Das Massaker von Odessa: Ein bestialischer Massenmord wird vom Putsch-Regime in Kiew und den deutschen Medien totgeschwiegen

Wenn Verbrechen unerkannt bleiben, können die Täter ihr kriminelles Spiel weiter betreiben. Der Ukraine-Konflikt ist ein inszeniertes Kriegsverbrechen an der Bevölkerung der Ukraine im Dienste faschistischer Machtinteressen der NATO-Regierungen.

Am 2. Mai 2014 hat dieses Verbrechen in Odessa einen neuen grausamen Höhepunkt erreicht, worüber Politik und Systemmedien schweigen. Ihr Schweigen macht sie zu Sympathisanten eines grausamen Verbrechens.

114 Menschen wurden im Gewerkschaftshaus von Odessa Opfer eines inszenierten Massakers. Es ist unangenehm, über diese Grausamkeiten zu erfahren. Aber noch unangenehmer ist es, wenn durch Schweigen und Wegschauen die Täter und ihre Freunde und Förderer im Hintergrund weiteres Leid verursachen können, bis hin zu Krieg und Chaos in ganz Europa.

Wir können durch eine Veröffentlichung die Toten nicht wieder auferwecken. Als Zeitzeugen sind wir es aber den Toten – und auch unserem eigenen Schutz – schuldig, die Täter und ihre Komplizen zu entlarven.

Deshalb bringen wir hier einen Bericht unseres Blogger-Kollegen „Nick Knatterton“ über das Massaker von Odessa. Es ist einfach nur erschütternd und ist ein Aufruf an die Völker Europas, die Kräfte hinter dem terroristischen Treiben zu demaskieren. Denn sie sind mitten unter uns und ihre Komplizen sitzen in den obersten Rängen von Politik und Medien.

——————– Nachstehend von Blog Nick-Knatterton:

Dies ist der unangenehmste Bericht, den ich hier in diesem Blog geschrieben habe. Aber ich möchten mich an der Anklage eines Verbrechens beteiligen, weil es nicht nur zum Himmel schreit sondern auch, weil es von höchster politischer Ebene offensichtlich durch Schweigen toleriert wird.

114 bestialisch ermordeten Opfer (nicht 46) von Odessa klagen an.

Wenn in einem Land ein schweres Verbrechen geschieht und dieses von den Behörden, der Presse und von den Regierungsverantwortlichen totgeschwiegen wird, muss man zwangsläufig vermuten, dass dieses zumindest im eigenen Interesse lag und deshalb toleriert wird.

Das ist der Fall bei dem Massaker vom 2. Mai 2014 in Odessa.

Aufgrund verschiedener Berichte von Nachrichtenagenturen und Ortsansässigen hat ein Killerteam die in das Gewerkschaftshaus geflüchteten Menschen bestialisch ermordet und danach die Leichen in Brand gesetzt, um Spuren zu verwischen.

Das Ganze war ein geplanter Massenmord!

Ortsansässige berichten:

Vor dem Gewerkschaftsgebäude hat eine Demonstration von Einwohnern für das Referendum stattgefunden. Dann gab es Schreie aus der Menge:· lauft.. lauft… Die Rechten kommen … lauft in das Gebäude. … Die Menschen gerieten in Panik und liefen in das Gebäude hinein. Aber das war eine Falle. Denn die Schreie kamen von Komplizen des Mörderkomplotts, die sich unerkannt unter die Menschenmenge gemischt hatten. Andere Komplottmitglieder waren bereits in das Gebäude eingedrungen und warteten als ihre Mörder auf die Schutz suchenden Menschen.

Was hier dann geschah, berichten Augenzeugen und Überlebenden:

Wir sind in das Gebäude hinein und wir wurden schon erwartet.. Auf uns wurde irgend eine chemische Flüssigkeit gesprüht.Viele sind sofort bewusstlos geworden und blieben da liegen wo sie sich in diesem Moment befunden haben. Die Radikalen haben sie mit unmenschlichen Mitteln zusammen geschlagen. Manche sind erschossen worden, oder gar stranguliert. Danach wurden die Köpfe und einige Körperteile mit entflammbarer Flüssigkeit überschüttet und angezündet … viele wurde in den Keller verschleppt.

Die vielen grausamen Bilder der Leichen in den Berichten (siehe Links unten) sind der Beweis, dass diese Aussagen der Wahrheit entsprechen. Die Meisten der vorgefundenen Leichen waren im Gesicht und an den Händen verbrannt. Oft waren andere Teile des Körpers und die Kleidung intakt und es gab keine Spur von Feuer in dem Raum. Einige Körper waren auf dem Boden geschleift worden. Einige zeigten Schusswunden.

Es deutet als alles darauf hin, dass ein Killer-Team diese Menschen im Gebäude bestialisch ermordet hat, während Teile des Gebäudes in Brand gesetzt wurden.

Augenzeugen berichteten, das viele Menschen den im Gebäude eingeschlossenen zu Hilfe kommen wollten, aber teilweise von den Polizisten abgehalten wurden. Viele Menschen, die sich über die Fenster ins Freie retten konnten, wurden von den Rechtsradikalen empfangen und zu Tode geprügelt. Auch dies ist auf einigen der vielen Videos zu sehen.

Nun einige Auszüge aus dem Bericht des Nachrichtenblogs „Schall und Rauch“:

Nach den Angaben des Abgeordneten des Gebietsparlaments, Wadim Sawenko, starben nicht 46 sondern 116 Menschen in dem brennenden Gewerkschaftshaus. Nach seinen Worten haben geborgene Leichen „Kugelwunden am Kopf“ aufgewiesen. Die Brandtragödie bezeichnete er als „Strafoperation gegen die prorussisch gesinnten Bürger“.
 
An den gewalttätigen Zusammenstössen haben als Fussballfans verkleidete Angehörige der Sonderbataillone „Schtorm“ und „Dnepr-1“ der ukrainischen Bereitschaftstruppen teilgenommen, wie Wadim Sawenko am Dienstag in einem Interview für RIA Novosti sagte.

Nach Angaben Sawenkos setzen sich die genannten Bataillone aus Mitgliedern rechtsradikaler nationalistischer Organisationen zusammen, die vom ukrainischen Unternehmer Igor Kolomoiski finanziert werden.

Mit Schusswaffen ausgerüstet, hatten die Spezialkräfte nach ihrer Ankunft im Zentrum von Odessa Schutzwesten angezogen und sich mit anderen Schutzmitteln versorgt. „Das waren sowas wie Vernichtungseinheiten, die für Einsätze im Südosten der Ukraine bestimmt sind …“, so der Abgeordnete.

(Ende des Auszugs) Den gesamten Bericht von „Alles Schall und Rauch“ können Sie hier weiterlesen.

Die nun folgenden Bilder sind nichts für schwache Nerven. Aber sie müssen gezeigt werden, weil sie die Grausamkeit der Mörder dokumentieren:

Odessa-killing_01
Eine schwangere Frau, brutal ermordet.

Odessa-killing_01b
Das Mordinstrument, ein Holzschläger (siehe auch nachstehendes Bild), liegt neben ihr am Boden.

Odessa-killing_02
Das sind die Holzschläger, so wie diese Frau, vermutlich Chernoiwanenko Barbara Dmitreewna (lt. kyrillischer Schrift)  auch einen hat. Steht sie mit klammheimlicher Freude vor dem brennenden Gebäude?

Die vielen Bilder der grausam verstümmelten Leichen und dramatische Videos möchte ich Ihnen hier nicht zumuten. Sie finden Sie in der unten stehenden Linksammlung unterschiedlicher Berichte in den alternativen Medien. Es gibt also eine Unmenge an Beweismaterial für dieses Verbrechen.

Die Regierung in Kiew schweigt dazu genauso wie die Medien in Deutschland. Der amtierende Putsch-Ministerpräsident, Arseni Jazenjuk, beschuldigt sogar die pro-russischen Aktivisten in Odessa, die Gewalt provoziert zu haben. Welch ein Hohn gegenüber den Opfern! Will er damit „seine Leute“ schützen?

Aber es gibt noch eine Steigerung: Präsidentschaftskandidatin Julia Timoschenko rechtfertigt das Massaker vom 2. Mai als „Schutz administrativer Gebäude“ und den Überfall der Nazi-Schergen auf das Anti-Maidan-Zeltlager als „friedliche Demonstration“.
Spätestens seit Veröffentlichung des abgehörten Telefongespräches zwischen ihr und Nestor Shufrych om 18. März wissen wir, welch geistes Kind Merkels Busenfreundin ist, welche im Westen in höchsten politischen Kreisen hofiert wird. Zitat: „Wir sollten Waffen nehmen und die verdammten Katsaps (Russen) töten, zusammen mit ihren Anführern.“ Das Massaker ist offensichtlich ganz im Sinne ihres faschistischen Politikverständnisses!

Wer ein offensichtliches Verbrechen rechtfertigt oder verschweigt, wird zum Komplizen dessen. Schweigen heisst Zustimmung. Davon nichts zu wissen, ist keine Entschuldigung mehr angesichts der zahllosen Bilder und Videos, die dieses Verbrechen dokumentieren. Das mindeste wäre, behördlicherseits eine Untersuchung der Vorgänge anzuordnen und seitens der Medien das Verbrechen anzuprangern. Aber was passiert: NICHTS!
 
Der Massenmord von Odessa schreit zum Himmel. Es ist eine dramatische Anklage gegen die Putsch-Regierung in Kiew und deren Verbündete in der US-europäischen Politik und den ihnen hörigen Systemmedien.
Die sogenannte „4. Gewalt“ im Staat, also öffentliche Medien wie Presse und Rundfunk glänzt in Deutschland durch Totalversagen. Sie mutierten zu Pressehuren im Dienste des herrschenden Systems.

Es ist ein weiteres Indiz, dass Regierung und Systemmedien Sympathisanten einer terroristischen Vereinigung sind, weil sie Massaker wie dieses zumindest tolerieren. Anders kann man das Schweigen gegenüber diesem Verbrechen nicht erklären.

Es beweist wieder einmal, dass der Ukraine-Konflikt Teil einer teuflischen Agenda ist, die von den höchsten politischen Kreisen gewollt ist, um letztlich einen kriegerischen Konflikt mit Russland zu provozieren und Europa zu spalten.

Was muss noch alles passieren, damit dieses kriminelle Treiben auf dem Weg in die Hölle des Krieges und der Versklavung gestoppt wird?

Nachstehend einige Links zu Berichten, die dieses Verbrechen aus unterschiedlichen Blickwinkeln inklusive Bilder und Videos dokumentieren:

http://hinter-der-fichte.blogspot.de/2014/05/ard-massaker-von-odessa-irgendwie.html

http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2014/05/timoschenko-das-massaker-von-odessa-ist.html#ixzz30pqbxZ3A
http://de.ria.ru/zeitungen/20140507/268439191.html
http://www.voltairenet.org/article183675.html

Wie im Vorfeld des Massakers von Agenten des Kiewer Putsch-Regimes eine False-Flag-Operation organisiert wurde, wird im Blog „Hinter der Fichte“ sehr dedailliert dargestellt.

Hier ein zusammenfassendes Video über die Vorgänge: https://www.youtube.com/watch?v=HchV8RJv-vw
 

Ein weiterer, sehr detaillierter Bericht, der die generalstabsmäßige Planung des Massakers belegt, hier bei Voltairenet.org
Die Details kommen von einem Informanten aus dem Staatsapparat in Kiew, der aus verständlichen Gründen anonym b
leiben will.

Advertisements

, ,

  1. #1 von biersauer am 11-05-2014 - 15:34

    Die Morde gehen weiter.
    Die faschistische Judenbande des Maidan, hat 400Blackwaters aus den USA angeheuert und kämpfen in der Ukraine gegen die Bevölkerung
    http://german.ruvr.ru/news/2014_05_11/Amerikanische-Elitesoldaten-kampfen-gegen-Einwohner-von-Slawjansk-0533/
    Sie wollen deren demokratisches Recht auf Volksabstimmung verhindern, indem sie die Menschen umbringen!

    Gefällt mir

  2. #2 von biersauer am 13-05-2014 - 13:43

  3. #3 von MirSusneHum am 13-05-2014 - 14:16

    Der seelisch geistige GAU dieser mordenden Bande trägt zu den Zielen der USraelischen Kabale bei. Wenn sich Deutschland (und Europa) insgesamt für Russland stark machen würde, hätte das perverse Machtkonstrukt Kabale&Co ausgedient. Diese haben die USA leider schon lange unterwandert und diese Nation zu einem gut funktionierenden Handlanger gemacht…
    Europa, Russland, China plus Iran (einschl. muslimische Länder) haben gemeinsam die Kraft diesen Erzfeind in die Knie zu zwingen. So könnten sich einige muslimische Länder auch „ihrer“ sogenannten Terroristen entledigen, welche das Los hirngewaschener Mitläufer gezogen haben, welche für die Ziele dieser satanischen Kabale arbeiten.
    Gruß und Frieden Euch allen!

    Gefällt mir

  4. #4 von kiros am 16-05-2014 - 12:37

    Diese Kommentare zeigen aufschlussreich die seelisch geistige Armut der Kommentatoren.
    Sie sind bestimmt auch Holocaust-Leugner, da sie die Juden eindeutig als Feind ausgemahlt haben und als Faschisten bezeichnen. Sie wären sogar eher bereit einen neuen Holocaust auszuführen. Daher verbiete ich hier dieses Nazi-Gedankengut des 2. Weltkriegs!

    Fakt ist, dass die USA+EU ein Nazi-Regime sind, die mit neuen Begriffen die Bevölkerung programmiert und kontrolliert. Sie streuen auch bewusst Nazi-Propaganda gegen die Juden in alternativen Medien, wie die Kommentatoren es hier tun.

    Als Christ wird man sowohl vor Gehirnwäsche der Massenmedien als der Alternativen bewahrt.

    „Wer Israel segnet, wird gesegnet werden. Wem Israel egal ist, der wird verflucht werden.“ Zitat aus der Bibel.
    Daher betreibe ich Kontakte zu Juden, um auch ihre Sicht über das Massenmord in Ukraine zu erfahren. Denn Einseitigkeit führt immer zu Blindheit. Von Israelis erfuhr ich, dass sie als Bündnisparter der USA keine Souveränität besitzen. Ihnen wird genauso wie uns den Deutschen von den USA vorgeschrieben, wer Feind und wer Freund ist.

    Putin ist der erste, der es wirklich wagt, eine Politik ohne Vorgaben der USA zu betreiben. Dies führt wie wir sehen zu einem Nazi-Putsch in der Ukraine (Maidan). Und der Massenmord in Odessa erinnert schnell an Vorkriegszeiten mit NSDAP.

    Und wenn Deutschland sich den Russen anschließt, dann fallen US-Bombem (wieder) auf uns. Und wenn Israel dasselbe tut, fallen US-Bombem auch auf Israel (Armaggedon). Die USA kennen keine Freunde, nur Partner: https://www.youtube.com/watch?v=q1Ev-a4CN4E

    Gefällt mir

  5. #5 von biersauer am 18-05-2014 - 17:16

    Es ist offenkundig, dass eine Hanuka Kerzenleuchterbande dieses Mordfestival am Maidan frenetisch gefeiert hat.
    Wer sich erfrecht über diese Tatsache zu reden wird als Antisemit gebrandmarkt. Das gehört zur Wesensart dieser
    Abrahamiten. Ist all diese Mentalität dort im Oberen Grabenbruchzwischen Jerusalem und Mekka aus der Erde des Gelobten Landes entwachsen, aus demselben Ziegenmist und verbreitet sich seither um die ganze Welt.
    Wer es wagt dies zu benennen, wird mittels deren Sankrosankt verfolgt. So haben sie sich das in ihre hochheiligen Bücher hineingeschrieben.
    Steht sogar in einem dieser Bücher und nennt sich Takkyah,
    alle Welt mit ihren Lügengeschichten zu übervorteilen!
    Seither gibt es weltweit Krieg.

    Gefällt mir

  6. #6 von biersauer am 25-05-2014 - 19:58

    Ganz wesentlich gilt die Tatsache, dass Deutschlands Merkel, maßgeblich an diesem Verbrechen beteiligt ist und diese Unperson deswegen ihren Richter finden muss!

    Gefällt mir

  7. #7 von biersauer am 26-05-2014 - 17:49

    http://german.ruvr.ru/news/2014_05_16/Ukrainische-Armee-steht-vor-schweren-Verlusten-7262/
    Dass diese Campaign gegen die legale Regierung d.Ukraine von den Zionistenbanden Lwows mittels 5 Milliarden der Nuland(geb.Nudelmann) und Beihilfe der Markel durchgeführt wurde, ist unbestritten.

    Gefällt mir

  8. #8 von Martina Meier am 31-05-2014 - 5:41

    Hallo,
    Korrektur, die junge Frau mit dem Knüppel und der Kamera auf dem Bild ist nicht Annika Oblomova, diese betreibt einen Blog und ist kein Nazi. Sie hat das Bild vermutlich nur weitergepostet.
    Der Name dieser Frau dürfte Chernoiwanenko Barbara Dmitreewna sein.
    Steht auch über dem Bild in kyrillischer Schrift.

    Gefällt mir

  9. #9 von Martina Meier am 31-05-2014 - 6:40

    Ich habe mal etwas recherchiert.

    Die Frau auf dem Bild ist Anhänger des „Rechten Sektors“
    Ihr Name ist : Черноиваненко Варвара (krylisch)
    Ihr facebook Profil: https://www.facebook.com/varvara.chernoivanenko?fref=photo

    Ebenfalls beteiligt, Ihr Geliebter: Yuri Chernoivanenko
    auch Rechter Sektor

    Sein Facebook Profil: https://www.facebook.com/yuri.scooter/photos

    Gefällt mir

Kommentar verfassen (bitte keine langen Texte einkopieren!!)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: