Worum es in der Ukraine wirklich geht

——————————————————————
Hinweis: Die Analysen in diesem Beitrag vom Dezember 2013 zur Situation in der Ukraine haben sich durch die Geschehnisse in Jan./Febr. 2014 bestätigt. Wir haben den Beitrag durch aktuelle Nachträge mehrfach ergänzt (siehe unten).
Besonders lesenswert:
Die E-Mail-Korrespondenz von Klitschko und das abgehörte Telefongespräch zwischen dem Aussenminister von Estland, Urmas Paet, und der Hohen Vertreterin der EU für Aussen- und Sicherheitspolitik, Catherine Ashton. Und: Der neue Putsch-Ministerpräsident der Ukraine, Arsenij Jazenjuk ist nachweislich ein Agent der NATO.
——————————————————————-
Wenn es nach der Politpropaganda der gleichgeschalteten Medien geht, versucht sich das ukrainische Volk gerade von der Tyrannei ihres Präsidenten und Russlands zu befreien, um von der EU „gerettet“ zu werden. Nichts ist von der Wahrheit weiter entfernt als das. Es ist bereits wie zu Zeiten der DDR Politpropaganda: Mann muss die Aussagen umdrehen, um der Wahrheit näher zu kommen.

Denn bei der Ukraine geht es um sehr, sehr viel – für die Strategen der totalitären neuen Weltordnung (NWO). Allein der Blick auf die Landkarte offenbart die geostrategische Bedeutung. Der texanische und gut informierte US-Nachrichtendienst Stratfor bringt es auf den Punkt wenn er sagt, dass die Ukraine ein Gebiet sei, „das tief im Herzen Russlands liegt“ und dessen Ausscheiden aus der Einflußspäre Rußlands bedeute, „daß Rußland nicht mehr zu verteidigen ist“.

politische-karte-europa
 
Und genau darum geht es: Um die politische, ökonomische und militärische Einkreisung Russlands, einem mächtigen Störfaktor in den Weltherrschafts-Plänen der dunklen Eliten. Wirtschaftlich verfügt die Ukraine über beträchtliche industrielle und landwirtschaftliche Kapazitäten, die traditionell eng mit Russland verbunden sind. Diese würden bei einer Eingemeinschaftung in die EU den gleichen Regeln des wirtschaftlichen Niedergangs zugunsten der Großkonzerne unterworfen werden wie wir es derzeit in der EU erleben – inklusive Einschränkung der landespolitischen Entscheidungsfreiheit. Indirekt träfe man damit auch Russland ökonomisch an einem empfindlichen Nerv.
 
Militärisch ist die Situation noch viel brisanter: Die Stationierung einer „Raketenabwehr“ durch die NATO in Tschechien und Polen, angeblich um Europa von Angriffe aus dem Iran zu schützen, spricht eine deutliche Sprache: In Wahrheit zielen die Raketen auf Russland. Die Ukraine nun in das EU- und damit auch in das NATO-Boot zu holen, wäre ein militärisches Einnisten in den russischen Vorgarten. Das würde sich Putin nicht bieten lassen und ist somit ein gefährliches Spiel mit dem Feuer eines europäischen Krieges.

Warum gehen nun in der Ukraine so viele Menschen auf die Straße, um sich freiwillig dem Diktat der EU zu unterwerfen?

Offensichtlich wissen diese nicht um die Hintergründe. Anti-russische Demagogie und verlockenden Märchen von Freiheit, Demokratie und Wohlstand unter dem Dach der EU werden mit großem Eifer im Volk verbreitet. Das gedeiht prächtig auf dem Boden der bestehenden Unzufriedenheit mit der schwierigen wirtschaftlichen Situation des Landes, der Korruption und Misswirtschaft, an der die Regierung Janukowitsch sicherlich auch mitverantwortlich ist.
Die Hauptinstrumente dafür sind sogenannte Nichtregierungs-Organisationen (NGO’s), die vom Westen mit Milliarden unterstützt werden. Wenn man weiß, wer dahinter steckt, offenbaren sich deren Ziele hinter den Masken von Freiheit, Demokratie und Wohlstand.

Die USA des Drohnenkillers und Überwachungsmonsters Obama mischt sich seit langem indirekt in die inneren Angelegenheiten der Ukraine ein. Schon zu Zeiten der sog. „Orangenen Revolution“ unterstützte die USA politisch und finanziell jene Kräfte, die sich für einen prowestlichen Kurs gegen Russland aussprachen, um ein US-freundliches Regime an die Macht zu bringen. Die Folge war ein politischer und wirtschaftlicher Niedergang der Ukraine unter Wiktor Juschtschenko und Julia Timoschenko. Letztere wird gerne als Märtyrerin dargestellt, obwohl gegen sie mehrere Strafverfahren wegen Amtsmissbrauch, Bestechung des Gerichts und Veruntreuung von Steuergeldern anhängig sind.

Es waren die gleichen Methoden, mit denen zuvor die Palastrevolte in der ehemaligen Sowjetrepublik Georgien, die sogenannte „Rosenrevolution“ inszeniert wurde. Ähnlich wie die Orangene Revolution in der Ukraine hat auch die Rosenrevolution ein korruptes und antidemokratische Regime hervorgebracht. Der georgische Präsident Michael Saakaschwili unerdrückt seine politischen Gegner gewaltsam, hat einen verantwortungslosen Krieg gegen Russland vom Zaun gebrochen, der katastrophale Folgen hatte und steckt bis zum Hals im Sumpf der Korruption.

Dieses Schicksal erwartet auch die Ukraine, wenn sich das Volk weiter blenden lässt. Und die Blender sind emsig und finanzstark. In der Ukraine arbeiten über 2000 (!) vom Ausland finanzierte NGO’s! Damit läßt sich einiges bewirken.
 
Da gibt es z.B. die von Finanzmafiosi George Soros finanzierte „Open Society Foundataion“, das „National Endowment for Democracy“, das „Carnegy Endowment“, die „Smith Richardson Fondation“ und diverse andere scheinheilige Destabilisierungs-Instrumente mit wohlklingenden Namen. Sie haben alle das gemeinsame Ziel, einen „Regime-Wechsel“ herbeizuführen gegen eine legitim gewählte Regierung, die nicht bereit war, sich dem US- und EU-Imperialismus zu unterwerfen.
 
Die Schlüsselagenturen für die Politik sind das „Center for US-Ukrainian Relataions“ (CUSUR) und die „National Endowment for Democracy“ NED aus den USA mit mehreren Tochterorganisationen. Letztere ist eine Tarnorganisation der CIA und arbeitet konspirativ mit destruktiven und kriminellen Methoden überall dort, wo Regierungen nicht nach der Pfeife USraels tanzen. Es wäre der Inhalt eines Buches, die ganzen Machenschaften zur Destabilisierung nicht US-Linientreuer Staaten aufzuzählen. Es wäre ein Lehrbuch der Manipulation, der Korruption und des Terrors.
 
Angesichts dieser massiven Einflussnahme warnt die EU mit einer beispiellosen Arroganz Russland, sich nicht in die inneren Angelegenheiten der Ukraine einzumischen. Heuchelei zum Fremdschämen. Siehe Info in der Tagesschau
 
Derzeit wird medienwirksam der Boxer Klitschko auf höchster politischer Ebene herumgereicht. Auch wenn er inhaltlich nicht viel zu sagen hat, wird er bereits als Präsidentschaftskandidat und als publikumswirksame Leitfigur – u.a. von der CDU-nahen Konrad-Adenauer-Stiftung- hochgepäppelt. Er ist ein Blender an der Spitze eines beispiellosen Blendwerkes.
 
Nach eigenen Angaben hat Klitschkos UDAR drei internationale Partner:
Merkels CDU, das IRI (international Republican Institute) und NDI (National Democratic Institute).

Das IRI (gehört zur NED) und die NDI sind Einrichtungen der US-Regierung und werden von ihr bezahlt (Budget im dreistelligen Millionen-$-Bereich).
Vorsitzende sind McCai
n
und Madleine Albright. Ersterer ist DER Warlord für US-Staatsterrorismus (Irak, Libyen, Syren), Letztere ist jene, die der US-Aussenpolitik beim völkerechtswidrigen Bombardement Jugoslawiens und dem herbeigelogenen Krieg gegen den Irak vorstand. Wo sie mitmischen, entsteht Terror und Destabilisierung im Interesse des US-Imperialismus.
 
Ob Klitschko weiß, dass er nur eine nützliche Marionette im Dienste einer zerstörerischen Agenda ist? Was der Boxer sonst noch so alles auf der Politbühne macht, kann man hier in Bildern sehen.
 
Deshalb ein Aufruf an die Ukrainer:
 
Lasst Euch nicht von einer imperialistischen Kaste verführen und korrumpieren. Schaut Euch um, wie derzeit die EU-Länder hinterhältig gezwungen werden, ihre Souveränität an demokratisch nicht legitimierte EU-Funktionäre abzugeben und wirtschaftlich ins Chaos gestürzt werden. Siehe Griechenland, Italien, Spanien, Portugal und Frankreich. Deutschland stürzt alsbald hinterher.
Durchschaut das falsche Spiel! Informiert Euch! Die Maidan-Marschierer von Kiew sind vom Westen aufgestachelte und manipulierte Dummköpfe, die Rattemfängern hinterherlaufen und letztlich nur Kanonenfutter sind.
 
Die konstruktive Gegenbewegung heißt eurasischer Kontinent der Vaterländer mit eigener gemeinsamer Wirtschafts- und Währungspolitik, frei von der Dikatur der USraelischen Finanz- und Politmafia. Diese Gegenbewegung vertritt kein anderer Politiker so glaubwürdig und entschlossen wie der russische Präsident Wladimir Putin. Verständlich, dass er in den  Propagandamedien zur Unperson karikiert wird. Was für eine Heuchelei, um von der eigenen Hinterhältigkeit abzulenken!
 
Nun hat Putin in der Ukraine einen Trumpf aufgetischt:
Der ukrainische Präsident Viktor Janukowitsch ist den hinterhältigen Versprechungen der EU zunächst nicht auf den Leim gegangen. Am 18. Dez. unterzeichnete er das von der regierenden Partei als „schicksalsträchtig“ bezeichnete Abkkommen mit Russland, in dem der Gaspreis für die Ukraine um etwa 33 Prozent gesenkt wird. Zudem wird Russland ukrainische Eurobonds im Gesamtwert von 15 Milliarden Dollar kaufen. – Eine schallende Ohrfeige für die EU-Politmafia.
 
Ob sie hilfreich war, wird sich in der nächsten Zeit herausstellen. Janukowytschs zeitweises Lavieren zwischen den Fronten lässt nichts Gutes erahnen. 
 
====================
Aktuelle Ergänzung am 16.2.2014:
In einem Interview mit der Webseite km.ru am 10.2.14 spricht der ehemalige russische General Lenoid Iwaschow von einem Informationskrieg und warnte vor einer militärischen Eskalation:
 
„Das Szenario könnte sich so entwickeln, daß die [Situation in der] Ukraine bis zum äußersten getrieben wird; Janukowytsch und Russland wird die gesamte Verantwortung zugeschoben, um dann sagen zu können, daß die NATO nicht einfach weiter zuschauen kann und dann Truppen schickt, um die Ordnung wiederherzustellen. Darauf würde eine Übergangsregierung gebildet, wie im Irak und Kosovo und die NATO würde die Gesamtkontrolle übernehmen.
. . .  Aber bevor das geschieht, muß die Aggression mit Mitteln des Informationskriegsführung gerechtfertigt werden. … Sie haben [den Oppositionsführern] Klitschko, Jatsenjuk und Tjanybok noch nicht einmal beigebracht, effizient eine Regierung zu führen. Es geht vor allem darum, die Macht zu ergreifen und den ukrainischen Staat zu zerstören.“
 
Nachtrag:
„Russland unter Attacke“
titelt eine weitere sehr aufschlussreiche politische Analyse zu diesem Thema von Paul Craig Roberts (USA), der am 14. Febr. fast prophetisch voraussagte, dass die US-Imperialisten die Zeit der Olympischen Winterspiele nutzen werden. Lesenswert!
 
Auch wenn das Monster der NWO sich derzeit mächtig aufbläht: Der Wind wird sich – nach einer Kulmination der Ereignisse – ganz gewaltig drehen.
 
Die Uhr des finalen Countdowns für das Ende der Tyrannei tickt.
————————————————–
Nachtrag vom 21.2.14:
Der oben zitierte russische General Lenoid Iwaschow wird vielleicht zum Propheten: Jetzt fordert die Marionette Klitschko eine Militärintervention des Westens und schiebt der Ukrainischen Regierung die Schuld am Blutvergießen in die Schuhe – genau wie Iwaschow es vermutete. Hier die Info bei Stimme Russlands.
 
Paul Craig Roberts, USA (stellvertr. Finanzminister unter der Regierung Reagan) erklärt am 17. Febr. nochmals die politischen Interessen der USA in der Ukraine und die dort agierenden leichtgläubigen und bezahlten Tölpel, welche sich benutzen lassen, die politisch-militärischen Absichten der USA gegenüber Russland zu unterstützen – sie wissen nicht, was sie tun. Zitat daraus:
Was Frau Nuland unter Zukunft der Ukraine unter Oberaufsicht der Europäischen Union versteht, ist dass die Ukraine ausgeplündert wird wie Lettland und Griechenland und von Washington benutzt wird als Stationierungsgebiet für Raketenbasen der USA gegen Russland“
————————————————
Nachtrag vom 24.Febr. 2014:
Obwohl die Regierung Janukowitsch mit der Opposition am 21. Februar 2014 eine Vereinbarung über seinen Rücktritt, über die Bildung einer Übergangsregierung und über die Durchführung von Neuwahlen unterzeichnet hat, wurde die Eskalation der Gewalt nicht beendet. Es herrschen bürgerkriegsähnliche Zustände. Das läßt vermuten, dass das Land im Sinne der beschriebenen Agenda weiter destabilisiert wird. Mögliche Szenarien:

  • US-hörige Marionetten werden dadurch schnell an die Macht gebracht (Putsch),
  • das Land wird gespalten, damit die US-Imperialisten den Westen einnehmen können,
  • Chaos und Gewalt weiten sich weiter aus, um eine NATO Eingreiftruppe politisch zu rechtfertigen.
    Oder das Blatt wendet sich drastisch:
  • es mobilisieren sich die Gegenkräfte, um die frühere Unabhängigkeit der Ukraine wiederherzustellen und das Land von den US-Imperialisten und deren Marionetten zu befreien.

Egal, welchen weiteren Weg die Ukraine beschreiten wird, der bisherige Verlauf zeigt jedenfalls das übliche „Strickmuster“ der terroristischen Destabilisierung zwecks Machtwechsel im Dienst des US-Imperialismus. Hier ein Live-Bericht eines Compact-Lesers aus Kiew vom 22.2.14.

Jetzt, nach der Winter-Olympiade, wird sich auch Russland intensiv um die Vorgänge in ihrem Vorgarten kümmern.
 
Wie hierzulande sich die gleichgeschalteten Medien zur Kriegspropaganda im Dienste der NATO instrumentalisieren lassen, ist nicht nur peinlich sondern eine kriminelle Verherrlichung der terroristischen Gewalt. Einen enthüllenden Einblick dazu bringt der Blog Hinter der Fichte.
——————————————–
Nachtrag am 3. März 2014:
E-Mails beweisen Klitschkos Verrat an der Ukraine.
 

Einen besonders pikanten Beweis, wie die von aussen gesteuerte Destabilisierung der Ukraine funktioniert, lieferte Anonymous Ukraine durch die Veröffentlichung einer gehackten E-Mail-Korrespondenz des  Boxers Klitschko mit dem Litauischen Präsidentenberater Laurynas Janavicius. Hier eine Zusammenfassung von dieser Quelle:
 
Am 7. Dezember wünscht Klitschko den Besuch hochrangiger Funktionäre der EU zur moralischen Unterstützung. Besonders bemerkenswert in diesem E-Mail ist, dass Klitschko ein Problem darin sieht, dass Janukowitsch sich zurückhält. Offensichtlich wollte man Janukowitsch zu massiven Aktionen provozieren zwecks Schuldzuweisung. 
 
Folgsam gegenüber seinen Förderern schreibt Klitschko in einer E-Mail am 14. Dezember: „Ich werde alles dafür tun, den Erwartungen meiner europäischen Partner zu entsprechen“. Dann bedankt er sich für die Ankunft eines Unterstützers mit den Worten: „Er ist ein echter Profi und ich denke, seine Dienste werden notwendig sein, gerade wenn das Land destabilisiert ist.“
 

Klitschko spricht am 27. Dezember 2013 in einer E-Mail über Vorschläge über seine Zukunft und ist grundsätzlich willens, „die Konditionen zu akzeptieren“.
Am 9. Januar 2014 schreibt er: „Ich denke wir haben den Weg geebnet für eine radikalere Eskalation der Situation. Ist es nicht an der Zeit für entschiedenere Aktionen? Ich möchte auch bitten über die Möglichkeit einer stärkeren Finanzierung nachzudenken, um unsere Unterstützer für ihre Dienste zu bezahlen.“  . . .
Klitschko beweist hier die mit Geld finanzierte Eskalation der Gewalt, die uns in den Medien als die „demokratische Revolution“ und als der „Wille des Ukrainischen Volkes“ verkauft wird . . .
 
Klitschko war und ist offenbar bereit, gegen Macht und Prestige seine Seele zu verkaufen und sein Land zu verraten.
Hinter diesem schmutzigen Geschäft des Boxers stehen auch Frau Merkel und die Adenauer-Stiftung der CDU – neben den CIA-nahen NGO’s (siehe oben)
Quelle und mehr hier bei Hinter der Fichte  –   oder auch hier
 
Weitere Enthüllungen über die hinter den gewalttätigen Aktionen der Euromaiden-Bewegung stehenden Kräfte finden Sie z.B. auch hier.
 
Es ist höchste Zeit, das politische und mediale Sympathisantentum mit der Gewalt und die Zwangsfreundschaft mit den US-Kriegstreibern aufzukündigen. – Siehe auch unseren Blog „Befreiung aus der Zwangsjacke der Besatzungsmächte“.

—————————————
Eine brisante Enthüllung vom 4. März 2014
über die Scharfschützen von Kiew, welche offensichtlich nicht von Seiten des Militärs waren:
 
Beamte des Geheimdienstes der Ukraine (SBU), die loyal zu Präsident Janukowytsch stehen, haben ein Telefongespräch zwischen dem Aussenminister von Estland, Urmas Paet, und der Hohen Vertreterin der EU für Aussen- und Sicherheitspolitik, Catherine Ashton aufgezeichnet und ins Netz gestellt. Paet hat mittlerweile verärgert die Echtheit des Gespräches bestätigt.
 
Hier die wichtigsten Inhalte:
 
Paet berichtete Ashton, dass die ukrainische Bevölkerung keinem der Anführer des Maidan, die durch Putsch an die Macht gekommen sind, vertraue, weil sie „eine schmutzige Vergangenheit“ hätten.
 
Die Hammeraussage von Paet ist aber, dass laut seinen Informationen, die er von der Ärztin und Aktivistin Olga Bogomolets bekommen hat und an Hand ihm vorgelegter Beweisfotos belegt wurden, die selben Scharfschützen auf beide Seiten geschossen haben, auf die Protestierer und auf die Polizei.

Die Kugeln, die in den Leichen gefunden wurden, stammen aus den selben Gewehren. Paet sagte auch, der Schussbefehl kam nicht von Janukowytsch, sondern von den Anführern des Maidan. Er sagte weiter, das neue Regime hätte deshalb kein Interesse, eine Untersuchung durchzuführen.
 
Damit wird bestätigt was bereits von mehreren Seiten ausgesagt aber als „Verschwörungstheorie“ abgetan wurde, dass die Tötung durch Scharfschützen geplant war und von denen befohlen wurde, die den schnellen Umsturz wollten.

Die Miet-Revoluzzer auf dem Maidan wurden als Kanonenfutter von den Strippenziehern missbraucht. Und: EU-intern weiß man ganz genau was gespielt wird.
 
Im Gespräch geht Ashton aber auf diese ungeheuerlichen Fakten nicht ein sondern spricht lieber über Geld, dass sie von den europäischen Steuerzahlern dem jetzt regierenden Mördergesindel geben will. (Offiziell spricht man bereits von 11 Milliarden EUR)
 
Mindestens dieser Straftatbeständ seitens der EU und der Bundesregierung unter Kanzlerin Merkel wird hier offenkundig: Unterstützung einer terroristischen Vereinigung.

Doch die Wahrheit wird „offiziell“ weiterhin totgeschwiegen. Wie lange noch?
Hier der ganze Bericht und das Video des Telefonmitschnitts (in englisch) zum mithören bei Alles Schall und Rauch

———– Nachtrag vom 8.3.14:
Noch ein aktueller Beweis gefällig? Der neue Putsch-Ministerpräsident der Ukraine, Arsenij Jazenjuk ist ein Agent der NATO.
Eine frühere Webseite Jazenjuks bring seinen Hintergrund ans Tageslicht.  
 
———–Nachtrag vom 12.3.14:
Klagemauer TV dokumentierte sehr eindrucksvoll die reale Verschwörung der Medien im Ukraine-Konflikt. Hier diese unbedingt sehenswerte und schockierende Video-Dokumentation inklusive Text-Transskript. – Eine sehr unbequeme Wahrheit für jene, die immer noch glauben, unsere Politiker und die Medien sind der freiheitlichen demokratischen Grundordnung verpflichtet. Wem sie wirklich dienen, ist für Wissende auch kein Geheimnis mehr.
 
———-Nachtrag vom 13.3.14:
Die Bestätigungen für den vom Westen geplanten Putsch in der Ukraine werden immer deutlicher: Der ukrainische Geheimdienst-Chef unter Janukowitsch, Alexander Jakemenko erklärte im Interview für russischen TV-Sender „Rossija 1“ am 12. März 2014, die gewaltsame Machtergreifung in Kiew durch oppositionelle Parteien und neonazistische Bewegungen wurde von den USA initiiert und finanziert. Hier das Video mit deutschen Untertiteln.

Advertisements

, ,

  1. #1 von Holstein am 27-12-2013 - 10:48

    Naaaaah, also dieser Eulenspiegel-Eintrag ist einfach quatsch.

    Ich finde es ein bisschen gewagt die eine verquere Ansicht durch eine andere zu ersetzen. Natürlich sollte man nicht alles glauben was in unseren Medien gesagt wird und zudem sollte man generell kritisch mit Medien umgehen, aber aus einem bloßen Abwehrreflex deshalb wie Eulenspiegel in diesem Eintrag einfach das komplette Gegenteil als Wahrheit anzunehmen zeugt von einem ziemlich infantilem Weltbild. Die endgültige Weisheit liegt weder in Europa, noch in Russland oder gar in der Ukraine, sondern irgendwo dazwischen. Einfache Weltbilder mit schwarz/weiß-denken sind zwar bequem, werden der Sache aber nicht gerecht. Fakt ist: Jeder der halbwegs ausgeschlafen durch die Welt geht sollte sofort erkannt haben das im Falle der Ukraine beidseitig (In Russland und dem pro russischem Lager in der Ukraine, sowie in Westeuropa und dem pro europäischen lager in der Ukraine) und erstrangig geopolitische/geostrategische Interessen verfolgt werden. In zweiter Linie kommen dann wirtschaftliche Überlegungen und erst ganz am Ende kommt wie immer der Mensch.

    Achso und: „[…] Julia Timoschenko. Letztere wird gerne als Märtyrerin dargestellt, obwohl gegen sie mehrere Strafverfahren wegen Amtsmissbrauch, Bestechung des Gerichts und Veruntreuung von Steuergeldern anhängig sind. […]“

    Was bitte soll diese Aussage denn beweisen? Die Unglaubwürdigkeit Julia Timoschenkos?

    Wohl doch eher die Unglaubwürdigkeit der ukrainischen Regierung, welche durch Willkür-Justiz und vorbestimmte Urteile selber den Märtyrer-Status erst ermöglicht haben!

    Gefällt mir

    • #2 von till-eulenspiegel am 16-02-2014 - 20:23

      . . ein typisches Beispiel für Polemik und Schein-Argumente.

      Gefällt mir

      • #3 von AM am 12-03-2014 - 20:09

        Danke für den Beitrag,

        Ich fand es sehr aufklärend.
        Da ich globale Gesundheit studiert habe, sind mir die Ansichten keinesfalls fremd. Viele neue Artikel weisen daraufhin, dass wir in einem System funktionieren, welches nur bestimmten Leuten dient.

        Gerne würde ich mit dir persönlich sprechen, wenn es möglich ist…

        Gefällt mir

    • #4 von Robin Bolthausen am 24-02-2014 - 11:00

      oh je. http://m.youtube.com/watch?v=4LrxRm5aBPE

      „ein bißchen was wahres ist immer dran“ 😀

      Gefällt mir

    • #5 von Timo am 09-03-2014 - 11:46

      Julia Timoschenko ist hoch korrupt und kriminell.Dafür gibt es mehr als nur einen beweis/zeugen.Und jetzt verschwinden diese aus angst der verfolgung.

      Gefällt mir

    • #6 von lea am 13-03-2014 - 16:35

      Die endgültige Weisheit liegt in den USA.

      Danke liebe Leute für diesen sehr mutigen Artikel, man liest sonst nur Lügen über die Ukraine. Der Autor hat es auf den Punkt gebracht.

      Gefällt mir

  2. #7 von europablog am 27-12-2013 - 16:02

    Von der UdSSR weiter in die EUdSSR, die Ukraine kann das hoffentlich besser.

    Gefällt mir

  3. #8 von Kapitn Hornblau am 01-02-2014 - 21:51

    Ein sehr guter Bericht,
    die Devise ist ein Eurasischer Kontinent,
    zum Schrecken der USraelischen Imperialisten
    und NWO’s

    Zu Julia Timoschenko, sie ist eine Schwerkriminelle
    genau wie der durch Jüdische Banken finanzierte
    Oligarch Chodorkowski, der müsste lebenslänglich
    im Straflager schmorren.
    Dieses ganze Gejammer über die Russischen Straflager,
    Leute die Geld haben leben dort wie im Urlaub.

    K.H.

    Gefällt mir

  4. #9 von till-eulenspiegel am 16-02-2014 - 20:11

    Aktuelle Betrachtung über die hochbrisante politische Situation in der Ukraine von Paul Craig Roberts (USA) im Nick Knatterton-Blog mit dem Titel „Russland unter Attacke“ – http://nick-knatterton.blogspot.de/2014/02/russland-unter-attacke.html

    Gefällt mir

  5. #10 von Kadee am 18-02-2014 - 23:15

    Ich fühle mich von dem Artikel in keiner Weise informiert. Der Artikel ist nichts weiter als Blockbildung: entweder bin ich für Russland oder für die EU.
    Natürlich hat die EU (und auch die USA) ein gesteigertes Interesse an die Ukraine., aber auch genauso Russland. Und nun? Nun soll ich für Russland sein, weil dieses Land mal „sozialistisch“ war? Nun soll Puntin der Gute sein, der selbst Linke in seinem Land unterdrückt? Wer hat eigentlich diesen Artikel geschrieben – ein alter DKP Opa?
    Wenn 10-tausende auf die Strasse gehen, dann kann ich nicht einfach nur arrogant sagen, all die Leute seien verwirrt, sondern dann versuche ich heraus zu finden, was die Menschen wirklich berührt und bewegt.
    Die Linke sollte wirklich mal wieder zu einer eigenen Sprache finden. Früher hieß es einmal, die Linke ist immer einen Schritt vorraus – dieser Artikel hinkt mehrere Schritte zurück. Dieser Artikel ist einfach nur peinlich. Findet euch damit ab: es gibt kein sozialistisches Vaterland – es hat noch nie eins gegeben. Aber es könnte eine Linke geben, die mit fundierten Informationen überzeugt. In diesem Sinne: keine Macht für Niemand

    Gefällt mir

    • #11 von till-eulenspiegel am 19-02-2014 - 10:22

      Es war schon immer ein Zeichen von gesundem Menschenverstand, sich für faktische Zusammenänge zu interessieren und eigenständig dann eins und eins zusammenzählen zu können. Wer das nicht kann, ist hier an der falschen Adresse.

      Gefällt mir

      • #12 von Wollepunk am 04-03-2014 - 10:28

        … nur sollte man dafür vielleicht addieren können. Im Ernst, was kann die eigene Glaubwürdigkeit denn mehr untergraben, als seine Argumente mit der Dummheit anderer zu untermauern?

        Gefällt mir

    • #13 von dimitri ignatiew am 22-02-2014 - 14:25

      An Kadee. Sie schreiben:Nun soll ich für Russland sein, weil dieses Land mal „sozialistisch“ war?
      Auch die Ukraine war ein sozialistischer Staat. Alle General-Sekretäre der UdSSR, nach Stalin und Malenkov – waren Ukrainer: Chrustschev, Breshnev, Andropov, Tschernenko und Gorbatschev. Also so war die Ukraine nie Anti-sozialistisch unterddrückt vn Rußland.

      Gefällt mir

    • #14 von Dangelus am 10-03-2014 - 1:07

      Hallo Kadee,

      hier braucht man keine Seite auswählen, sondern der Wahrheit ins Gesicht sehen!
      Die USA sind Verbrecher und alle in der „NATO“ wissen es und unterstützen es, mit Ihrem schweigen.
      Was die EU angeht, hier gibt es die Politiker, die Reichen und alle anderen sind Sklaven die Dumm gehalten werden.
      Es ist nur eine Frage der Zeit bis die KZ wieder eingerichtet werden und wir da alle einmaschieren.
      Immerhin unterstützt ja die so freundlichen NATO und EU Rechtsradikale in der Ukraine und bildet sie auch aus!!!

      Gefällt mir

  6. #15 von Osira am 19-02-2014 - 23:30

    Klasse Artikel, der das Wesentliche zusammenfaßt.
    Selten in solcher Klarheit gelesen.
    Dankeschön!

    Gefällt mir

  7. #16 von Jan Stroeher am 20-02-2014 - 7:25

    Die „wahre“ Sicht der Dinge. So so. Wenn Verschwörungstheoretiker zulange alleine gelassen werden, kommt so etwas dabei heraus.

    Unbeachtet der Tatsache, dass Sie in Punkto Einflussnahme und geografischer Wichtigkeit der Ukraine, richtig liegen, empfehlen Sie den Bürgern der Ukraine, weiter zuzusehen, wie sich der Janukowitsch Clan und überhaupt alle Verwaltungsebenen in diesem Land die Taschen vollstopfen, während die Ukrainer mit 300 Euro im Monat nichts mehr zu fressen haben.

    Sorry, aber das ist abstrus und pervers. Jeder Ukrainer hat zwanzigmal das Recht und ebensoviele Gründe, alles stehen und liegen zu lassen und gegen die Zustände in diesem Land zu protestieren. Sie jedoch reduzieren alles auf Blockpolitik und vergessen dabei, dass es hier eigentlich um Menschen geht.

    Gefällt mir

    • #17 von till-eulenspiegel am 20-02-2014 - 8:59

      Janukowitsch hat ganz sicher auch keine reine Weste. Aber jeder, der noch eigenständig denken kann erkennt, wie ein eh schon geschundenes Land jetzt von fremdgesteuerten Terroristen noch weiter geschunden wird, um eine kriminelle Agenda – auch mit Gewalt – durchzusetzen.

      Gefällt mir

    • #18 von Kalaove am 07-03-2014 - 18:11

      Lieber Jan Stroeher, schade, dass sie nicht wirklich verstanden haben, um was es wirklich geht. Wenn die Menschen, denen es schlecht geht, egal wo, sich ehrlich zusammen tun würden (wie es schon passiert ist und gewaltsam niedergeschlagen wurde, weil es nicht genug waren), dann könnte man überall die Situation verändern. Solange es Menschen gibt, die „angeheuerte“ „Rebellen“ als „Retter“ betrachten, um noch korrupteren, selbsternannten „Staatsoberhäuptern“ den Weg zu ebnen und eine andere, mit Quellenangaben fundierte Meinung als „Verschwörungstheorie“ abtun, wird sich auf dieser Welt nicht so schnell etwas ändern.
      Wer Augen hat zu sehen und Ohren, zu hören, wird wissen, was die Wahrheit ist.
      Ich hoffe, es wachen mit diesem dreisten Übergriff viele Menschen auf!

      Gefällt mir

  8. #19 von Paul Klob am 20-02-2014 - 22:15

    Sehr intressanter Artikel.

    Ob es sich hierbei um die ganze Wahrheit handelt, wage ich zu bezweifeln. Ich bin vollkommen einverstanden, dass die EU zusammen mit den USA sehr massiv Propaganda betreibt was die Absichten von Janukowitsch angehen.

    Jedoch kann man nicht sagen dass Janukowitsch unschuldig ist. Schliesslich hat er doch, kurz nach seiner Wahl, die legal war, das Verfassungsgericht neu besetzt. Fakt ist, dass die Verfassung der Ukraine schon mehrere Male zum Vorteil Janukowitschs verändert wurde.

    Das was jedoch im Moment in der Ukraine abläuft, ist von beiden Seiten falsch. Es ist sowieso zu spät von Schuld zu reden, da 1. beide Seiten sich mittlerweile schuldig gemacht haben und 2. niemand die Schuld auf sich nehmen wird.

    Was ich mich jetzt schon öfters gefragt habe, warum geht Janukowitsch nicht auf die Neuwahlen ein. Wenn das Land zum Großteil hinter ihm steht und ein Teil der Aufsässigen tatsächlich Personen aus dem Staate Moldova sind ( zu finden am Ende des Artikels von Nick Knatterton), dann hat er ja nichts zu befürchten, oder?

    Ich bin auch nicht mit allem einverstanden was sie über Russland sagen. Wo ich ihnen Recht gebe ist, dass die Situation für Russland sehr prekär ist. Doch kann man nicht behaupten, dass in Russland alles gut läuft. Wenn man Putins Haltung gegenüber Homosexuellen sieht, dann kann man sich schon vorstellen, dass er auch zu anderen Taten bereit ist. Für diese Vorfälle verurteile ich persönlich Putin auf jeden Fall, auch ohne, dass ich von irgendwelchen Medien darauf hingewiesen werde.

    Eine Frage an sie hätte ich noch. Gehe ich richtig von der Annahme aus, dass sie nicht für die Eu sind?

    So ich habe versucht so sachlich und ruhig wie möglich zu bleiben, deswegen würde ich mich über eine derartige Antwort freuen.

    Gefällt mir

    • #20 von till-eulenspiegel am 21-02-2014 - 11:50

      Danke für diesen konstruktiven Kommentar! – Ganz sicher ist es auch richtig, dass Janukowitsch nicht zu den Saubermännern gehört. Aber welcher Politiker ist das heute schon? Dafür gibt es die Opposition und die Wahlen, Fehlverhalten abzustrafen. Was aber in der Ukraine passiert ist Umsturz und Destabilisierung per Terror und Gewalt, initiiert von den Kräften wie beschrieben.
      Ähnliches gilt für Russland und Putin. Es gibt nicht den perfekten und lupenreinen Politiker. Die Gesamtbilanz ist entscheidend, welche sehr positiv ist. Im Vergleich zum Drohnenkiller und Überwachungsmonster Obama ist er sogar ein Held und Friedensengel. Nicht umsonst gewinnt er deshalb in der alternativen Presse weltweit immer mehr an Sympathien. Nach dieser weltweiten Umfrage in 2013 wurde er sogar zum Politiker des Jahres gewählt.
      http://de.ria.ru/politics/20140205/267771689.html
      Zum Thema Homosexualität und Putin: Hier wird Putin ganz bewußt diffamiert. Er hat wiederholt betont, dass er die Homosexualität respektiert. Wogegen er sich mit recht wehrt ist die Diffamierung der natürlichen Heterosexualität. Lesen Sie mal hier, was diesbezüglich in unserem Land abgeht. Das ist pervers und ein Verbrechen an unseren Kindern. Davor will Putin seine Landsleute schützen. http://nick-knatterton.blogspot.de/2014/02/sexuelle-umerziehung-der-kinder.html
      Bezüglich EU: Ich bin für eine europäische Gemeinschaft souveräner Staaten. Aber was derzeit abläuft ist der Weg in eine totalitäre EU, in der die Länder ihre Souveränität verlieren zugunsten einer Diktatur aus Brüssel. Siehe meinen Blog http://eulenspiegel.blog.de/2014/01/16/deutschland-opfertisch-euro-rettung-letzte-akt-bevor-vorhang-faellt-17598339/

      Gefällt mir

    • #21 von dimitri ignatiew am 22-02-2014 - 14:53

      Sie schreiben: „Wenn man Putins Haltung gegenüber Homosexuellen sieht“. Warum glauben Sie, daß Putin allein alles entscheidet? Er der Bösewicht? Dafür gab es einen Duma-Beschluß. Im russischen Volk liebt man diese Menschenart nicht. Und die Duma sagte aus, daß jeder machen kann, was er will, nur nicht öffentlich, um Kinder zu schützen vor der Schaustellung und sie sollen eine Familie gründen wollen. Deshalb gibt es in Russland einen Gedächtnistag der Liebe, Familie und Treue. Und so viel mir bekannt ist, ist dieser Beschluß eines Parlaments bindend für alle. AUCH WENN MAN MIT DER ENTSCHEIDUNG DES PARLAMENTS NICHT EINVERSTANDEN IST. Die Dumaparlamentarier wurden demokratisch gewählt. Man sollte sich nicht in die inneren Angelegenheiten eines anderen Staates mischen. wir sehen was in der Ukraine geschah.

      Gefällt mir

  9. #22 von johase am 21-02-2014 - 12:03

    Sehr guter Bericht, der das Wesentliche zusammenfasst! Zur Info: Die bekannte gute Frau Nuland („Fuck the EU“) vom Amerikanischen Außenministerium, sprach am 13. Dezember 2013 auf einer von Chevron-Exxon-gesponserten Ukrainekonferenz. Da erzählte sie von 5 Milliarden (5000 Millionen!), die die USA in der Ukraine für „good governance and democracy“. investiert habe. Wohin diese Gelder geflossen sind, kann sich jeder angesichts der Situation in der Ukraine denken

    Gefällt mir

  10. #23 von Pantagruel am 27-02-2014 - 12:16

    Nee, nee, das Gegenteil von Propaganda und Lüge ist auch wieder nur Propaganda und Lüge. Dieses ganze Getön von Vaterländern, von „Dunklen Eliten“, der übliche dumpf-antiamerikanisch-antiisraelische Drive („USrael“) – – – all das trägt nicht zur Glaubwürdigkeit der „eulenspiegel“-Macher bei.
    Die völkische Parzellierung der Heloten ist in vollem Gange – siehe Jugoslawien. Überall werden Banden („Rackets“) an die Macht gebracht, deren Existenzgrund und -berechtigung einzig die Willfährigkeit in die freiheitlich-marktwirtschaftliche Kolonisierung ihres Herrschaftsbereichs ist; Herrschaft freilich von Gnaden der Großen Spieler.
    Vaterländische oder anderwie rechtsauslegerische Ideologeme sind völlig dumm und verschleiern den Blick auf die kapitalistisch-imperialistischen Tatsachen.

    Gefällt mir

  11. #24 von Anna299 am 28-02-2014 - 14:11

    ich möchte auf diesem Weg meine Enttäuschung über die Darstellung der Lage in der Ukraine seitens der Medien kundgeben. Ich bin Ukrainerin, in Kiew aufgewachsen, auf dem Maidan wohnt noch der größte Teil meiner Familie. Seit Monaten fühlen sich die normalen Bürger der Stadt schickaniert und eingeschüchtert von den hier genannten „Demonstranten“ die mit Ausrüstung und Gewehren(!) seit Wochen alle Strassen sichern. Sie sind mit Bussen im großen Stil aus dem Westen der Ukraine eingefahren worden, meist Arbeitslose auch viele Obdachlose und größtenteils rechtsradikale ukrainische Gruppierungen. Verdienen offiziell 200Grivna (20 Euro) pro Tag. Schiessereien alle von der Opposition inszeniert, Banden verschiedener Oligarchen beschiessen sich. Viele unserer Freunde wurden überfallen, von Demonstranten, in Wohnung eingebrochen, rausgezerrt, verprügelt und alles ausgeraubt. Polizei können wir nicht mehr rufen. Und das alles unter dem Schutzschild der EU und USA. Es wurde sogar ganz öffentlich ein Vorschlag verkündet alle Russen zusammenzutrommeln und zu erschiessen, so würden die Probleme am schnellsten gelöst. Und dies wird hier nicht gezeigt und in den Nachrichten gesendet. Was in meinem Land derzeit passiert erinnert mich stark an das was ich über die Machtübernahme von Hitler in Deutschland weiß. Wir haben alle Angst vor der Opposition, die Mehrheit in Kiew spricht Russisch, auch im Osten und Süden des Landes. Und wir können nichts machen, auf einmal darf man nur noch zwischen Opposition und Opposition wählen, wie kann das passieren? Russisch wird per Gesetz verboten! Seit ich lebe und seit mein Vater lebt, seit sein Vater lebt, wurde schon immer in Kiew russisch gesprochen. Wie kann sich Deutschland derart einmischen ohne die Fakten zu kennen? Die neue Regierung ist so rechtsradikal, dass die meisten Bürger Angst um ihr Leben haben. Dieselbe Partei hatte im zweiten Weltkrieg auf der Seite von Nazis die Juden erschossen. Wie können nur solche einseitigen und manipulativen Berichte geschrieben werden? Das ist doch kein freier Journalismus sondern manipulative Propaganda. Oder wollen sie einfach nicht gegen den Strom schwimmen? Und irgendwann wenn es zu spät ist, sagen Alle wir haben davon nichts gewusst.
    Wie die Leute in Deutschland die Lage als „spannend“ und mit ihren schlauen fernen Kommentaren bezeichnen und wir vor Ort werden einfach verraten und vor den Augen der Welt dem Faschismus ausgeliefert.

    Gefällt mir

  12. #25 von biersauer am 01-03-2014 - 11:20

    Tatsache ist, dass juschtschenko-Timoschenko-Janukowitsch, in ihrer Staatsführung verabsäumt haben, die Armut in der Ukraine abzubauen. Die Ukraine hat damals schon Schwierigkeiten gehabt die Gasrechnungen zu bezahlen, aber anstatt dieses Manko zu beheben, wurde Gas illegal abgezapft und die Verschuldung auf Kosten der Werktätigen weiter getrieben. Die USrael/EU haben genüsslich zugeschaut und gewartet bis der Apfel reif genug ist umzuernten.
    Meine damaligen Kontakte zur Ukraine hat ergeben, dass genügend Kapazitäten und Material vorhanden wären um energetisch selbständig zu werden. Das wurde seit 10 Jahren verabsäumt und die Ukrainier mussten zuschauen, wie sie nur für den Gastransit nach EU benutzt werden.
    Die Russen werden natürlich ihre Interessen am früheren Teil Russlands nicht vernachlässigen und jeden der sich an der Ukrainie vergreift, gehörig eine Lektion erteilen.

    Gefällt mir

    • #26 von Dimitri Ignatiew am 27-03-2014 - 11:07

      Lieber Biersauer! Alle Vergleiche hinken, aber ich glaube man könne genauso in Deutschland sagen, daß unser Präsident Gauck nichts dazu beigetragen hat, daß es immer noch soviele Steuerhinterzieher gibt. Die Führer der Ukraine können sehr wenig dafür, daß dort die Wirtschaft nicht floriert: 70 Jahre Planwirtschaft der Kommunisten haben alles herunterwirtschaftet, es braucht seine Zeit etwas zu verbessern. Putin kann auch nicht in 20 Jahren neue Autobahnen gleich bauen und volle REWE-Märkt haben. Dieses versprechen nur die Klitschkos und Timoschenkas und volle REWE-Märkte. Die Wirtschaft des Landes kann auch keine Wunder volbringen.

      Gefällt mir

  13. #27 von Bild am 01-03-2014 - 14:22

    In diesem interview bringt es ein EU Politiker auf den Punkt, er beschreibt ganz genau wie der Westen da vorgeht und welche absichten er hat.

    anschauen und teilen sehr gewünscht

    Gefällt mir

  14. #28 von Dasenka am 02-03-2014 - 8:04

    Wo bitte in Europa herrscht Demokratie? Warum wollen die Ukrainer, die sich nach Demokratie sehnen, gerade zu Europa? Und natürlich soll sich der Putin nicht die NATO im „Vorgarten“ einsiedeln lassen. Wie schwach müsste er denn sein? So wie die deutschen Politiker, die sich aber auch alles gefallen lassen??

    Gefällt mir

  15. #29 von not_more_mercey am 03-03-2014 - 9:42

    Wer hier voreilig Partei ergreift, sollte berücksichtigen das es die Russen sind, die E. Snowden Asyl gewähren!!!!

    Gefällt mir

  16. #30 von not_more_mercey am 03-03-2014 - 10:08

    Noch ne kurze Info, in Tscherkassy steht eine sehr sehr teure Zigarettenfabrik, finanziert von den Kräften die am meisten von einer Destabilisierung der Ukraine und auch der Korruption profitieren bzw. profitierten!!!!!

    Gefällt mir

  17. #31 von Frnkie am 03-03-2014 - 18:48

    Bin gerade auf Ihre Seite gekommen. Ich möchte Ihnen mitteilen das ich alles mit Ihnen teile.
    Ich habe ein Bild von Timoschenko gesehen, das liegt nur knappe 3Kilometer vom ehemaligen Präsidenten entfernt. Leider zeigen ARD und Co das Haus nicht. Es ist fünf mal größer. Aber schlecht für die Berichterstattung. Insider haben die Unruhen schon vorhergesagt. Ähnlich wie beim Konflikt in Syrien. Die USA und Ihre Schargen haben nur ein Ziel! Und das haben Sie bestens beschrieben.
    Danke für Ihre Informationen.
    Weiter so.
    Grüße
    Fränkie

    Gefällt mir

  18. #32 von tom55 am 04-03-2014 - 11:35

    Herr im Himmel, was für ein unfassbar grenzdebiler Artikel… lol

    Man müsste bei Adam und Eva anfangen um den ganzen Schwachsinn der hier geschrieben steht mit FAKTEN und vernünftigen Argumenten zu widerlegen und dazu will ich mir defintiv nicht die Zeit nehmen. Ich hab sie auch nicht. Es bleibt nur zu hoffen, dass der gesunde Menschenverstand bei den meisten Lesern einsetzt… Was das (wie sie oben geschrieben haben) mit „Gutmenschentum“ zu tun haben soll, weiß wohl nur die Resi-Tant.

    Gefällt mir

  19. #33 von disorder am 04-03-2014 - 21:52

    Da steht viel Richtiges drin. Allerdings nervt der antisemitische Unterton „USrael“. Die jüdische Weltverschwörung, blablabla. Schau mal hier rein, frei zugänglich!, da erfährst Du was über Israel, was Dir vielleicht neu ist: http://de.wikipedia.org/wiki/Israel#Soziale_Situation.
    Wie überall sind es die Machteliten, die sich die Taschen vollmachen und „den kleinen Mann“ ausnehmen. Das ist weder ein rein amerikanisches, noch ein israelisches Problem. Und auch Herr Putin ist nur der Hampelmann seiner russischen Oligarchen.

    Gefällt mir

  20. #34 von waltomax am 07-03-2014 - 12:02

     Wehe den „Beigetretenen“!

    Im öffentlichen Bewusstsein bahnt sich vor dem Hintergrund der Ereignisse im Osten gerade ein grundlegender Wandel an.

    Immer mehr Deutsche erkennen, dass die Ausweitung der EU nicht den „integrierten“ Völkern zugute kommt. Es geht vor allem um die Eroberung und Sicherung neuer Absatzmärkte. Wer dabei auch noch unter die Knute des IWF fällt, der wird auch noch zu Privatisierungen und dem Abbau sozialer Standards auf breiter Front gezwungen.

    Kurz gesagt: Wer sich mit dem Westen einlässt, der rennt in die Schuldenfalle und wird wirtschaftlich beinhart kolonisiert.

    Sein Staatsvolk arbeitet zunehmend für Schuldendienste, verliert ggf. seine Rohstoffe und findet sich in einer sozialen Polarisierung wieder, die breite Schichten absteigen lässt und korrupte Kollaborateure aufsteigen. Verkauft wird diese Kolonisierung dem staunenden Publikum meist als eine humanitäre Wohltat mit dem Bestreben, Demokratie, die Einhaltung von Menschenrechten und den Wohlstand zu beflügeln. Nichts davon ist wahr.

    Denn das Ergebnis der Einbindung in die EU ist der Verlust grundlegender Souveränitäts – Rechte an eine Zentral-Bürokratie, die keiner gewählt hat!

    Man kann platterdings sagen, ein solcher Staat fällt an das westliche Banken-Konsortium und hört eigentlich auf, zu existieren. Nur eine leere Hülle bleibt übrig.

    Das gilt auch und in besonderem Maße für das besetzte Deutschland.

    Diese Grundstrategie soll nun aber auch in der Ukraine Anwendung finden.

    Sehr viele Deutsche erkennen hinter den aktuellen Ereignissen inzwischen die im Grunde ständig gleichen Muster westlicher Kolonisierung.

    Das alte Muster: Eine von Grund auf schon marode Festung wird gerade unterminiert, dann sturmreif geschossen und übernommen.

    Die neuere Spielart: Werbung und Implantation von Kollaborateuren, Destabilisierung durch die Finanzierung und Ausstattung „oppositioneller“ Gruppen, Schüren offenen Protestes und Widerstandes. Schließlich militärische Intervention. „Befreiung“ genannt. (Das einzie, wovon z. B. Libyer und Iraker „befreit“ wurden, das sind ihre Ölquellen!)

    Und das begleitet von einem Tsunami an Propaganda, der die Intelligenz der Öffentlichkeit beleidigt.

    Einschlägige Autoren dürften dabei inzwischen die Erfahrung machen, dass Schwarz-Weiss-Schemata („Nuu der Westen ist gut“) nicht mehr greifen und die eigentliche Intention bemerkt wird.

    Lasst Euch nicht verarschen und wehrt Euch, sonst werden Eure Söhne bald im III. Weltkrieg für die verheizt, die auch von den beiden vorangegangenen profitierten.

    NIE WIEDER KRIEG!

    Gefällt mir

  21. #35 von biersauer am 02-04-2014 - 15:36

    Die Verarmung der Ukrainier setzt nach der Machtnahme dieser USjüdischen Kerzenleuchter-Bande, promt ein und es wird mit der Verteuerung aller Gebrauchsgüter für die Ukr. Konsumenten ein Horrorszenarium geben.
    Das Gold haben sie sofort per Flugzeug geraubt und die legale Regierung gewaltsam aus dem Amt gejagt. Selbst eingesetzt haben sich diese zionistischen Gangster und mittels US-Dollars die Demonstranzen und die Heckenschützen angeheuert.
    Den Schaden hat die Bevölkerung und die Bürger der EU.

    Gefällt mir

  22. #36 von MirSusneHum am 11-04-2014 - 9:32

    Am 10.4.14 stand in der Bildzeitung, daß die Ukraine 1,6 Mrd. im Rückstand ist, was Gaszahlungen betrifft. Natürlich putzt man den Herr Putin wieder mit billiger Gehirnwäsche herunter. Als ich bekomme nichts von der Bank, wenn ich schon Schulden habe. Die drehen den Hahn dann auch zu. Herr Putin meint, der Westen könne die Ukraine ja unterstützen. Ich musste schmunzeln. Die USraelische Kabale scheißt auf die Ukraine. Diese soll nur ihren Zwecken dienen.
    Wie man sieht, freie Energie wäre für alle von Vorteil. Auch für Herr Putin?
    Wir werden sehen 🙂
    Gruß http://www.erleuchtungsweg.de

    Gefällt mir

  23. #37 von Rietzschel Rolf am 01-02-2015 - 16:28

    Es ist sehr schwer sich eine eigene Meinung zu bilden . Man ist sich so unsicher , wessen Ausführungen und Darlegungen man glauben kann.Nach meiner Ansicht sind die Probleme in der Ukraine in deren geschichtlicher Vergangenheit sowie in der geografischen Lage begründet.
    Mit freundlichen Grüßen R.Rietzschel-Leipzig

    Gefällt mir

  24. #38 von daniel semsch am 19-02-2015 - 23:05

    mit dem Bericht von waltomax ist denk ich alles gesagt,ohne das man
    sich auf irgendeine Seite schlägt.

    Gefällt mir

  25. #39 von Ukraine Reisender Besucher am 25-02-2015 - 23:29

    „der Korruption und Misswirtschaft, an der die Regierung Janukowitsch sicherlich auch mitverantwortlich ist.“ Was soll diese „journalistische“ Aussage. Kennen Sie die Lebenslage in der Ukraine ? Ich bereise die Ukraine seit 15 Jahren. Die (jüngere) Bevölkerung lebt nicht mehr hinterm Mond. Sie sehen mit eigenen Augen, Internet etc. wie sich die Welt global verändert (ehemalige RGW-Staaten) und fragen sich, warum ändert sich in der Ukraine nichts. Dinge die für uns in Mitteleuropa selbstverständlich sind (entwickelte Infrastruktur, Krankenversicherung für jeden usw.) die Liste der noch vor dem Land zu bewältigenden Aufgaben sind immens. Seit der Unabhängigkeit der Ukraine (im August 1991) hat sich leider auf Grund russischer und alter Machenschaften in der Ukraine kaum etwas zum positiven für die „Normalbevölkerung“ getan. Die Ukraine wird als Ehefrau Russlands angesehen und ein Verlassen wäre somit ein schmerzlicher Verlust. Wenn das ukrainische Volk eine Scheidung will, muss dies akzeptiert werden. Für alle die, denen unsere Demokratie (mit allen Schwächen und Stärken) nichts abgewinnen kann, Rußland hat genug Platz, dort können Sie gerne eine Demokratie nach Ihren Wünschen aufbauen. (aber bitte nicht schwul oder lesbich sein, ist in Rußland nicht gerne gesehen)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen (bitte keine langen Texte einkopieren!!)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: