspropaganda.

Dr. Paul Craig Roberts (USA) analysiert in seinem Beitrag vom 7. März 2014 die aggressive Politik Washingtons auf der Basis von Lügen und Verletzungen des Völkerrechts. Zitat:
 
„Jeder muss verstehen, dass Washington genauso in Bezug auf die Ukraine lügt wie es in Bezug auf Saddam Hussein und die Massenvernichtungswaffen im Irak gelogen hat, wie Washington in Bezug auf iranische Atomwaffen gelogen hatte, wie Washington gelogen hatte, als es dem syrischen Präsidenten Assad den Einsatz von Chemiewaffen vorwarf, und genauso wie Washington in Bezug auf Afghanistan, Libyen, die massenweise Ausspionierung durch die NSA und Folter gelogen hatte. Gibt es eigentlich irgendetwas, bei dem Washington nicht gelogen hätte?“

Noch ein aktueller Beweis gefällig? Der neue Ministerpräsident der Ukraine, Arsenij Jazenjuk ist ein Agent der NATO.
Eine frühere Webseite Jazenjuks bring seinen Hintergrund an den Tag.  
 
Derweil werden die Kriegsvorbereitungen der NATO immer konkreter.

Die Ukraine ist überall. Sie ist unser europäisches 9/11. Die Wahrheit hier wieder nicht zu erkennen wird wieder blutige und zerstörerische Folgen haben – jetzt mitten in Europa, direkt vor unseren Augen. „Wir haben davon nichts gewusst“ gilt später nicht mehr. Die Informationen sind – noch – frei verfügbar. Die Wahrheitsfindung ist Eigenverantwortung.

Es ist Zeit aufzuwachen, es ist höchste Zeit, uns von den Tyrannen, Lügnern und Warlords zu befreien. Es ist Zeit, uns von mörderischen „Freunden“ und Besatzern loszusagen, die uns unter dem Deckmantel von Demokratie, Frieden und Freiheit für ihre imperialistischen Ziele missbrauchen.

Putin und Russland sind das letzte Bollwerk gegen die Vereinnahmung durch eine kriminelle Elite. Prüfen Sie selbst die Fakten und zeigen Sie der Desinformation die rote Karte!

Putins Vision von einer Eurasischen Union freier Völler ist der Gegenentwurf, den die US-Imperialisten fürchten wie der Teufel das Weihwasser. Das passiert nicht von selbst. Wenn wir diese Idee in unserem Geist zum Leben erwecken, können wir dessen Verwirklichung beschleunigen. Der erste Schritt ist jedoch das Erkennen der Täuschung, die „Ent-Täuschung“.

Es ist Zeit für die evolutionäre Rebellion, es ist Zeit, erschreckenden und sehr unbequemen Wahrheiten ins Auge zu blicken. Das ist dringender denn je, denn je länger wir dazu brauchen, umso mehr Schmerz und Leid wird noch geschehen – und letztlich auch unsere Freiheit verlieren. Warten und Zuschauen wird einen hohen Preis haben.

Die gegenwärtigen und kommenden Ereignisse sind überdeutliche Lektionen im Jetzt, um endlich aus der Lügen-Manipulation im Dienste des Krieges und der Zerstörung auszubrechen. Die Lügen aufzudecken ist aktiver Friedensdienst!

Wohl dem, der sich dabei nicht nur im Kopf sondern auch in seinem Herzen an seine göttliche Herkunft erinnert, denn er/sie wird den rasanten Niedergang des Alten und die Geburt einer neuen Zeit nicht schmerzhaft sondern freudig erleben:
Der Countdown für einen dramatischen Wandel tickt.
 
—————————
Aktueller Nachtrag vom 24.03.2014:
Julia Timoschenko in einem abgehörten – und inzwischen von ihr bestätigten – Telefonat: „Es ist an der Zeit, sich Waffen zu schnappen und die verdammten Russen zu töten  . . . nicht einmal verbrannte Erde soll dort übrig bleiben, wo heute Russland ist“. Das sagt eine zentrale politische Repräsentantin der neuen Putsch-Regierung in Kiew, die vom Westen inklusive der Deutschen Bundesregierung hofiert wird. Den ganzen Bericht darüber in Kopp Online.
 
Was braucht es noch um zu erkennen, dass Putin nicht der Feind, sondern ein Verbündeter für die Verteidigung von Freiheit und Frieden in Europa ist?

——————————
Aktueller Nachtrag vom 22.04.2014:
Neuer Beweis für den Staatsterrorismus des Westens:

Die Putschisten von Kiew wurden vorher in Polen ausgebildet.

Laut der polnischen Linken Wochenzeitung Nie (Nein) hat der polnische Außenminister Radoslaw Sikorski 86 Mitglieder des rechten Sektors (Pravý Sektor) im September 2013 eingeladen, angeblich als Teil eines Programms zur Zusammenarbeit zwischen Universitäten.
In Wirklichkeit waren die Gäste nicht Studenten und viele waren älter als 40 Jahre. Sie begaben sich nicht auf die Technische Universität in Warschau, sondern in das Ausbildung-Zentrum der Polizei in Legionowo, eine Autostunde von der Hauptstadt entfernt.
Vor Ort erhielten sie vier Wochen intensives Training für die Verwaltung von Menschenmassen, für die Erkennung von Personen, für Kampf-Taktiken, für den Befehl, für das Verhalten in Krisensituationen, für Ordnungsarbeit und Schutz gegen Gas, für den Bau von Barrikaden, und vor allem fürs Schießen, einschließlich des Einsatzes von Scharfschützengewehren.
Den gesamten Bericht finden Sie hier bei Voltairenet.

, , ,

14 Kommentare

Zum Fest des Friedens: Bundesregierung unterstützt terroristische Opposition in Syrien

Die „Nikolausvorlesung“ des Verteidigungsministers de Maizière im vollbesetzten Hörsaal der Uni Leipzig am 6.12.12 wurde für ihn zum Desaster. Offensichtlich hatte er die Studenten für dümmer eingeschätzt als sie wirklich sind. Sie sollten sich andächtig die Politik-Phrasen von der Zukunft der Bundeswehr als humanitäre und demokratieschützende Kraft anhören, welche weltweit einzusetzen ist. Dazu kam es nicht.

Statt zu reden musste sich de Maizière von den Studenten einiges anhören und ansehen, nämlich laute Proteste und den Anblick eines großen Transparentes mit der Aufschrift „Deutsche Waffen deutsches Geld, morden mit in aller Welt“. Ab und zu konnte der Minister doch ein paar Sätze sagen, welche mit Protesten, „Lügner“-Rufen und skandierten Sprüchen des Transparentes quittiert wurden. Hier das Video der turbulenten Nikolausvorlesung.

Eigentlich ist dieses Ereignis bemerkenswert. Haben Sie davon etwas in den etablierten Medien erfahren? Weil es nicht in das Politpropaganda-Konzept passt, mussten die Staatsmedien linientreu darüber schweigen. Es könnten ja dann noch mehr Leute auf die Idee kommen, dass Politiker hochbezahlte Lügner sind.

Nicht nur das. Mittlerweile outen sich unsere politischen Eliten immer offensichtlicher auch als Sympathisanten terroristischer Machtspiele. Vor kurzem war es die politische Rückendeckung des Völkermordes und der brutalen Menschenrechtsverletzungen in Gaza durch die Israelis. Aktuell ist es jetzt seitens der EU-Staaten und der USA die politische Anerkennung der syrischen Opposition als „legitime Vertreter der syrischen Bevölkerung“.

Friedenspolitik für Syrien
Politisch korrekte Kriegsberichterstattung in den Medien

Die „syrische Opposition“ ist untrennbar mit den kriminellen Mörderbanden der „Freien Syrischen Armee“ (FSA) verbunden. Letztere ist die mordende Speerspitze des Destabilisierungsprozesses gegen Assad. Wer die syrische Opposition unterstützt, stellt sich auch hinter die FSA. Diese ist nichts anderes als eine Horde bezahlter Söldner, die von außen eingeschleust wurden (nur die wenigsten von ihnen sind Syrer) und von Geheimdiensten Israels, den USA und NATO-Staaten gesteuert werden.
Die NATO-Staaten handeln nach dem Grundsatz „Krieg ist die Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln.“ Völker- oder Menschenrechte gelten nur für die Anderen.

Im Bund dieser diabolischen Allianz ist auch das Regime in Saudi-Arabien. Es wird fleißig mit deutschen Waffen unterstützt, insbesondere Panzerlieferungen. Dazu passt auch die generöse Schenkung einiger deutscher U-Boote an die terroristische Atommacht Israel.

Doch bislang war die Erstürmung Syriens nicht so erfolgreich, wie sich das die Kriegsstrategen ausgedacht hatten. Jetzt ist ein neuer geheimer Plan enthüllt worden:

Laut Voltaire Network haben Frankreich, Großbritannien, Israel und Katar einen weiteren Plan zum Angriff auf Syrien ausgearbeitet. 6000 „Jihadisten“, davon 4000 aus dem Libanon, sollen das Wohngebiet Mazzeh südlich von Damaskus angreifen. Dort befinden sich viele Botschaften und wohnen ranghohe militärische und zivile Führungspersönlichkeiten. Der Einsatz von chemischen Waffen (die man dann der Assad-Regierung in die Schuhe schiebt) soll die Spannungen anheizen. Ein Verräter im Generalsrang soll erklären, er habe die Macht übernommen und bittet den Westen um Hilfe. Das liefert den Vorwand für eine Intervention außerhalb eines UN-Mandates.

Zusätzlich wird das Märchen von den angeblichen syrischen Chemiewaffen breitgetreten, um – ähnlich wie mit der Lüge über Saddam Husseins Massenvernichtungswaffen – eine weitere Legitimation für eine militärische Intervention in Syrien zu liefern.
Lawrence Wilkerson, US-Offizier im Ruhestand und Stabschef des ehemaligen US-Außenministers Colin Powell erklärte am 9.12.12 in RT die lügnerische Chemiewaffen-Kriegsrhetorik gegenüber Syrien mit Parallelen zur Irak-Invasion. Die Chemiewaffen-Lüge führte zur Invasion im Irak, die mehr als 1 Million Iraker das Leben kostete. Hier die Video-Reportage von RT über die aktuelle Chemiewaffen-Lügenpropaganda bezüglich Syrien.

Am 10.12.12 veröffentlichte Dr. Christof Lehmann ein Geheimdokument, welches belegt, dass Saudi-Arabien über Tausend zum Tode verurteilte Kriminelle in Syrien einschleust. Zuvor werden diese einem intensiven Training in unkonventioneller Kriegsführung und terroristischer Aktivität unterzogen. Details dazu im Blog Hinter der Fichte hier.

Viele dieser gut belegten Hintergründe sollten auch dem Letzten die Augen öffnen, wer die „Rebellen“ und die „Opposition“ in Syrien sind und wem sie dienen. Wer die sogenannte „Opposition“ in Syrien unterstützt, macht sich zum Handlanger von Krieg, Terror und Blutvergießen, welches seit 2011 nach Schätzungen bereits mehr als 40.000 Todesopfer in Syrien gefordert hat.

Mit der politischen Anerkennung der syrischen Opposition (SNK) durch die EU bekennt sich nun auch die Bundesregierung zu dem elitären Kreis der Sympathisanten des Terrors . Sie haben die SNK (Syrischer Nationale Koalition) als „rechtmäßige Vertretung des Syrischen Volkes“ anerkannt. Kurz danach erfolgte das Gleiche seitens der USA. So einfach macht man den Bock zum Gärtner.

Außenminister Westerwelle bekundet dann, dass die SNK ein „Ansprechpartner für einen politischen Prozess zur Lösung des Syrien-Konfliktes“ werden sollte. Obwohl offenkundig ist, dass man an einen „politischen Prozess“ nicht interessiert ist. Bei so viel Scheinheiligkeit muss man schon ein sehr guter Schauspieler sein. 

Deutsche Patriot-Raketen

 


Die Stationierung deutscher Patriot-Raketen in der Türkei: Säbelrasseln für ein künstliches Bedrohungsszenario.

Jetzt werden im NATO-Auftrag deutsche Patriot-Raketen mit bis zu 400 Bundeswehr-Soldaten in der Türkei in Stellung gebracht. Rein „defensiv“ wird uns versichert, obwohl seitens Syriens keine Bedrohung gegenüber der Türkei ausgeht. „Wir werden zustimmen, weil der Einsatz Sinn macht“ verkündet brav und politisch korrekt der Verteidigungsexperte der Grünen, Omid Nouripour.

Türkische Jugendverbände demonstrierten am 9.12.12 in verschiedenen türkischen Städten gegen die Stationierung der Patriot-Raketensysteme, wobei es zu heftigen Auseinandersetzungen mit der Polizei kam. „Heute ist der türkische Boden von US-Truppen besetzt und in den Städten Hatay, Gaziantep, Osmaniyeh und Kahramanmaras wurden Stützpunkte der Terroristen errichtet“ hieß es in einer gemeinsamen Erklärung. Quelle.

Der Freidenkerverband hat dazu einen offenen Brief an die Bundestagsabgeordneten geschickt. Darin heißt es treffend:

„Obwohl Syrien nicht die Absicht hat, die Türkei anzugreifen, sich vielmehr bewaffneter Banden erwehren muss, die aus der Türkei eindringen, und für deren Bekämpfung Raketen ungeeignet sind, gibt der deutsche Außenminister die fadenscheinige Begründung, das Patriot-Raketen- Abwehrsysteme diene dem „Schutz der Türkei vor möglichen Raketenangriffen aus Syrien“. Offenkundig geriert sich das NATO-Mitglied Türkei als Schutzmacht der sogenannten „Freien Syrischen Armee“, der sie die Einschleusung samt Waffen über die türkische Grenze nach Syrien ermöglicht, und sie dabei logistisch und geheimdienstlich unterstützt. Die Berufung auf das Recht auf kollektive Selbstverteidigung ist unter diesen Umständen rechtsmissbräuchlich und ein Vorwand, die eigene Kriegsbeteiligung zu tarnen. Die Bereitstellung der gewünschten Waffensysteme bedeutet, dass Deutschland im unerklärten Krieg gegen Syrien von der bisherigen Beteiligung am ferngesteuerten Bandenkrieg zum eigenen aktiven militärischen Eingreifen als Kriegspartei übergeht.“

Die NATO-Invasion in Syrien wird auch seitens der US-Streitkräfte vorbereitet. Nach einem Bericht der iranischen Press TV vom 9.12.12 kehren derzeit 3000 US-Soldaten heimlich in den Irak zurück. 17000 weitere Soldaten sollen kurzfristig folgen.

Die Ausrede „Ich hab das nicht gewusst“, gilt heute im Internetzeitalter noch weniger als früher. Es ist eine nachweisbare Tatsache, dass die Bundesregierung im Namen des Volkes, des Friedens und der Demokratie Krieg und Massenmörder unterstützt. Siehe auch das Zerbomben Libyens im Auftrag der NATO und damit auch der Bundesregierung. Angela Merkel, die Regierung und die Abgeordneten des Bundestages tun das nicht in Unwissenheit sondern vorsätzlich und machen sich damit zu Mittätern von Angriffskrieg und Terror!

Wie derzeit in unseren Staatsmedien die Kriegshetze gegen Syrien nach dem Schema „Assad ist der Böse und wir sind die Guten“ aktiv im Wiederholmodus betrieben wird, ist im Blog „Hinter der Fichte“ anschaulich nachzulesen. Dafür zahlen wir dann (GEZ-) „Gebühren für gutes Programm“.

Hätte die NATO gemeinsam mit Russland und China (wie von diesen beiden Ländern vorgeschlagen) die Entwaffnung der Al-Kaida und FSA-Milizen betrieben, gäbe es kein Blutvergießen in Syrien mehr. Der Krieg wäre erst gar nicht ausgebrochen.
Stattdessen wird von Seiten der NATO-Staaten und deren Verbündete in Israel ganz bewußt und gezielt ein Krieg angeheizt, der das Potential zu einem Inferno gigantischen Ausmaßes hat.

Derzeit deuten die Aktivitäten der NATO-Terroristen darauf hin, dass sie eine humanitäre Katastrophe inszenieren wollen, eventuell auch mittels Einsatz von Chemiewaffen, welche dann der Assad-Regierung angelastet wird. Dem folgt die gewollte  Eskalation.

Fröhliche Weihnachten und Friede den Menschen auf Erden!

Dieser auf Syrien konzentrierte Blick zeigt ein Beispiel der täglich dunkler werdende Seite der Welt. Es wäre Selbstbetrug, diese – trotz Weihnachten – zu ignorieren. Es ist eine Spirale nach unten, die irgendwann in nächster Zukunft mit einem gewaltigen Donnerschlag in sich implodieren wird. Es ist nur die Frage, wann und wie heftig das geschieht.

Das Syrien-Gemetzel und seine Folgen ist höchstwahrscheinlich der letzte große Rundumschlag einer mordenden dunklen Mafia, zu der sich nun auch unsere Regierungen offen bekannt haben. Offensichtlich braucht es noch diese Lektionen auf dem Weg der Erkenntnis. Wenn die sanfte Tour der Lernerfahrung nicht reicht, sind Schmerz und Leid notwendige Lehrmeister – leider. Die tödlichen Spinnennetze in Libyen, Gaza und Syrien ziehen sich auch durch unser Land – nur wesentlich subtiler. Das Erkennen des Wahnsinns ist ein aktiver Beitrag, diesen zu stoppen.

Vorboten einer neuen Welt

Gleichzeitig keimen an unzähligen Ecken und Enden die Vorboten für eine Welt, in der sich der Mensch von seiner dunklen Seite verabschiedet, hin zur Entdeckung seines ursprünglichen göttlichen Potentials. Auch davon hören wir wenig in den Medien des dunklen Imperiums. Wir meinen hier allerdings nicht die Weichspüler der New Age-Szene mit ihrem benebelnden Glauben an ein magisches Abrakadabra, welches sie ohne eigenes Zutun in „Liebe und Licht“ transformiert. 

Die wirklichen substantiellen Vorboten wachsen meist im Stillen, werden oft auch massiv angefeindet und diffamiert oder – sind  wenig bekannt. Als stellvertretendes Beispiel für letzteres haben wir kürzlich dieses entdeckt:

Eine (staatlich geförderte!) Schule in Tekos/Russland: Aufgrund der besonderen angstfreien Methodik erlernen die Schüler der Schetinin-Schule den Lehrstoff der Realschule in einem Jahr. Und das ohne Stress, ohne Noten und ohne Frontalunterricht, sondern aus Freude am Lernen. Schulleiter Prof. Schetinin sagt, was wesentlich ist: Nicht das Kind zu unterrichten, sondern dem Kind die Möglichkeit zu bieten sich zu entfalten.

Dieses sehenswerte Video vermittelt eine Vision von der Zukunft der Bildung und Schule in einer neuen besseren Welt:

Während das Zerstörerische sich letztlich selbst zerstört, entfaltet sich unaufhaltsam die Macht der Liebe und des Herzens, das in jedem Menschen schlummernde göttliche Potential.

Denn es ist Wendezeit und die Uhr des finalen Countdowns tickt.

,

Hinterlasse einen Kommentar

Israels Terror in Gaza – die geplante Eskalation

Die derzeitige Waffenruhe im Gaza-Konflikt kaschiert dessen Explosivkraft. Bei einem Besuch der Luftwaffenbasis Palmachim sagte Israels Premier Netanyahu am 25. Nov. zu den Piloten: „Wenn die Waffenruhe eingehalten wird, können Sie sich für den nächsten Einsatz vorbereiten. Wenn die Ruhe verletzt wird, könnt ihr wieder das attackieren was übrig blieb.“ Israelische Quelle

So wie die Gaza-Operation seitens Israels* angelegt ist, hat es das Potential für eine große Eskalation. Betrachtet man die Entstehung und die Rahmenbedingungen wird schnell klar, dass hinter dem scheinbaren Scharmützel ein größerer Plan steckt:

Die bekannten Fakten in Kurzform:

Es war bekannt, dass Israel kriegerische Aggressionen gegenüber Iran bis in die Zeit nach den US-Wahlen zurückstellt. Nur eine gute Woche danach, am 14. November 2012 wurde der Hamas-Führer Ahmed Jabari durch einen „gezielten Mordanschlag“ per Helikopterangriff seitens Israel ermordet. Es war ein bei den Militärs bestellter Auftragsmord.

Stunden vor der Ermordung von Ahmed Jabari hatte dieser den Entwurf für ein dauerhaftes Waffenstillstandsabkommen mit Israel erhalten, der Mechanismen zur Aufrechterhaltung der Waffenruhe vorsah, sollten Konflikte zwischen Israel und den im Gazastreifen lebenden Gruppen aufflammen (Haaretz, 15. Nov. 12). Unmittelbar nach der gezielten Tötung folgten intensive Bombardements unter dem Namen „Pillar of Cloud“, eine sorgfältig geplante militärische Operation.

Es wurden F-16 Kampfflugzeuge, Apache Hubschrauber und unbemannte Drohnen eingesetzt. Israelische Seestreitkräfte entlang der Gaza Küste waren am umfangreichen Beschuss ziviler Ziele beteiligt.

Die israelischen Angriffe wurden seitens der Hamas mit dem Abschuss dutzender Raketen auf Israel beantwortet. Diese Reaktion war seitens der israelischen Kriegsplaner einkalkuliert.

Die Raketenangriffe der Hamaz wurden dazu benutzt, die weiteren kriegerischen Aggressionen Israels zu rechtfertigen. Mittlerweile wurden 75.000 Reservisten einberufen für eine mögliche Bodenoffensive im Gaza-Streifen. Was allerdings bei einer ziemlich wehrlosen Bevölkerung in diesem Landstrich und den wenigen Hamaz-Kämpfern sehr verwunderlich ist.

Die Bilanz nach 10 Tagen: 168 getötete Palästinenser, die meisten davon Zivilisten, rd. 1000 Verletzte und ca. 300 Mio USD an ökonomischem Schaden im Gaza-Streifen: Auf Israelischer Seite 3 getötete Zivilisten durch einen Raketeneinschlag in eine Wohnung und einige Verletzte. – Hier ein Videobericht über das <a title="Kriegsverbrechen in Gaza" href="israelische Kriegsverbrechen in Gaza.

Jeder Kriegstote ist ein Toter zu viel, egal auf welcher Seite. Doch allein diese Bilanz und die Entstehung dieses Krieges zeigen, wer hier Aggressor und wer Opfer ist.

Dennoch hallte es hierzulande unisono in den politisch korrekten Medien: „Palästinenser sind Terroristen und die armen Israelis wehren sich bloß“.

Der aufmerksame Beobachter weiß, dass Netanjahu und seine Verbündeten weltweit den Frieden scheuen wie der Teufel das Weihwasser. Krieg, Angst und Chaos ist deren Lebenselexier, ohne dem sie nicht überleben können. Es sind sich stets wiederholende Mechanismen einer teuflischen Machtstrategie des „Teile und Herrsche“. Siehe dazu auch unseren Blog „Immer das gleiche grausame Spiel“.

Der Feind ist überlebensnotwendig für die Warlords. Er ist die Legitimation für Angriffskriege, verschafft Loyalität in den eigenen Reihen und sorgt für moralische, finanzielle und militärische Unterstützung.

Perfekt ist es, wenn man den Feind insgeheim so kontrolliert, dass er einerseits stets das gewünschte Feindbild aufrecht erhält, andererseits aber auch berechenbar bleibt.

Die Fakten bestätigen diese Schlussfolgerung:

Zunächst die Ermordung von Hamas-Führers Ahmed Jabari: Er war nicht der Kriegstreiber, sondern verhandelte vor seinem Tod über einen dauerhaften Waffenstillstand. Das war nicht mehr gewünscht und somit tödlich.

Hört man von den Raketenangriffen der Hamaz, denkt man an gelenkte Raketen mit hochexplosiven Sprengköpfen. In Wahrheit sind es zusammengebastelte Primitivraketen mit der Zielgenauigkeit von Silvesterraketen.

Zitat aus einem Bericht von Gerhard Wisnewski bei Kopp-Online:

Laut einem Bericht der Haaretz [israelisches Nachrichtenmagazin] vom 16. November 2012 wurden seit Beginn der Feindseligkeiten zwar »550 Raketen Richtung Israel abgefeuert«, aber nur 26 davon seien überhaupt »in bewohnten Gegenden« explodiert – also fünf Prozent. Auch das sind aber noch keine Treffer. Tatsächlich berichtete Haaretz in diesem Zusammenhang auch nichts von schweren (Personen-) Schäden: »Eine Frau wurde leicht verletzt und einige Anwohner erlitten Angstattacken«. Alles in allem zählt der Bericht neben den drei Toten vom 15. November in Kiriat Malachi etwa eine Handvoll Verwundete durch die palästinensischen Geschosse auf.

Es ist schon verwunderlich, dass der hochgelobte und angeblich perfekte Raketenschutzschild Israels („Iron Dome“) plötzlich bei Primitivraketen nur manchmal funktioniert. Offenbar sind die Kriegsstrategen dankbar für jeden Treffer.

Den Palästinensern und insbesondere einer ziemlich wehrlosen Bevölkerung im Gaza-Streifen wird völlig unangemessen eine gewaltige militärische Mobilisierung einer der 10 größten Militär- und Atommächte gegenübergestellt, inklusive einem massiven Medienaufgebot (es waren über 100 Journalisten nach Gaza angereist).

Heuchlerisch verkündet Alex Selsky, der Sprecher aus dem Büro des israelischen Premierministers, als er am 16.11. mit Russia Today (RT) sprach:

„Wir wollen keine Bodenoperation. Wir wollen nur Frieden und Sicherheit. Aber wenn weiterhin Raketen fallen und wenn die Terroristen weiterhin auf unsere Kinder zielen, dann werden wir alles gegen die Terroristen Notwendige in Betracht ziehen, um unsere Bürger zu verteidigen, wie es jeder Staat in der Welt tun würde, jeder Vater und jede Mutter in der Welt tun würde“, so Selsky.

Es ist offensichtlich, dass es bei dem aktuellen Gaza-Konflikt nicht um „Verteidigung“ geht. Die Bastel-Raketen der Hamaz sind lediglich Vorwand für eine groß angelegte und lange geplante militärische Aktion. Umfang und Ausmaß lassen ein schreckliches Ziel vermuten, nämlich die Entfesselung eines Krieges mit Dominoeffekt – bis hin zu einem großen Nahost-Inferno mit Welkriegspotential. Parallel wird Syrien über eingeschleuste „Rebellen“ destabilisiert.

Werden die israelischen Warlords ihre Ziele erreichen?

Wir wagen hier die Prognose, dass die Zeit für solch grausame Kriegsspiele abgelaufen ist. Denn die Welt, wie sie uns in den instrumentalisierten Medien vorgetäuscht wird, ist eine Scheinwelt voller Lügen und Täuschung, deren Mechanismen der Manipulation immer offensichtlicher werden.

Mit ihrer Pro-Israel-Position outen sich unserer Politiker und Mainstream-Medien als feige Komplizen bei der Vertuschung von Verbrechen gegen die Menschlichkeit und unterstützen durch ihre Feigheit den Völkermord.

Der von den NATO-Staaten inklusive Israel ausgeübte Staatsterrorismus gegenüber Libyen und jetzt in Syrien sollte eigentlich genug sein zum Aufwachen. Die Prediger von Freiheit, Demokratie und Menschenrechte organisieren und finazieren hinten rum den Terror und hinterlassen als selbsternannte Gutmenschen eine blutige Spur der Zerstörung, des Chaos und des menschlichen Leids. 

Israeli-Prime-Minister-Benjamin-Netanyahu-drew-a-red-line-UN
Der Wind hat sich bereits gedreht:

In dem Abschlussdokument der Blockfreien Staaten vom 31. Aug. 2012, das von rund 120 Nationen unterzeichnet wurde, wird Israel anhand vieler Fakten als Kriegsverbrecher und Menschenrechtsverletzer angeklagt. Mehr Details dazu in dem Blog „Hinter der Fichte“.

Weil sich Lügen besonders im Internetzeitalter auf Dauer nicht aufrecht erhalten lassen, hat Israel in den Sozialen Medien den Medienkrieg bereits verloren. Nach einem Bericht von RT (20.11.12) ergab eine Analyse, dass der Begriff „Gaza unter Beschuss“ ca. 10 mal populärer ist als „Israel wird angegriffen“. Genauso verhält es sich mit „Bete für Gaza“ und „Bete für Israel“. Hier der Video-Bericht

Dass die bestehende korrupte Ordnung auf der Kippe steht, ist vielen bewusst. Die sogenannte „kritische Masse“ ist erreicht. Es braucht nur noch Auslöser, um den Damm zu brechen. Dann gibt es kein Halten mehr.

In einer mittlerweile immens vernetzten Welt kann das sehr schnell gehen. Israel und deren Verbündete in USA und den NATO-Staaten wissen vielleicht, dass sie mit ihren aktuellen Kriegsszenarien im Gaza und in Syrien ihre letzte Karte spielen mit der Absicht, in ihrem Lebenselement Krieg und Chaos das Ruder zu ihren Gunsten herumzureißen. Was sie vielleicht ahnen ist, dass sie das Spiel nicht mehr gewinnen können. Das macht sie umso gefährlicher.

Das dahinter stehende dunkle Netzwerk ist eine Rebellion gegen die Ordnung, die allen Leben innewohnt. Es ist die Ordnung der Schöpferquelle, die uns Menschen auch die Freiheit der Rebellion erlaubt. Das ist ein großes Geschenk, kann aber auch zur Tragödie führen, wie die menschliche Geschichte ausreichend beweist. Das Tal der Tränen haben wir zur Genüge durchschritten. Die Schmerzen – auch auf persönlicher Ebene – werden so lange unerträglich, bis wir aufwachen aus unserem gottesfernen Dämmerschlaf.

Wie lange noch? Die Zeit des Aufwachens ist jetzt. Aufwachen hat sehr viel mit Erkennen zu tun. Die Erfahrungen des Lebens – besonders die schmerzhaften – in und um uns helfen uns dabei.

Kommende Ereignisse werden das Erkennen der Wahrheit dramatisch beschleunigen. Das kann auch schmerzvoll und unbequem sein, ist aber letztlich sehr befreiend und heilsam.

Die Vorzeichen sind sichtbar. Am besten Sie richten Ihre Antennen aus in Richtung Schöpferquelle. Entscheiden Sie sich, wo und wofür sie stehen, denn auch der Zuschauer ist Teil des Problems.

Es ist Wendezeit und die Uhr des finalen Countdowns tickt . . .

——————————————-
*) Wichtige Anmerkung: Wenn wir hier von „Israel“ sprechen, meinen wir die israelische Militärregierung und ihr weltweites Terror-Netzwerk und nicht das israelische Volk, das genauso unser Mitgefühl hat wie alle unter Kriegsterror leidenden Menschen.

, ,

Ein Kommentar

Am Vorabend einer Revolution

„Töte eine Person – und es ist Mord. Töte Hunderttausende – und es ist Außenpolitik“, stand plakativ auf einem der Protestschilder bei der größten Anti-Nato-Demonstration in der Geschichte der USA am 20. Mai während des NATO-Gipfels in Chicago. 15.000 Demonstranten zogen vor die mit riesigem Polizei- und Militäraufgebot abgeschirmten Konferenzteilnehmer. An der Spitze marschierte ein gutes Dutzend in Uniform gekleideter US-Veteranen. Höhepunkt der Demonstration war, als die Veteranen ihre Wut über die US-Aggressionspolitik und der NATO zum Ausdruck brachten und anschließend Ihre Auszeichnungen demonstrativ über die Absperrung in Richtung der Konferenz warfen.

Diese Demo unter dem Motto „Sag Nein zur NATO-Agenda von Krieg und Armut!“ war mehr als ein Happening frustrierter Bürger. Es hatte historischen Charakter. Im patriotischen Amerika gilt es als eine schwere Beleidigung der Streitkräfte, wenn Veteranen ihre militärischen Auszeichnungen demonstrativ ablehnen. Hier zeigte sich mutig die Spitze eines anderen Amerika, das den freiheitsliebenden Gründergeist aufleben lässt. 

Einige Aussagen der US-Kriegsveteranen beim Wegwerfen Ihrer Auszeichnungen:

„Das Militär verteilt diese billige Medaillen an Soldaten, Militärangehörige und versucht damit die Leere auszufüllen, an deren Stelle vorher ihr Gewissen war, bevor sie es durch Indoktrination zerstörten. . . .“

„Uns wurde gesagt, dass diese Medaillen Demokratie, Gerechtigkeit, Hoffnung und Wandel für die Welt repräsentieren. Diese Orden repräsentieren das Versagen im Namen der Staats- und Regierungsschefs der NATO, den Willen des eigenen Volkes zu vertreten. . . Ich will nicht mehr Teil davon sein. Diese Auszeichnungen bedeuten mir nichts mehr, und sie können sie wieder zurück haben.“

„Ich war nuklear biologisch-chemische Spezialistin in einem Krieg [Irak], in dem es keinerlei Massenvernichtungswaffen gab. Deswegen bin ich desertiert. Ich bin nur eine von 40.000, die die US-Streitkräfte verlassen haben, weil dies eine Lüge ist.“

„Ich bin heute hier stellvertretend für 6 gute Amerikaner, die wirklich gerne hier sein wollten, aber sie können nicht hier sein. Denn sie wären an der US-Grenze sofort verhaftet worden. Und die Verbrechen für die sie verhaftet würden, besteht in ihrer Verweigerung, sich weiterhin an den Verbrechen gegen den Irak und gegen Afghanistan zu beteiligen . . .“

Hier das ganze sehenswerte Video über diese historische Anti-Nato-Demo mit deutschen Untertiteln, welches mittlerweile bereits über 15.000 Aufrufe (30.5.) hat.

Die Anklagen dieser mutigen Veteranen führen uns eine Realität vor Augen, welche wir nur allzu leicht als „Politik mit anderen Mitteln“ abtun und schnell wieder verdrängen. Ob es uns bewusst ist oder nicht: Wir sind Beteiligte. Die NATO legitimiert ihren Staatsterrorismus mit dem Auftrag der Politik – auch der deutschen Politik.

Genauso wie wir unsere Väter und Großväter gefragt haben, was sie denn zur Zeit Hitlers getan haben, werden auch unsere Kinder uns fragen, was wir denn in dieser Zeit getan haben? Können wir uns im Internet-Zeitalter damit rechtfertigen, dass wir den – nun immer offensichtlicheren – Lügen und Halbwahrheiten unserer Politiker und den gleichgeschalteten Medien geglaubt haben?

Mehr als deutlich wurde uns am Beispiel Libyens vorgeführt, wie ein von der NATO angeführter Staatsterrorismus funktioniert. Das ehemals blühendste Land Afrikas mit einem vorbildlichen Sozialsystem wurde von der NATO in ein Entwicklungsland zurückgebombt, weil Gaddafi sich nicht mehr länger dem Diktat des US-Imperialismus beugen wollte. Mittlerweile liegen die Beweise für die Morde der vom Westen gesteuerten „Aufständischen“ vor. Wer Detailinfos sucht, findet sie hier reichlich: http://hinter-der-fichte.blogspot.de/p/libyenkrieg-fakten.html

Dagegen zeichnete unsere Staatspropaganda ein ganz anderes Bild: Gaddafi war ein Monster, die Benghazi „Rebellen“ waren heroische Freiheitskämpfer und Libyen war dringend der wohlwollenden Bomben der NATO bedürftig.

Das ist die heutige Realität des neuen „befreiten“ Libyen: Bürgerkrieg, gesellschaftlicher Zusammenbruch, Versorgungsnot, Angst in der Bevölkerung und Ausbeutung der Ressourcen durch NATO-Länder. Und die neuen, vom Volk nicht legitimierten Machthaber schaffen sich per Gesetz Freibriefe für ihre mörderischen Aktivitäten. So wurde nun das Gesetz 38 erlassen, in dem die Immunität vor Strafverfolgung für alle gewährt wird, welche „der Förderung oder den Schutz der Revolution“ dienen.

Die Verantwortlichen z.B. für die ethnische Säuberung von Tawergha, für die Massaker in Sirte und anderswo werden also nichts zu befürchten haben. Dieses Gesetzt gilt natürlich auch für die weiterhin stattfindenden Greueltaten (z.B. Misshandlung von Gefangenen und aufständischen Libyern), solange es „dem Schutz der Revolution“ dient, also der Aufrechterhaltung der von der NATO errichteten Militärdiktatur.

Mittlerweile marschiert die NATO Mördertruppe unter dem Vorwand der Freiheit weiter. Nach dem Strickmuster von Libyen wird derzeit Syrien sturmreif geschossen. Nachweislich die gleichen Schergen, die Libyen destabilisierten und von den Geheimdiensten der USA, Großbritannien und Israel angeführt und finanziert werden, sind nun dabei, Terroranschläge und Massaker in Syrien zu inszenieren.

Es ist eindeutige Logik, dass auch das jüngste Massaker in der Ortschaft Al-Hula mit über 100 Toten nicht im Interesse des Assad-Regimes sein konnte. Es käme einem Selbstmord gleich. Das Blutbad dient in erster Linie als Freibrief für den Einmarsch der NATO-Terroristen.

Aktuelle Pressemeldung 30.5.12: Rupert Colville, Sprecher des UN-Kommissariats für Menschenrechte, trat in Genf vor die Presse: Die meisten Opfer des Massakers seien „aus nächster Nähe“ ermordet worden, sagte Colville über das Geschehen in Hula. Es habe „Massenexekutionen an zwei verschiedenen Orten“ gegeben. Alles deute darauf hin, dass „ganze Familien in ihren Häusern erschossen wurden“. Weniger als zwanzig Personen seien durch Artilleriebeschuss (der Armee, Anm. der Autorin) getötet worden. Weder Colville, noch der militärische Leiter der UN-Beobachtermission in Syrien, General Robert Mood, beschuldigten bisher die syrische Führung, die Morde begangen oder gar in Auftrag gegeben zu haben.

Nach dem Libyen-Strickmuster vereinbarten jetzt Frankreich und Großbritannien die Einberufung einer „Konferenz der Freunde des syrischen Volkes“. Ziel ist die politische Legitimation des Waffengangs der NATO mit Zerstörung und Blutvergießen. Aktuelle Meldung 30.5.: Schon prescht Frankreichs neuer Präsident Hollande vor und fordert ein militärisches Eingreifen „der Weltgemeinschaft“ in Syrien . . .

Es ist höchste Zeit, dass wir uns mörderischen Staatsterrorismus nicht mehr länger als Friedenspolitik verkaufen lassen. Es ist höchste Zeit, der korrupten Elite und deren Verbündete in Politik und Medien die rote Karte zu zeigen. „Wir haben verstanden“, heißt es bei Anonymous. Wir haben verstanden, dass jene die vorgeben, unsere „Volksvertreter“ zu sein, in erster Linie Diener mächtiger Interessen sind, die nur wenig mit den Interessen des Volkes gemein haben. Zeit der Ent-Täuschung.

Der Wind hat sich bereits gedreht. Er weht jenen gewaltig ins Gesicht, die glauben, immer Oberwasser zu haben, egal wie korrupt und lebensverachtend sie agieren.

Es ist Wendezeit. Wir leben am Vorabend einer Revolution. Jeder entscheidet für sich, was er ist: folgsamer Kriegsdiener oder aufgewachter Friedensbürger.

, ,

Ein Kommentar