Die Kernschmelze hat begonnen – und das Ende der Täuschung

The-Beginning-is-Near

Bild: © 2012 Shavawn M. Berry, The Beginning Is Near

Es ist nicht mehr möglich, das Ausmaß des Niedergangs und der Dekadenz unseres politischen und gesellschaftlichen Systems inklusive all ihrer Totengräber auch nur annähernd zu beschreiben.

Wir sind seit Jahren auf dem „Highway to Hell“ . . . Neu in 2015 ist: die Tachonadel geht in den roten Bereich, die Warnlampen für den Exit leuchten auf . . . Grexit, Merxit, Deuxit, Euxid, . . . Selbst notorische Realitätsverweigerer und Schlafschafe werden aufgeschreckt. Es kocht.

Diese Aussagen muss man nicht mehr begründen. Wer seinen normalen Hausverstand noch nicht politisch korrekt entsorgt hat, bekam schon beim Elmenau G7-Gipfel Brechreiz, insbesondere als das Ergebnis bekannt wurde. Der Berg-Gipfel kreißte und gebar einen Furz: Zwei Grad Begrenzung der Erderwärmung. Es stinkt . . .

Damit es richtig kocht, wird weiter kräftig eingeheizt. Eine kriminelle politische Kaste sorgt für ausreichend Brennstoff: Flutung mit parasitären und zwielichtigen Scheinasylanten islamischer Prägung zwecks Zerstörung der kulturellen und nationalen Identität und Bürgerkrieg, künstliche Feindschaft mit Russland inklusive (welt-)kriegerischem Säbelrasseln, Putsch und Genozid in der Ukraine zwecks Spaltung Europas, Staatsterrorismus durch IS und NATO, finanzielle Ausbeutung des Bürgers und der EU-Länder zugunsten einer Banken-Mafia, Totalüberwachung (NSA), Einschränkung der Meinungsfreiheit, Krankheits- statt Gesundheitspolitik, Förderung der moralischen Dekadenz, . . .

Was hier abgeht ist Krieg, ein brutaler Vernichtungskrieg mit anderen Mitteln.
Eine kleine Momentaufnahme aus Berlin

Vorwärts, wir marschieren zurück. Jetzt bekennt sich auch schon die EU-Kommission zum politischen Islam (Scharia). Und über Europa kreisen nicht nur die Pleitegeier sondern auch schon die US-Atombomber.
Militärisch bereitet man sich bereits intensiv und sehr umfangreich auf die Niederschlagung von Volksaufständen vor.

Chapeau! Jetzt werden offensichtlich alle Register gezogen, um den gesellschaftlichen und politischen Vernichtungsfeldzug für den großen Showdown zu beschleunigen. Ganz vorne mit dabei unsere „Mutti“ Merkel und die mit ihr verbundene Mafia in Politik und Medien, um gehorsamst gegenüber der US-Besatzungsmacht ein Volk zu zerstören.

Wie verblendet müssen die angeblich 52 % der Bevölkerung sein, die diese kriminelle Vereinigung, die sich Bundesregierung nennt, auch noch gut finden. Es ist zum Fremdschämen. Aber jetzt der Reihe nach.

Welcher Horrorfilm läuft da gerade ab? Und: worauf läuft das alles hinaus?

Die Achse des Bösen: das Geldsystem

Die täglichen Nachrichten sind nicht die Folge zufälliger Ereignisse. Die großen Weichenstellungen in Politik und Gesellschaft folgen in der Regel einem Plan. Deshalb ist es in der Flut der täglichen Nachrichten wichtig, die Zusammenhänge, das Gesamtbild zu erkennen – und die derzeitige Position.

Komplettantworten gibt’s – auch hier – nicht. Aber ein paar Denkanstöße zum Weiterdenken. Dafür müssen wir ein wenig ausholen bzw. auch wiederholen und es wird deswegen leider etwas lang (dafür schreiben wir auch nicht so oft).

Beginnen wir mit der zentralen Achse, dem goldenen Kalb, um die sich der degenerierte Homo Sapiens dreht und die (fast) jeden von uns direkt oder indirekt steuert und konditioniert:

Das Schuld-Geldsystem

  • Es ist der Nukleus der materialistischen Welt und hat sich als absolutistisches Glaubenssystem in das Bewusstsein von mind. 95 % der Menschheit als elementarer Bestandteil ihres Denkens und Handelns eingebrannt. Deren Hohepriester wachen diktatorisch darüber, dass alle Gläubigen diese Religion nicht in Frage stellen, ihr Leben und Denken dem unterordnen und davon mehr oder weniger – mit möglichst viel Existenzangst – abhängig sind. Es ist das goldene Kalb, dem alle ergeben sind. Unter Lebensgefahr gerät, wer es wagt, dieses Glaubenssystem existenziell zu gefährden. Wie z.B. Muammar al-Gaddafi, der als Lybischer Staatschef in Afrika u.a. den Gold-Dinar einführen wollte. Daraufhin wurde das ehemals wohlhabendste Land Afrikas mit einem vorbildlichen Sozialsystem von der NATO, der „Achse des Guten“, in Schutt und Asche gebombt – mit totalem Chaos und Anarchie als Folge.
  • Geld als Tauschmittel ist an sich eine praktische Erfindung. Es wurde jedoch in seinem ursprünglichen Zweck pervertiert. Die Geldschöpfung wurde von der Wertschöpfung abgekoppelt. Die Systembetreiber können Geld aus dem Nichts erschaffen. Und es wurde zur handelbaren „Ware“. Das war nicht immer so. Beispielsweise gab es im sog. „Goldenen Mittelalter“ zwischen dem 12. und 15. Jahrhundert ein umlaufgesichertes Geld, mit dem die Menschen ohne Geldsorgen und Arbeitsdruck lebten.
    Die von den damaligen Eliten gezielte Abschaffung dieses Freigeldsystems war ein wesentlicher Grund für den Absturz in das „dunkle Mittelalter“.
    Eine alte Doku über das Schuldgeldsystem hat vor 10 Jahren vorausgesagt, was heute Realität ist.
    Einsteigern zum Verständnis des heutigen Schuldgeldsystems sei die Geschichte von „Fabian der Goldschmied“ empfohlen, ein leicht verständlicher und lehrreicher Zeichentrickfilm)

Ein Machtsystem auf der Basis von Verdummung, Abhängigkeit, Angst und Passivität.

Geld regiert bekanntlich die Welt. Und wer das Geldsystem regiert, hat eine beinahe unumschränkte Macht in einer auf Materialismus basierenden Welt. Dahinter steht nicht – wie die meisten immer noch glauben – demokratisch legitimierte Institutionen, sondern eine relativ kleine Machtclique. Die öffentlich bekannten Gesichter in den Führungsetagen der Macht sind ihre Kofferträger, die in geheimen Treffen oder von Mittlern ihre Briefings erhalten. Die eigentlichen Machthaber – die sog. verborgenen Eliten (vE’s)- operieren unsichtbar im Hintergrund.

„Gib mir die Macht über die Währung eines Landes und es interessiert mich nicht mehr, wer dessen Gesetze macht“, sagte treffend Amsel Mayer (Rothschild).
Und hier, wer darüber noch mehr wissen will.

Der schuldenfreie souveräne Staat oder der schuldenfreie, souveräne Bürger ist in diesem System nicht gewünscht. Sie sind sogar eine Bedrohung. Das bestätigt jetzt auch ein neues US Militär-Strategiepapier. Denn dann würde er dem Netzwerk der Abhängigkeit und damit der Macht entgleiten. Man spricht nicht umsonst von der Zinsknechtschaft. Der IWF spielt beispielsweise bei der Verschuldung von Staaten eine zentrale Rolle. Er verleiht großzügig (Schein-)Geld, um Länder in die Schuldenfalle zu treiben. Griechenland wird uns gerade vorgeführt. Aber alle hängen letztlich direkt oder indirekt am IWF- und Banken-Tropf. Es ist ein Versklavungsinstrument mit kolossaler Macht.
Die Wurzel allen Übels in 7 Minuten:

Jedes Machtsystem, auch das bestehende, lebt von der Dummheit/Unwissenheit, Angst und Abhängigkeit seiner Untergebenen. Wie sagte schon Friedrich Schiller: „Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen!“ Ein Heer von Vasallen und Mitläufern (in den oberen Rängen bewusst, in den unteren unbewusst) befeuert täglich den Dampfkessel eines gierigen Machtapparates, um eine komplexe Machtmatrix aufrecht zu halten. Die Grundprinzipien haben sich in den Jahrhunderten nicht wesentlich verändert, nur die Methoden.

Das beweist eine Aussage von Marcus Tullius Cicero, römischer Politiker, Anwalt, Schriftsteller und Philosoph und der berühmteste Redner Roms und Konsul im Jahr 63 v. Chr.:
„Eine Nation kann ihre Narren überleben – und sogar ihre ehrgeizigsten Bürger. Aber sie kann nicht den Verrat von innen überleben. Ein Feind vor den Toren ist weniger gefährlich, denn er ist bekannt und trägt seine Fahnen für jedermann sichtbar. Aber der Verräter bewegt sich frei innerhalb der Stadtmauern, sein hinterhältiges Flüstern raschelt durch alle Gassen und wird selbst in den Hallen der Regierung vernommen. Denn der Verräter tritt nicht als solcher in Escheinung: Er spricht in vertrauter Sprache, er hat ein vertrautes Gesicht, er benutzt vertraute Argumente, und er appelliert an die Gemeinheit, die tief verborgenen in den Herzen aller Menschen ruht. Er arbeitet darauf hin, dass die Seele einer Nation verfault. Er treibt sein Unwesen des Nächtens – heimlich und anonym – bis die Säulen der Nation untergraben sind. Er infiziert den politischen Körper der Nation dergestalt, bis dieser seine Abwehrkräfte verloren hat. Fürchtet nicht so sehr den Mörder. Fürchtet den Verräter. Er ist die wahre Pest!“

Die Verräter in Politik, Medien, Bildung, Wissenschaft, Medizin und im militärisch-industriellen Komplex werden mit Geld, Erpressung, Abhängigkeit, Manipulation und/oder tödlichen bzw. existenziellen Drohungen auf Linie gehalten. Wer nicht spurt, fliegt. Manche in letzter Zeit auch im wahrsten Wortsinn aus dem Fenster (siehe Bankersterben durch Fensterstürze). Es ist letztlich eine Diktatur, die dem Volk eine Demokratie vorgaukelt.

Als z.B. Christian Wulff öffentlich Zweifel am ESM bekundete und Schulden bei Banken als Knechtschaft bezeichnete, flog auch er – per fieser Medien-Kampagne – aus dem Amt. Danach wurde das Volk noch mehr verGauckelt.

Wer in der verKohlten, verSchröderten, verMerkelten und verGaukelten Republik heute dann noch den Mut hat, wegen der zerstörerischen Schein-Asylanteninvasion, dem künstlichen Kriegswahn gegen Russland oder wegen den Genderwahn-Experimenten an unseren Kindern auf die Straße zu gehen, muss einen Spießrutenlauf der politisch Korrekten über sich ergehen lassen. Das System mobilisiert heutzutage ein „buntes“ und „breites Bündnis“ aus Linken, Kirchen und dümmlichen Gutmenschen, um die politisch Unkorrekten auszugrenzen, teilweise auch noch gewürzt mit gewalttätigen Antifa-Leuten zwecks Einschüchterung.

Der geniale Saint Exupery beschreibt in seinem ebenso genialen Buch „Die Stadt in der Wüste“ den Zustand dieser Welt anhand einer fiktiven Wüstenstadt. Seine Bilder lassen sich an vielen Stellen nahtlos auf heute übertragen wenn er z.B. schreibt:
“ . . . Und sie verkündeten ihr Recht auf Fäulnis. Da die Fäulnis sie hervorgebracht hatte, waren sie für die Fäulnis. „Und wenn du zulässt, dass die Schaben sich vermehren,“ sagte mir mein Vater, „so entstehen die Rechte der Schaben. Sie liegen ja klar zutage. Es werden auch Sänger aufkommen, um sie zu preisen. Und sie werden dir vorsingen, wie ergreifend das Schicksal der Schaben ist, . . .“.

Saint Ex, wie er auch genannt wird, beschrieb die Fäulnis-Mentalität der Menschheit in dramatisch-präzisen Bildern. Die Dekadenz wird Teil eines abstrusen Menschenbildes, fernab jeglicher göttlicher Ordnung. Ein wesentlicher geistiger Fortschritt hat nicht stattgefunden. Die Dekadenz wird zum Maßstab des „normalen“ und ethisch Korrekten und uns als Fortschritt der Zivilisation verkauft.

Zu den Untergangsbeschleunigern zählen auch die vielen Gutmenschen, duckmäuserischen Zaungucker und die Scheinheiligen. Zu letzteren gehören auch jene, die sich gerne als „Lichtarbeiter“ bezeichnen und mit ihrem besonders „heiligen“ Getue die Hände in den Schoß legen und lächelnd wegschauen. Wenn sie dann z.B. von „Erhöhung der Liebesschwingung“ reden, übersehen sie, dass derzeit sich vielmehr die Wutfrequenz erhöht, angesichts der Vernichtungspolitik unserer Volksverräter.

Die Aufzucht der folgsamen Systemlinge beginnt bereits mit dem ersten Schultag. Gemäß dem Film „Alphabet“
kommen 98 % aller Kinder hochbegabt zur Welt. Nach der Schule sind es nur noch 2 %. Nach dem Einschleusen in die Mühlen der Verdummungs-Pädagogik werden ihnen die Flügel ihrer individuellen Kreativität gestutzt und Denkschablonen für den nützlichen Sklavenmenschen antrainiert – mit Unterstützung ihrer bereits zu Sklavenmenschen degenerierten Eltern.

Dazu gehört auch die Vernachlässigung der „Schönen Künste“ und deren Pervertierung in der Musik, der Malerei, der Literatur, etc. – Hauptsache wir werden möglichst effektiv vom Ursprung des Seins und unseres wahren Selbst entfremdet.

Falls jemand noch den biblischen Antichristen suchen sollte oder auf ihn wartet: Er ist längst mitten unter uns und bertreibt bislang ziemlich erfolgreich sein zerstörerisches Werk! – Seit Jahrtausenden.

Der Jahrtausende alte Kampf um die Macht auf Urantia

Der Machtkampf auf Urantia (das ist der kosmische Name der Erde) ist Jahrtausende alt und beschränkt sich nicht nur auf diesen Planeten. Was hier abgeht ist eine Wiederspiegelung eines kosmischen Krieges. Wie oben so unten.

Bereits in den russisch-arischen Veden wird überliefert, dass schon vor zig-Tausenden von Jahren heftige Auseinandersetzungen zwischen den Licht- und Dunkelmächten ausgetragen wurden. Demnach wollen die Dunkelmächte die Erde beherrschen und die Macht mit Grausamkeiten, Lug und Trug, Täuschung, Nichteinhalten jeglicher Verträge, etc. an sich reißen.

So manche Science Fiction Filme wie Star Wars oder StarTreck zeigen demnach viel mehr Einblicke in reale Welten, als es den meisten bewusst ist.

Das Thema geht noch sehr viel weiter. Nur ein Beispiel:
Die sumerische Tontafeln. Sie wurden Mitte des 19. Jahrhunderts im heutigen Irak gefunden. Es wird geschätzt, dass sie 2000 v.C. vergraben wurden. Die Tafeln erzählen auch von einer Rasse von „Götter“ aus einer andere Welt, die fortgeschrittenes Wissen zur Erde brachte und sich mit Menschen kreuzten, um Hybride-Blutlinien zu erschaffen. Diese „Götter“ heißen auf den Tafeln „die Annunaki“, was übersetzt heißt „Jene die vom Himmel kommen, kamen auf die Erde“. Wer sich weiter dafür interessiert, dem seien die Bücher von Zecharia Sitchin, dem bekanntester Übersetzer den sumerischen Tontafeln, empfohlen. – Oder wissen Sie, dass z.B. der Mars längst kolonialisiert ist? Aber wir wollen zukünftigen Enthüllungen nicht zu weit vorgreifen.

Jesus von Nazareth wollte vor über 2000 Jahren dem dunklen Treiben des „Schlangen- und Otterngezücht“ und der gottesfernen Dekadenz hier auf Urantia ein Ende bereiten und mit dem Lichtschwert seiner Worte und Taten ein neues Zeitalter begründen. Ja, er hat die Welt verändert. Aber was ist davon heute noch übrig?

Die dunkle Seite der Macht – der „Antichrist“ – hat sich nach dem gewaltigen „himmlischen Blitzeinschlag“ in Jerusalem neu formiert, um das Licht der Wahrheit und der Liebe auszubremsen. Äußerst klug und hinter täuschenden Masken des scheinbar Guten wurden die ursprünglichen Botschaften verfälscht und die Reihen der Botschafter unterwandert.

Auch die Merowinger und Tempelritter, mutigen Fackelträger der christlichen Botschaft, wurden systematisch von dem Geheimorden „Preuré de Zion“ unterwandert. Er war eine der Brutstä
tten der sogenannten „verborgenen Eliten“ (vE), wie es in dem sehr gut recherchierten Buch „Der heilige Gral und seine Erben“ umfassend beschrieben wird. Nicht anders ist es bei den christlichen Kirchen.

Was allein die Kirche in Europa über Jahrtausende angerichtet hat, ist hinlänglich bekannt: Inquisition, Genozid an ethnischen Gruppen, Ermordung der spirituellen Wissensträger (Hexenverbrennung), Sklaverei, Leibeigenschaft, Landraub, Lug und Betrug, Geld- und Machtgier, satanische Rituale, Vergewaltigung von Kindern …. vieles von dem wartet noch auf Enthüllung.

Infiltration, Verrat, Intrige, Bestechung, Meineid und Mord sind die gängigen Methoden der kriminellen Eliten in einem großen Arsenal von Mitteln, die von ihnen durch den Zweck geheiligt werden. Den „Untertanen“ predigt man stets die Einhaltung moralischer Standards. Das ist Monopoly mit Gewinngarantie.

Auch wenn wir den hier aufgezählten „40 Techniken der Illuminaten“ nicht gänzlich zustimmen können, gibt diese Zusammenstellung einen recht umfangreichen Einblick in die Waffenkammer der Dunkelkräfte.

Geschichte und Gegenwart bestätigen leider diese traurige Wahrheit:
„Nie haben die Massen nach Wahrheit gedürstet. Von den Tatsachen, die ihnen missfallen, wenden sie sich ab und ziehen es vor, den Irrtum zu vergöttern, wenn er sie zu verführen vermag. Wer sie zu täuschen versteht, wird leicht ihr Herr, wer sie aufzuklären sucht, stets ihr Opfer.
(Gustave Le Bon: „Psychologie der Massen“)

Gut ist Böse, Lüge ist Wahrheit, Krieg ist Frieden, Sklaverei ist Freiheit, Unwissenheit ist Wissen. So sieht die Welt mit der Brille der Täuschung und Illusion aus.

Die Bekämpfung des Lichtes der Wahrheit

Wie weit die dunklen Eliten bereits in ihrem Machtwahn fortgeschritten sind, vermögen nur wenige zu begreifen. Es übersteigt das normale menschliche Fassungsvermögen. Wer z.B. „Agent lebendig begraben“ gelesen hat, weiß, was damit gemeint ist. Fürwahr harter Toback und nur für Fortgeschrittene nachvollziehbar. Das ist reale Horror-Science-Fiction und ein kleiner Vorgeschmack für den Bedarf an Kotztüten, wenn die große Flut an Enthüllungen über uns hereinbricht. Es ist auch ein Hinweis darauf, dass ohne Hilfe von „oben“ die dunkle Seite der Macht nicht zu beseitigen ist.

Die verborgene Eliten sind also keine Erfindung der Neuzeit,
sondern eine historisch ausreichend bewiesene Tatsache, die sich wie ein roter Faden durch alle Zeitalter zieht. Der Begriff „Verschwörungstheorie“ ist lediglich eine populäre Erfindung der letzten Jahre, um Matrix-Rebellen rhetorisch per Denkverbot auszugrenzen.

Nach diesem etwas ausführlichen Ausflug in ein paar dunkle Ecken menschlicher Existenz stellt sich in diesem Kontext die Kernfrage:

Was ist der derzeitige Stand im Machtkampf auf Urantia?

Fest steht, dass unsere Welt sich derzeit in einem dramatischen Wandel befindet. Die bestehenden alten Machtstrukturen haben Schlagseite und funktionieren seit Jahren nicht mehr so wie bisher. Trotz rasantem Fortschreiten in die Diktatur (in den USA bereits sichtbare Realität, in der EU noch „under cover“) und in den Überwachungsstaat, bröckeln die Fundamente des Imperiums.

Besonders die zentrale Machtachse, das Finanzsystem, ist extrem marode. Es liegt bereits seit Jahren auf der Intensivstation und wird nur noch künstlich am Leben erhalten. Ein Funke und es implodiert bzw. man lässt es implodieren. Das kann jeden Tag passieren.
Wie todkrank inzwischen das gesamte Finanzsystem ist, zeigt dieser kurze Filmbericht.

Die USA als bisheriges politisches Machtzentrum hat abgewirtschaftet und ist längst pleite – eigentlich noch mehr als Griechenland. Ein gewaltiger Militärapparat samt Geheimdienste und Schattenregierung hält das Ganze noch zusammen. Es kracht und knirscht an allen Ecken und Enden.

Gleichzeitig entwickelt sich eine starke geopolitische Gegenmacht in Russland und China und viele Staaten suchen die Ablösung von dem Staatstyrannen USA /NATO (siehe z.B. BRICS). Außerdem gibt es eine weltpolitische Realität, die nicht mehr zu übersehen ist: Der Geburt des neuen Russland.

Der Historiker F. William Engdahl berichtet über das diesjährige St. Petersburg Forum und sagt „Russland wird zur Avant Garde einer neuen Weltordnung, basierend auf den Prinzipien von Gleichheit und Respekt für die nationale Souveränität“.

Das deutsche Volk (zumindest jene, die noch nicht geistig tot sind) wünscht sich den historisch, geographisch, wirtschaftlich, kulturell und geschichtlich notwendigen Schulterschluss mit Russland. Alle Anderen finden es gut, dem eigenen Untergang mit EU-Diktatur, Russland-Kriegshetze, Asyl-Terrorismus und moralischer Dekadenz Beifall zu klatschen. Die finden es auch gut, dass wir kein souveränes Land sind und seit 1945 von der Besatzungsmacht USA regiert und von innen zersetzt werden.

Die europäischen Staaten werden nur noch durch Erpressung (zum Teil über die diktatorische EU in Brüssel) an der Kandare der USA gehalten, um den natürlichen Schulterschluss mit Russland zu verhindern. Die Ukraine und ein künstliches Feindbild gegen Russland war und ist dazu das wichtigste Spaltungs-Instrument.

Miloslav Ransdorf, tschechischer Abgeordneter des Europaparlaments traut sich dann auch schon mal politisch unkokrrekt aus der Deckung und sagt öffentlich, nicht mehr länger die „nützlichen Idioten der USA“ sein zu wollen.

In Griechenland
– erleben wir derzeit einen brutalen Machtpoker (hier das augenöffnende Interview mit Varoufakis) mit katastrophalen humanitären Folgen. Ob sich Griechenland – und in der Folge auch alle anderen EU-Staaten – aus der Geiselhaft der EU-Diktatur befreien können, werden erst die weiteren Entwicklungen zeigen. Das Votum des griechischen Volkes (61 %) gegen die Knechtschaft der EU ist zumindest ein deutliches Signal aus dem Volk, sich nicht mehr länger von den Finanzoligarchen (in der EU und in Griechenland) betrügen und belügen zu lassen. Niemand frägt z.B. danach, in welche Kanäle die bisherigen und zukünftigen Euro-Milliarden fließen – auch Tsipras und die US-Regierung in Berlin nicht. Ein krankes und kriminelles System und seine Lakaien zeigen immer deutlicher ihr wahres Gesicht.

Ein Vorbild für Griechenland, wie man sich aus den Klauen der Finanzmafia befreien kann, könnte Island sein.
Kurz: Es brodelt gewaltig und das noch bestehende Finanz- und Machtkartell der EU und des Westes kann man nur noch als vom paranoiden Wahn besessen bezeichnen.

Jetzt geht es für den Antichristen um Alles oder Nichts.

Deshalb muss aus Sicht der vE
‘s schnellstmöglich das bestehende marode Machtinstrumentarium ausgemustert werden, um ein Neues zu etablieren. Man will jetzt offensichtlich schnell die Pferde wechseln. Dazu braucht man Chaos (Krise) und Krieg.

Es ist eine Jahrhunderte alte Methode, die bisher immer funktioniert hat: Neue Ordnung aus dem Chaos. Die neue Ordnung war dabei jedoch immer die alte, nur im neuen Gewand. Wenn alles am Boden liegt, kommen die neuen Retter und Heilsversprecher aus der Deckung, um die dummen Schafe aus ihrer Not zu „retten“, sprich, aufs Neue zu knechten.

Denn permanente Unterdrückung funktioniert nicht dauerhaft. Das hat die Geschichte bewiesen. Das kostet sehr viel Energie und ist auf Dauer nicht oder nur sehr schwierig beherrschbar. Man muss seine (dummen) Untertanen letztlich irgendwie bei Laune und unwissend halten, damit sie ihren Herren – wie bisher – möglichst freiwillig dienen.

Zur Verdummung und Angstmache braucht man unter anderem Zuckerbrot und Peitsche. In der Krise ist erst mal das Zuckerbrot das Wichtigste. Ein Hungernder und Leidender denkt erst mal nur ans Überleben und ergreift gerne die rettende Hand, egal von wem, nach dem Motto, „wess‘ Brot ich ess, dess‘ Lied ich sing“. Wer dann trotzdem nicht pariert, kriegt die Peitsche zu spüren.

Anscheinend haben sich die vE’s für die zukünftigen Retter in der Not was Besonderes ausgedacht: Man greift in die Trickkiste der Geschichte und voilà, was haben wir denn da? Den Kaiser und die Monarchie.

Die absolutistische Monarchie als neue Verkleidung der alten Ordnung?

Der Kaiser oder die Kaiserin verkörpern nach wie vor das Ideal und den Traum vom Übervater und der Übermutter, die aus Liebe ihrem Volk dienen. Er ist eine unbewusste Archetype, die in uns verankert ist. Warum? Weil es letztlich das Ideal und die damit verbundene, in uns wohnende Sehnsucht nach dem himmlischen Königreich, nach dem himmlischen Vater und der himmlischen Mutter verkörpern. Sprach nicht auch der Mann aus Nazareth vom „himmlischen Königreich“? Die Kaiser und Könige sahen sich in der Geschichte nicht ohne Grund auch als die Stellvertreter Gottes bzw. Herrscher von Gottes Gnaden, auch wenn sie es in der Praxis nicht oder manchmal in Ansätzen verkörperten.

Die historische Blaupause der absolutistischen Monarchie soll jetzt aktiviert werden. Das ist scheinbar das Ass im Ärmel der dunklen Illuminaten nach den Tagen des Chaos und der Anarchie.

So verkündet es zumindest hierzulande der Gründer von Hartgeld.com, Herr Walter Eichelburg (WE). WE schreibt z.B. am 15.06.2015: „Es wird auf der Welt drei wichtige Kaiserreiche geben: China, Russland, Deutschland. Alle anderen müssen sich dort anhängen, so gut sie können.“

Ja, das könnte vielleicht der Plan der vE‘s sein. WE erhält nach eigenen Aussagen immer „Briefings“ von ihnen, die er wohldosiert regelmäßig über Hartgeld.com veröffentlicht. Interessant ist, dass zu den historischen Zielen des oben erwähnten Geheimordens Prieuré de Zion die Wiedereinsetzung der Merowingischen Dynastie und Erbfolge gehört.

In ihren politischen und monetären Analysen leisten die Köpfe bei Hartgeld einen wertvollen Beitrag für die Aufklärung. Doch bei Ihren Zukunftserwartungen denken sie materialistisch nach bisherigen Schematas der Macht. Sie folgen den Briefings ihrer vE-Quellen in dem navien Glauben, dass diese auch weiterhin die „Fürsten dieser Welt“ sind. Das ist eine grundlegende Fehleinschätzung.

Die Forderungen nach einer radikalen Bereinigung sind berechtigt. Aber die eiserne Hand eines absolutistischen Kaisers und ein Goldstandard im Finanzsystem wären nur Machtmechanismen der alten Ordnung im neuen Gewand. Dahinter stünden die alten dunklen Geister, die diese Welt in das Chaos und in die gottesferne Dekadenz geführt haben. Wieso sollten die Dämonen plötzlich zu rettenden Engeln mutieren? 

Wie bei einer Krankheit müssen die Ursachen beseitigt werden, nicht die Symptome. Die Ursache ist – einmal ganz platt gesagt – unsere Entfremdung von der göttlichen Ordnung.

Die göttliche Ordnung begegnet uns tagtäglich und unmittelbar. Wir sind Teil dessen. Betrachten wir allein unseren Körper. Eine unbeschreibliche Intelligenz steuert permanent Tausende von Funktionen, die ebenso permanent mit tausenden von Einflüsse von außen interagieren. Mit unserem beschränkten Verstand könnten wir nicht einmal zwei Sekunden unseren Körper am Leben erhalten. Was tun wir? Wir schädigen seine natürlichen Funktionen und machen ihn zum Profitcenter einer Medizinmafia, bei der Gesundheit geschäftschädigend ist.

Das ist nur ein Beispiel, wie wir die höhere göttliche Intelligenz und Macht mit Füßen treten und uns damit selbst zerstören. Wie dumm und wahnsinnig ist das denn? Es geht hierbei nicht um Religion. Es geht um eine fundamentalen Realität, dessen Erkennen von den Religionen zu einem großen Teil sogar verhindert wurde.

Ein großer Denker aus diesem Land sagt es so: „Materie an sich gibt es nicht, es gibt nur den belebenden, unsichtbaren, unsterblichen Geist als den Urgrund der Materie, den ich Gott nenne. Stellen wir uns ein auf die Schwingungen der allgegenwärtigen, alles schaffenden und erhaltenden Schöpfungskraft Gottes, des Geistes, der kosmischen Ur-Energie, oder wie immer wir sie sonst nennen. Ja, wir schwimmen in einem Meer von Energie und wollen es nur nicht so recht glauben, nur weil unsere beschränkten Sinne sie nicht wahrnehmen. Dabei ist sie es, die unser Leben prägt.“ (Max Planck)

Wer diese fundamentale Realität nicht sieht, ist zumindest auf einem Auge blind. Er blendet die Realität einer Macht und Intelligenz aus, die über allem, auch ÜBER den verborgenen dunklen Eliten steht.

Möge die Macht mit uns sein

Der (neben den vielen anderen großen Botschaftern) bedeutendste Repräsentant dieser Macht verursachte vor 2000 Jahren einen historisch erhellenden Blitzeinschlag in Jerusalem, um die Dunkelheit im Bewusstsein der Bewohner dieses Planeten zu erhellen.
Es ist die Macht, die uns aber nicht daran hindert, auch leidvolle Erfahrungen zu machen – selbst wenn es die Selbstzerstörung ist – weil dies essenzieller Bestandteil eines großen göttlichen Geschenkes ist: Die Freiheit der Entscheidung und der Selbstverantwortung.

Demnach sind wir keine Zombies – auch wenn sich ein Großteil von uns wie solche benimmt – sondern mit Selbstbestimmung und Selbstverantwortung begnadete Wesen. Wir sind somit auch „Schöpfer“ – zumindest potenziell. Das Kernproblem: Wir haben das vergessen. Wir tanzen geisteskrank und konditioniert um die uns von den vE’s vorgesetzten goldenen Kälber in einem Wahn von Realitätsverleugnung. Es ist eine fatale Illusion, aus der wir uns jetzt befreien müssen.
Wir haben unserem Ego-Verstand und dem von ihm geschaffenen künstlichen Ich die Pilotenfunktion übergeben – statt ihn zum unterstützenden Copiloten zu machen. Unseren Chefpiloten, das göttliche Selbst, haben wir weggesperrt. Ein „fatal Error“.

Aber dieser Zustand mit all seinen verheerenden Folgen währt nicht mehr lange. Wir sind privilegiert in einer Zeit zu leben, in der dieses von uns selbst geschaffene Drama zu Ende geht. Es ist die Zeit des Armageddons, des Weltenbrands, wie es in vielen Schriften verheißen wird.

Es gibt aber keinen „Weltuntergang“ im Sinne von Totalzerstörung. Das wird von „oben“ nicht mehr zugelassen (auch wenn das lange Zeit nicht ausgeschlossen war). Zugelassen werden jetzt nur noch erkenntnisfördernde Ereignisse, die auch sehr leidvoll sein können. Denn die Befreiung aus der
destruktiven und kranken Bewusstseinsmatrix ist sehr mühsam und ohne Leidensdruck nicht möglich.

Leid wirft uns aus der falschen Bahn

Ohne Schmerz und Leidensdruck sind wir in der Regel nicht bereit, gewohnte Bahnen zu verlassen, auch wenn diese selbstzerstörerisch sind. Erkenntnis allein reicht leider in der Regel nicht aus. Wir kennen alle die vielen guten Vorsätze, an denen wir immer wieder scheitern, oder den Selbstbetrug. Oder die mühsamen Prozesse in der therapeutischen Arbeit. Betrachten wir allein unseren permanenten Gedankenstrom mit den Endlosschleifen an Problemszenarien und Konditionierungen, der uns wie eine Mauer daran hindert, unser eigentliches Sein, unser eigentliches göttliches Potential und die erweiterte Realität zu erkennen . . .

Grenzerfahrungen – insbesondere des Leides – waren schon immer sehr wirksame Helfer, um uns aus falschen Bahnen zu werfen. Das passiert gerade und noch mehr demnächst. Und das ist – so paradox es klingt – ein gnadenvolles göttliches Geschenk. OK, diese Aussage kann leicht missverstanden werden. Wer das aber in der Tiefe versteht, hat bereits sehr viel verstanden.

Wir sind potentiell göttliche Wesen und keine Zombies. Auch wenn man hier der Vollständigkeit halber auch erwähnen muss, dass es tatsächlich seelenlose Robotoiden und Psychopathen gibt, die diese Welt massenhaft bevölkern und ein erhebliches Gefahrenpotential darstellen. Aber wenn wir zu den beseelten Menschen gehören, sind wir in unserem Ursprung mit einer Macht verbandelt, die sich nichts sehnlicher wünscht, als dass wir uns wieder an sie erinnern, an unsere göttliche Herkunft. Nur damit ist es möglich, das dunkle leidvolle Drama zu beenden.

Was passiert nach dem Zusammenbruch?

Die Warnlampen für den Zusammenbruch der alten Ordnung leuchten auf. Die Ereignisse werden sich in den nächsten Wochen und Monaten exponentiell beschleunigen.

Das teuflische Spiel der bisherigen Herren dieser Welt geht zu Ende. Sie wollen es nicht wahrhaben, dass ihre Zeit abgelaufen ist. Ihr Plan, im Rauch der Trümmer ihre neuen Gallionsfiguren zu installieren, wird scheitern. Denn sie haben ihre Rechnung ohne den Wirt gemacht.

Nicht ohne Grund scheitern viele Vorhaben der selbsternannten Eliten. Denn längst sollte nach ihrer Agenda ein großes Chaos mit Krieg, Not und Elend losgetreten sein. Aber der von ihnen geplante große Showdown mit WWW III und Massenvernichtung wird „von oben“ nicht zugelassen.

Zugelassen wird noch, dass sie auf „kleiner Flamme“ ihr Süppchen noch ein Weilchen kochen – zwecks Erkenntnisbeschleunigung. Ihre Machenschaften und ihre Drahtzieher sollen für möglichst viele erkennbar werden.

Jeder soll das Gesicht des Antichristen erkennen – auch in sich selbst.

Mit der MH-370 sollte zwecks Kriegsinferno eine schreckliche False Flag Aktion durchgeführt werden (siehe unsere besondere Erklärung dazu hier). Hat nicht geklappt. Der weitere Versuch, mit dem MH-17 Abschuss den Russen zwecks Kriegs-Provokation kräftig eins ans Bein zu pinkeln, ist fehlgeschlagen (siehe Knatterton-Aufklärung). Auch der German Wings Absturz hat sein eigentliches Ziel verfehlt (siehe Knatterton-Analyse). Geplante Terrorinszenierungen schlagen fehl oder finden nicht statt. Kurz: Sie scheitern immer wieder, den „Big Bang“ zu inszenieren. Es läuft nicht wirklich gut für die dunklen Eliten. – Zum Glück! – Ihre Narrenfreiheit wird massiv eingeschränkt.

Trotzdem wird sich Chaos und das damit verbundene Leid – aus den oben genannten Gründen – im finalen Showdown nicht vermeiden lassen. Das ist not-wendig. Denn wir brauchen einen radikalen Reset, oder – IT-bildlich gesprochen – einen virenfreien Neustart unseres ursprünglichen Betriebssystems.

Unmittelbar nach dem Zusammenbruch kommt also nicht der Kaiser von vE’s Gnaden sondern ein radikaler Reinigungsprozess für ein Königreich der ganz besonderen Art, in dem alle, die nicht mit dem Göttlichen in Resonanz sind, ganz schlechte Karten haben werden. Das wird nicht lustig.

Wir zitieren hier nochmal eine Kernaussage von der Lichtseite der Macht: „Die Erde steht unter dem Einfluss machtvoller Faktoren, die zum Gipfelpunkt der Ereignisse führen. Und wenn der Peak dann da ist – werdet ihr als Menschheit endlich eure Augen von der Niedertracht hin zum Himmel erheben, . . . „

Es ist offensichtlich, dass wir jetzt dem „Peak“ im Eiltempo zusteuern. Das WIE dieser Ereignisse können wir derzeit allerdings nur erahnen – wenn überhaupt. Konkretes werden wir früh genug erfahren.

Geben die Garabandal-Botschaften konkrete Hinweise?

Bezüglich „PEAK“-Ereignisse gab es vor 50 Jahren sehr bemerkenswerte Hinweise, die wir aus vielerlei Gründen für sehr relevant halten. In dem kleinen spanischen Bergdorf San Sebastián de Garabandal (kurz: Garabandal) im kantabrischen Gebirge gab es dort vom 18. Juni 1961 bis 13. November 1965 eine der intensivsten und längsten Serien von paranormalen Ereignissen des 20. Jahrhunderts. Vier Mädchen erlebten während einer Zeitspanne von rund 1600 Tagen über 2000 sogenannte „Erscheinungen“.

Die Garabandal-Erscheinungen sind bis heute von der katholischen Kirche nicht als authentisch anerkannt. Das überrascht nicht angesichts z.B. dieser Botschaft (von Maria): »Die Priester, Bischöfe und Kardinäle gehen in großer Zahl den Weg des Verderbens.«

Auch wenn Weissagungen generell sehr vage sind bis hin zu unglaubwürdig, enthalten diese Garabandal-Botschaften aus unserer Sicht ein paar ernst zu nehmende Hinweise, die sich mit Aussagen aus anderen Quellen decken.

Wir zitieren nachstehend auszugsweise aus diesem lesenswerten Bericht bei Kopp-Online.

Auch wenn diese Botschaften für den Matrix-Verstand ziemlich exotisch klingen, sollten wir sie etwas genauer betrachten:

Zuerst komme eine Ankündigung oder Warnung (el aviso), dann das Wunder (el milagro) mit einem bleibenden Zeichen, wobei das Wunder nicht näher beschrieben wurde. Das Wunder geschehe im Verlauf von zwölf Monaten nach dem »aviso«. Danach folgt irgendwann – wenn die Menschen diese letzten Zeichen und Warnungen ignorieren – das Strafgericht (el castigo).
Die Warnung wird beschrieben als eine momentane Aufhebung der Zeit auf der ganzen Welt, währenddessen alle Menschen den Zustand ihrer Seele sehen werden und auch, wie sie ihre Lebenswege bessern sollten.

Diese letztgenannte Aussage stimmt überein mit einem von anderen Quellen beschriebenen Endzeit-Ereignis der besonderen Art, die sich STASIS nennt und auch schon mehrfach von unterschiedlichen Quellen angekündigt wurde.
Eine gute Erklärung dazu lieferten unsere Freunde vom Nachrichtendienst der „Kosmischen Tagesschau“:

Die Aufhebung der Zeit geschieht durch den STASIS-Zustand, in den der komplette Planet versetzt werden kann. Wir haben früher oft darüber berichtet. Der STASIS-Zustand ist inzwischen auch in vielen Science-Fiction Filmen Bestandteil der Handlung gewesen. Man beschreibt es wie den Pausenknopf an einem Video-Player. Die STASIS wird über Befeldung mit bestimmten Frequenzen ausgelöst. Sie kann gleichzeitig als Schutz des Lebens bei stattfindenden Erdveränderungen dienen. Ausgelöst werden kann sie über spezielle „Schiffe“, die allerdings immer nur einen Sektor des Planeten abdecken können. CM meinte, dass inzwischen dieses kosmsiche „Schild“ („van Allen-Gürtel“) so bearbeitet wurde, daß es die Befeldung der Erde auf einmal übernehmen kann.

Tatsächlich hat ein Forscherteam der University of Colorado einen unsichtbaren Schutzschild knapp 12000 Kilometer über der Erde entdeckt., der diese Aussagen bestätigt. Dieser Schutzschild sei unabhängig von dem Van-Allen-Gürtel und wurde jetzt erst gesichtet, weil es ihn vorher in dieser Form nicht gab. Die Forscher wundern sich deshalb über das „rätselhafte Phänomen“. Mehr dazu zum Beispiel hier.

Weiter heißt es in den Garabandal-Botschaften:
»Wir werden sie [die Warnung] in uns selbst fühlen, und es wird absolut klar sein, dass sie von Gott kommt. Wir werden den Schmerz fühlen, den wir Gott [der Erde, den anderen Menschen, der Natur] mit unseren Sünden zufügen.«
»Die Warnung wird für das Wohl unserer Seelen sein, damit wir in uns selbst unser Gewissen sehen – das Gute und das Böse, das wir getan haben. Dann werden wir eine große Liebe fühlen zu unseren himmlischen Eltern und für alle unsere Vergehen um Vergebung bitten.«

Etwas salopp gesagt (Zitat Kopp-Bericht): Sie drücken die Pausentaste, und in dieser »Zeit« außerhalb der Zeit werden alle Menschen – auch die Politiker, Militärleute und Bankenchefs – ihren Lebensfilm sehen. (Der Lebensfilm ist die innere Konfrontation mit den eigenen Taten mitsamt aller direkten und indirekten Folgen dieser Taten.) Normalerweise sieht man den Lebensfilm erst nach dem Tod (oder bei Nahtoderlebnissen), doch zu diesem prophezeiten Zeitpunkt werden die Menschen ihren »Film« zu erleben bekommen, ohne dass sie zuerst sterben müssen – als Gnade in Form einer Warnung oder Abmahnung.

Auch diese Erklärungen decken sich mit einigen Aussagen über die oben erwähnte STASIS. Es wäre eine gewaltige Zäsur, nach der die Welt nicht mehr die gleiche ist.

Man mag von diesen Dingen halten was man will. Aber genau sowas oder sowas ähnlich dramatisches wäre notwendig, um endlich aus dem Traum(a) unseres Vergessens aufgeweckt zu werden, hin zur Erkenntnis des Lebens und der Liebe im Sinne unseres Schöpfers.

Begegnen wir also den jetzt unmittelbar stattfindenden Ereignissen mit Mut und Gottvertrauen. Helfen wir auch unseren Mitmenschen, die destruktive Matrix zu erkennen und daraus Konsequenzen zu ziehen. Allein der Boykott der politisch korrekten Massenmedien ist schon eine wichtige und wirksame Konsequenz. Oder verbreiten Sie aufklärende Informationen. Denn es ist allerhöchste Zeit, uns mit De-Mut und Empathie aus dem Dreck unseres Dramas zu erheben, zugunsten eines von unserem Schöpfer vorgegebenen höheren Ziels, eines Quantensprungs in unserer Evolution.

Wir erheben uns aus den Ketten der selbstverschuldeten Versklavung zugunsten wahrer Freiheit und Selbstbestimmung. Zugunsten einer göttlichen Ordnung, die nicht von außen, sondern von innen kommt. Diese innere göttliche Ordnung ist in uns und allen beseelten Wesen existent, es ist unsere Existenzgrundlage. Der permanente Lärm unseres Verstandes lässt uns diese innere Kraft, die Quelle unseres wahren Seins, nicht wahrnehmen. Er macht uns zu Gefangenen unserer eigenen und uns vorgesetzten Konditionierungen, Wir wissen nicht, wer wir wirklich sind. Das ist unser Dilemma, von dem wir uns jetzt befreien müssen.

Daraus entsteht eine Ordnung, die nicht von aussen bzw. von einer äußeren Macht kommt, sondern die eine innere geistige Qualität hat im Einklang mit dem Schöpfer. Wer die Praxis einer liebevollen Gemeinschaft oder Familie erlebt hat weiß, was damit gemeint ist. Sie braucht auch klare und strikte Regeln, aber sie sind nicht innen hohl und starr, sondern haben eine andere innere Qualität, die von Liebe und Leben geprägt ist: „Das Leben und die Inbrunst und das Streben nach etwas erschaffen Ordnung. Die Ordnung aber erschafft weder Leben noch Inbrunst noch Streben nach etwas.“ sagt Antoine de Saint-Exupéry in „Die Stadt in der Wüste“.

Je schneller wir verstehen und uns befreien, desto früher erwartet uns eine Lebensqualität, die uns das jetzige und bisherige Leben – gemäß Platons Höhlengleichnis – als eine illusionäre „Höhle“ bzw. „Hölle“ erkennen lässt. Vielleicht hatte Friedrich Schiller bereits eine Vision davon, als er den Text schrieb: „Freude, schöner Götterfunken, Tochter aus Elysium, wir betreten feuertrunken, Himmlische, dein Heiligtum.“ . . .

Oder auch Johann Sebastian Bach, der seine Musik – trotz heftigster persönllicher Schicksalsschläge – zur Ehre Gottes schrieb und für viele Menschen der größte aller Komponisten ist. Er sagte: „Mit aller Musik soll Gott geehrt werden und sollen die Menschen erfreut werden. Wenn man Gott mit seiner Musik nicht ehrt, ist die Musik nur ein teuflischer Lärm und Krach.“ Und die meisten seiner Werke kennzeichnete Bach mit den Buchstaben: s.d.g. = soli deo gloria = „Gott allein die Ehre!“

In unserer geistigen Umnachtung ist es ein abscheulicher Verrat am Erbe dieser unserer großen Meister, wenn wir glauben, uns vom hassschürenden Islam „bereichern“ lassen zu müssen.

So kehren wir hoffentlich bald heim und vereinen uns wieder mit unserem Schöpfer und damit auch mit allen beseelten Wesen dieses Planeten, denn „ängstlich harret die Kreatur auf die Offenbarung der Kinder Gottes.“ (Röm.8:19).

Wie immer am Schluss noch unser Credo in unserem „rrRing-Flyer“, von dem wir wissen, dass es in absehbarer Zeit nur noch ein Relikt des Befreiungskampfes sein wird.

Gönnen Sie sich zum Abschluss ein paar Minuten kontemplativer Entspannung bei dieser musikalischen Tempel-Meditation von DamianDeBaSS in 432 Hz.
——————————————————-

03.08.2015:
Wichtiges Update zu den Ereignissen, wenn der „PEAK“ erreicht ist:

Wir haben oben einige Hinweise gegeben über das Geschechen am Gipfelpunkt der Ereignisse, dem „PEAK“.
Der bereits erwähnte Informationsdienst „Kosmische Tagesschau (KT)“ veröffentlichte in einem Newsletter vom 03.08.2015 einige Erklärungen aus 2011 zur sog. „WELLE“, die wiederum mit den Beschreibungen bezüglich der oben erwähnten „STASIS“ Gemeinsamkeiten haben. Es gibt auch Parallelen mit den Garabandal-Botschaften (z.B.. „Zeit ausserhalb der Zeit“).
Somit haben die hier aufgezeigten Szenarien ein sehr hohe Relevanz für das, was uns am „PEAK“erwartet.

Wir zitieren aus diesen aus unserer Sicht
sehr bedeutungsvollen Informationen aus kosmischer Quelle:

„. . . Diese Pattsituation ist in gewissem Sinne ein Auftakt dessen, was kommen wird. Bald wird es eine Zeit der NICHTZEIT geben. Dies bedeutet, daß eure lineare Zeit anhält, und ihr ein vollständigeres Bewusstsein davon bekommen werdet, wer ihr seid und was euer Daseinszweck auf Erden und in diesem von mir geschaffenen Universum ist. Dieser Moment der NICHTZEIT wird von vielen als DIE WELLE bezeichnet. . . . .
. . . die Welle von der Schöpferquelle wird in dem Moment hier sein, wenn alles zusammengebrochen ist . . .
Dies ist der ultimative Punkt und danach ist alles anders.“

Die komplette KT-Nachricht hier als PDF

Advertisements

, , , ,

  1. #1 von maria schnheinz am 14-07-2015 - 21:50

    Ich verfolge seid langem aufmerksam alternative Nachrichten und dieser Eintrag ist das Beste, was ich seid
    langem gelesen habe.
    Auch ich bin zu dem Schluss gekommen, dass das aktuelle
    Finanzsystem schon lange, spätestens seid 2008 am Ende ist
    und zum Schaden von Milliarden Menschen künstlich am Leben
    gehalten wird, indem die nicht mehr vorhandenen echten
    Geldwerte skrupellos eingetauscht werden in echte Vermögenswerte, indem die sogenannte Globalisierung immer mehr Staaten und Völkern dieser Erde gnadenlos ausplündert und zudem verbrannte Erde zurück lässt.
    Es ist an der Zeit, dass die Menschen sich weltweit erheben und ihr ihnen von der Prämbel der UN -Charta
    zugesicherte unveräusserliche Recht auf Menschenwürde, einfordern, was ihnen selbstverständlich als Geburtsrecht zusteht.Dieses Recht ist als ein göttliches Recht jedem anderen überlegen, weil das
    höhere Recht immmer niedrigeres Recht bricht.
    Interessant in diesem Zusammenhang ist auch,
    der one people public act,der Ende 2012 in Kraft trat, der besagt, dass
    alle Regierungen und Unternehmen und der Finanzsektor
    und alle, die sich unrechtmäßig Besitz angeeignet haben,
    gepfändet sind und die Knechtschaft der Menschen und
    Völker aufgehoben ist. Jeder Mensch ist ab jetzt frei
    und souverän und muss sich keiner Knechtschaft mehr
    unterordnen und ist nur sich und seinem göttlichen Gewissen
    und den göttlichen Gesetzen unterworfen.

    Je mehr Menschen sich dieser Tatsache, dass sie faktisch
    schon frei wären, bewusst werden und sich diesem weltweiten mörderischen System verweigern, desto eher
    kann das goldene Zeitalter des Wassermannes endlich
    immer mehr Wirklichkeit werden.

    Der Wendepunkt ist vom Geistigen her schon vollzogen,
    nun ist es nur noch notwendig, dass immer mehr Menschen
    sich als diese von ihrem wahren Wesen her, souveränen
    und schöpferschen Menschen erkennen und gemeinsam für
    eine gute, lebenswerte, schöne Zukunft auf einer wieder
    in ihre Anmut und Schönheit gebrachte Erde, wirken, in der
    das göttliche Gesetz, in dem alle Wesen ihre Nahrung
    haben, ihr sinnvolles Leben und ihre Aufgabe, wirksam
    ist.

    Gefällt mir

    • #2 von mike van hyde am 17-07-2015 - 1:29

      ob der MARS SCHON LANGE bewohnt ist oder nicht …. es geht um die Erde und um uns Menschen darauf … ansonsten bin ich voll u. ganz einer meinung …. was mir nur etwas sauer aufstösst ist das das geschriebene hier auf den christlichen Glauben hinweist bzw. auf Jesus … wer sagt das nr Jesus der einzige war der gewisse Dinge prophezeit u. gepredigt hat … wer sagt da es nicht auch einen gewissen Buddha gegeben hat der eigentlich im Grunde dasselbe gelehrt hat … wer sagt … das es nicht einen gewissen Mohammed gegeben hat der auch in etwa das selbe gepredigt hat …. und nicht zu vergessen die Naturvölker die Mannithou verehrt haben oder den Glauben der Australischen Ureinwohner …. wenn schon sachlich dan auch ethisch sachlich !!!!!

      Gefällt mir

      • #3 von till-eulenspiegel am 17-07-2015 - 8:30

        Danke für Deinen Kommentar!
        Ja, stimmt. Hätte Buddha und all die großen Weisheitslehrer auch erwähnen können. Hab das sogar auch angedacht. Aber dann hätte ich nochmal eine Textschleife drehen müssen, was den Beitrag dann noch länger macht. Wenn man umfassend alles darstellen will, wird ein Buch daraus . . .
        Also: Alle großen Weisheitslehrer – inklusive Buddha und erleuchteten Indianer und Schamanen – sind die Fackelträger der göttlichen Quelle.
        Ob Mohammed auch dazu gehört, weiß ich nicht. Zumindest muss er ein paar heftige geistige Aussetzer gehabt haben, wo er von der Spur abgekommen ist. Aus dem Koran trieft jedenfalls viel Blut und Abartiges – wie z.B. auch aus dem alten Testament. Aber das alles wäre wieder ein eigenes großes Thema.

        Gefällt mir

      • #4 von Stefan Malsi am 19-07-2015 - 15:27

        Um die Bedeutung Mohammends im Vergleich zu Siddharta Gaudama und Jesus zu erkennen, ist es hilfreich sich seine vorangegangenen und folgenden Inkarnationen anzuschauen. Ich werde unmittelbar nach Beginn der Erntezeit meine Interpretation der Offenbarung im Internet veröffentlichen und dabei auch auf dieses Thema kommen. Schließlich gibt es im „Christentum“ ja auch eine Person, über die sich die Geister scheiden und es ist hochinteressant das Wirken von Paulus genauer zu beleuchten und in einem viel größerem Zusammenhang zu deuten.

        Wie schrieb Robert Eisenman so treffend: „Alles Gute kommt von Jesus, alles Schlechte von Paulus!“

        Gefällt mir

      • #5 von till-eulenspiegel am 20-07-2015 - 9:44

        Die Erforschung der Geistesgeschichte ist wichtig, um daraus etwas für uns zu erkennen, um was es wirklich und eigentlich geht. Sich dann aber über Richtig und Falsch zu streiten, ist meistens nur ein um sich selbst drehen im Irrenhaus unserer geistigen Beschränkung. In diesem Sinne ist es not-wendig, dass jeder für sich seinen eigenen Geist erforscht um zu erkennen, dass wir – seit Jahrtausenden – einer großen Illusion aufgesessen sind, nämlich, dass unser Verstand unser „Ich“ ist. Damit haben wir uns ein Gefängnis von Konditionierungen geschaffen, das uns unseren Zugang zur göttlichen Quelle, unserem eigentlichen Selbst, versperrt. „Einst waren wir schon Kinder“ hat mal jemand Weiser gesagt. Denn ab ca. eineinhalb Jahren fangen wir an, uns unser mentales Gefängnis zu bauen.

        Gefällt mir

      • #6 von Stefan Malsi am 20-07-2015 - 18:05

        Die Entwicklung der Geistesgeschichte zu erforschen ist wahrhaft eine spannende Angelegenheit. Neben der allgemeinen geschichtlichen Entwicklung tauchen nämlich immer wieder „Lichtgestalten“ auf der Erde auf und bringen durch ihre Worte und Werke geistige Impulse unter die Menschen, die dann ganz allmählich in das kollektive Denken dieser einsickern. Man denke nur einmal daran wie bedeutend die Werke von Schiller und Goethe für das kollektive Denkens Deutschlands waren. Bei meinen Forschungen fiel mir auf, dass es wohl 5 große Propheten ( und auch 5 große Prophetinnen!! ) gibt, deren „Impulse“ immer dann auf die Erde kamen, wenn es am dringendsten für die Menschheit war. Nach meiner Denkart sind das: Abraham, Isaak, Jakob, Moses und Aaron und wenn man sich in diese Persönlichkeiten tief hineindenkt, dann findet man diese Männer auch über die Jahrtausende immer wieder. Jetzt, zur Zeit des großen Umbruches, sind sie – und nebenbei bemerkt auch das ganze olle Völkchen – auch wieder da und zumindestens zwei von den fünfen sind öffentlich bekannte und großartige Kämpfer für die geistige Befreiung der Menschen. Im Buch Maleachi steht ja deshalb auch geschrieben: „Bevor aber der Tag des Herrn kommt, / der große und furchtbare Tag, / seht, da sende ich zu euch den Propheten Elija.“

        Man nennt ihn auch: „Freudenbote aus Jerusalem“ und den kann man ja kaum überhören!

        Gefällt mir

      • #7 von Stefan Malsi am 20-07-2015 - 18:08

        Obiger Beitrag wurde doppelt gepostet, deshalb hab ich ihn gelöscht

        Gefällt mir

      • #8 von Margit am 21-07-2015 - 18:19

        „Alles Gute kommt von Jesus“?

        Ich frage mich echt, warum das immer wieder behauptet wird. Wir kennen doch alle nur den Jesus der Bibel (neuerdings auch den der Gnostischen Schriften) und in der Bibel stellt sich Jesus zwar an manchen Stellen auch als liebevoll dar, aber eben auch an so vielen Stellen als der gleiche Feuer- und Rachegott, wie Jahwe im AT, der dort aber auch ab und an sehr liebevolle Dinge sagt – ein bisschen schizo also. Und kein Wunder, denn Jesus verteidigte schließlich die Thora, das Gesetz Jahwes und er kündigte sich selbst als denjenigen an, der die Zorngerichte des HERRN (Jahwes) erfüllen würde. Er „tritt die Weinkelter des Grimmes Gottes“, sodass das Blut nur so spritzt. Offenbarung 19

        Hier gibts mehr davon, wens interessiert:

        http://liebezurwahrheit.de/der-liebes-jesus-oder-der-wut-jesus/

        http://liebezurwahrheit.de/jesus-und-die-feindesliebe/

        http://liebezurwahrheit.de/bestaetigte-jaschua-das-5-buch-mose-deuteronomium-2/

        http://liebezurwahrheit.de/jesus-und-sein-feuergott/

        Gefällt mir

      • #9 von till-eulenspiegel am 21-07-2015 - 18:56

        Das ist der uralte Streit der „Schriftenversteher“. Über 400 verschiedene Religionsgruppen berufen sich auf die Bibel und jede meint, sie richtig zu verstehen. Aber keiner weiß, was wirklich gesagt und gemeint war. Jedes Wort und jeder Satz kann unterschiedlich verstanden und interpretiert werden. Zudem ist die Bibel auch nicht die „Wahrheit“ sondern eine teilweise verstümmelte Krücke, die „Hinweise“ enthält wie ein Wegweiser. Was soll also das Ganze? Es geht darum, den den „Geist“ der Wahrheit zu entdecken. Und da ist jeder selbst herausgefordert. Demut ist dabei sehr hilfreich.

        Gefällt mir

      • #10 von Stefan Malsi am 22-07-2015 - 17:36

        Die Bibel ist wahrlich ein vielschichtiges Buch und es antwortet dem Fragesteller je nach der Art der Fragestellung und dem Bewusstseinszustand desselben in völlig unterschiedlicher Art. Das schwierigste Buch der Bibel, die Offenbarung des Johannes, ist sogar bis zum heutigen Tag „versiegelt“ geblieben, denn scheinbar hat noch kein Interpret die Bewusstseinsstufe erreicht die notwendig ist, die Botschaft dieser Schrift zu verstehen.
        Der Deuterojesaja ist auch so ein herrliches Buch, das dem „Standartchristen“ verschlossen bleibt, weil dieser mit einer vorgefassten Haltung an das Buch herangeht, dieses aber gar nicht daran denkt, dem zu entsprechen. Mit wachem Verstand gelesen kommt nämlich etwas heraus, dass ein Christ schlicht für unmöglich hält und daher auch nicht wahrnehmen kann.

        Der interessierte Leser klicke mal auf folgenden Link. Da findet ihr eine gnostische Interpretation des Deuterojesajas zum Staunen und Wundern.

        https://drive.google.com/file/d/0B8DR_gZFPCAzUXZzUXdCRDRUS1NLQ2Jva3dMLXFXdw/edit?usp=sharing

        Gefällt mir

      • #11 von Margit am 22-07-2015 - 19:52

        Entschuldige bitte, aber das ist keine Sache der Auslegung, sondern steht klar an vielen Stellen!

        Entweder ist Jesus Liebe oder er verkündigt Feuergerichte und Rache an allen die ihn als König ablehnen.

        Es ist eh keine Wahrheit darin, weil alles von der RKK verändert wurde. Aber ich fragte mich halt, warum die Bibelleser immer nur ihren Liebesjesus sehen und ihn sooo einseitig darstellen? Es gibt ihn nicht!

        Gefällt mir

      • #12 von Stefan Malsi am 23-07-2015 - 11:23

        Um die „Drohreden“ von Jesus zu verstehen, muss man sich damit auseinander setzen, was bei seiner Wiederkehr geschehen wird. Es steht die Offenbarung an und die ist mit gewaltigen Umwälzungen auf der Erde und in uns selbst verbunden. Ein jeder wird den Eintritt ins Licht schaffen und den Weg zum Seelenheil begehen, aber für viele Menschen wird sich das wie eine Psychose auf Raten anfühlen! Es wird nämlich auf dem Weg zum Seelenheil jeder Mensch so „geführt“ werden, dass alle inneren Verletzungen – seien sie durch eigene oder fremde Schuld entstanden – therapeutisch aufgearbeitet werden. Oder anders ausgedrückt: Jeder muss seine gesamte Schuld aufarbeiten, aus allen seinen Leben! Das ist bei stark schuldbelasteten Seelen eine echte Tortur, das führt zu jahrelangen schwersten inneren Konflikten mit extremen Belastungen.

        Das widerspricht einfach der Vorstellung, dass uns allen schon immer unsere Schuld von einem gnädigen Gott erlassen worden wären. So einen Gott aber gibt es nicht! Der Schöpfer hat die Schöpfung nach klaren Regeln erschaffen und darin muss ein jeder solange verweilen, bis er jede jemals begangene Schuld aufgearbeitet und zu einem reinen Wesen geworden ist. Genau davor warnt uns Jesus mit seinen Drohreden.

        Meine Erfahrungen und Beobachtungen auf dem Weg zum Seelenheil habe ich in diesem Dokument festgehalten: https://drive.google.com/file/d/0B8DR_gZFPCAzQWtsM0pxNmZtRHc/view?usp=sharing

        Gefällt mir

      • #13 von Captain Kirk am 09-09-2015 - 18:59

        Mohammed hatte dann aber einen „Dauerabsturz“ in die Arme dessen, der auch das Alte Testament durchseucht hat. Wer den Teufel nicht erkennt, hat sehr oft Einwände gegen die Liebelehre Jesu Christi.

        Gefällt mir

  2. #14 von Cappucchina am 15-07-2015 - 8:46

    In diesem kleinen Film steckt m.E. sehr viel Wahrheit

    sehr viel länger, interessant ab der 23.51 Minute

    Gefällt mir

  3. #15 von Beluga am 15-07-2015 - 12:05

    Was für ein wunderbarer Artikel!

    Vielen Dank dafür.

    Alles , womit ich mich in den letzten Jahren beschäftigt und „herumgeschlagen“ habe, hinterfragt habe und letztendlich als neues Bewusst-Werden annehmen durfte, ist hier komplett und sehr gut beschrieben worden.
    Einfach klasse!

    Mir scheint „das Anhalten der Zeit“ und der damit verbundene Lebensrückblick, ohne jedoch sterben zu müssen, etwas ganz Ausserordentliches zu sein.

    Man nennt so etwas GNADE.

    Sie wird von oberster Ebene manchmal aufrichtig Suchenden gewährt.

    Und wird nun als Massenereignis in Aussicht gestellt…

    Wir leben in wirklich aufregenden Zeiten und
    werden den den Aufstieg schaffen.

    Ganz sicher.

    Gefällt mir

  4. #16 von PhStein am 15-07-2015 - 12:51

    Druck ablassen , den Geist füttern , befreiend zu lesen

    Gefällt mir

  5. #17 von Alfon am 15-07-2015 - 14:50

    Die Lichtarbeiter sind diejenigen die ihre Klärung und Transformation das Licht in diese Welt bringen. Durch ihre Schwingung Erhöhung bewirken sie auch die Schwingungserhöhung von Gaya. Das tun nicht haßerfüllte Schreiberlinge die eigentlich nichts wissen. Aber danke für die Arbeit.

    Gefällt mir

    • #18 von till-eulenspiegel am 17-07-2015 - 8:59

      Sorry, für den kleinen Seitenhieb auf die „Lichtarbeiter“. Das ist etwas provokant. Sicherlich kann man das nicht pauschalisieren. Aber ich meine die leider sehr große Schar von Leuten, die sich mit ihrer „Heiligkeit“ arrogant selbst beweihräuchern und nicht merken, wie sie damit nur um sich selbst drehen. An der Demut und am tätigen Liebesdienst am Nächsten erkennt man die wahren Lichtarbeiter.

      Gefällt mir

  6. #19 von roadrunnerle am 15-07-2015 - 19:27

    Normalerweise sieht man den Lebensfilm erst nach dem Tod………

    Das stimmt nicht, denn mein Lebensfilm spulte sich, als ich vor vielen Jahren mit dem Auto verunglückte, in rasender Schnelligkeit v o r dem Aufprall ab.
    Ich war logischerweise also weder tod noch dürfte mein Erlebnis ein Einzelfall sein.

    Gefällt mir

    • #20 von till-eulenspiegel am 17-07-2015 - 9:20

      Stimmt! Deshalb auch „normalerweise“. Es gibt besondere Extremsituationen (wie z.B. Nahtoderlebnisse), wo das auch passiert. Somit wäre es auch möglich, dass so eine Extremsituation durch bestimmte „Technologien“ von „oben“ initiiert werden kann.

      Gefällt mir

  7. #21 von Nimru am 15-07-2015 - 21:19

    Viel wahres dabei was ich hier gelesen habe, aber der Ursprung für Chaos und Wahnsinn liegt nun mal im Gegenstück, also der sogenannten göttlichen Ordnung. Denn nur aus Ordnung kann Chaos entstehen. Alle sogenannten dunklen Mächte sind urprünglich aus dem Licht der göttlichen Ordnung gekommen.
    Aber interessant ist auch, dass die Illuminaten, Freimaurer und Satanisten, Lucifer als Gott sehen, den Lichtträger und Lichtbringer, der das Licht und das Gute vertritt und Jesus sein Sohn ist.
    Schon gewusst, auf der Rückseite des Personalausweises, wenn Ihr den Ausweis so dreht das die Schrift verkehrt steht, könnt Ihr das Symbol des Baphomet (Ziegenkopf mit Hörner) erkennen. Und da jeder seine Unterschrift auf diesem Ausweis hat, hat jeder Deutsche ab 16 einen Vertrag, wenn auch unbewusst mit dem Teufel gemacht und seine Seele verkauft.

    Gefällt mir

  8. #22 von Franz-Georg am 19-07-2015 - 12:17

    Ich bin durch eine jahrelang persönlich bedrückendes Leid aufgewacht und habe dann angefangen, die Dinge zu hinterfragen, weil ich merkte, da stimmt etwas nicht.
    Nun bin ich seit ca 7 Jahren verstärkt auf der Suche, hab die gängigen Medien über Bird geworfen und mich aus meinem Selbst heraus immer da informiert, wo ich fühle, hier bin ich richtig. Dann fing ich an Andere zu informieren was ich sah, das war schmerzhaft, sehr, weil es heftigst abgewehrt wurde nicht einmal bereit war, die Sichtweise einmal zu verändern (Hoffnungslosigkeit machte sich breit). Bist ich auf wenig Gleichgesinnte stieß, auch an der Gründung der AfD teilnahm, viele Menschen die denken wie ich (wissend Politik ist nicht die Lösung, wollte aber was tun). Je mehr ich in diesen Jahren von der Welt verstand, umso größer wurden auch die inneren Schmerzen, auch über eigenen Fehlern, und ja – wie Sue zu Recht schreiben – in was für einer Höhle/Hölle wir doch leben. Dieses Bewusstsein allein ist schon sehr schmerzhaft und hat an manchen schweren Tagen Ihren Höhepunkt. Wenn ich dann die Menschen sehe, die sich mit Belanglosigkeiten beschäftigen und nicht einmal sehen, wo die Welt heute steht, dann kann ich schon verzweifeln manchmal. Dann nehme ich eine Auszeit und schalte von Allem ab, um meinen inneren Kompass nicht zu verlieren.

    Will damit sagen: das was Sie schreiben, läuft jedenfalls partiell bei mir seit ca 1/2 Jahr verstärkt ab.

    Danke für diesen so wunderbaren Artikel 🙂

    Gefällt mir

    • #23 von till-eulenspiegel am 20-07-2015 - 10:08

      Danke für diesen ehrlichen Beitrag!
      Für Menschen, die wirklich und radikal aus dieser leidvollen Matrix aussteigen wollen, was letztlich auch viel mit uns selbst zu tun hat, gibt es einen Weg, den uns seit Jahrtausenden die großen Weisheitslehrer vorausgegangen sind: Das „Aufwachen“ aus der Gedankenmatrix. Im Christentum sind es (in der Nachfolge von Jesus) die christlichen Mystiker, wie z.B. Meister Eckhart, im Osten z.B. Buddha. Ein großer Lehrer ist z.B. auch Shri Ramana Maharshi (siehe z.B. das Buch „Sei was du bist!“). Es geht bei Allen nicht um „Erleuchtung“ sondern um die Wiederherstellung der „Normalität“ im göttlichen Sinne, d.h. um die Wiederentdeckung unseres eigentlichen Seins.

      Gefällt mir

      • #24 von Franz-Georg am 20-07-2015 - 19:23

        Ganz herzlichen Dank für Ihre Tipps Till-Eulenspiegel die ich mir anschauen werde.
        Ich bin auch froh und fühle mich noch wohler, dass ich jetzt hier von Ihnen nicht als „depri“ abgestempelt werde, denn das bin ich nicht (oft wird das von Mitmenschen dann so abgetan). Wenn man ein fühlendes Herz entwickelt, z.B zuletzt auch Menschen in der Ukraine, dann kommt auch der Schmerz rüber (und das fand ich in Ihrem Artikel und auch sehr tröstend, weil es ein Teil eines längeren Prozesses ist, weil der Mensch kann sich ja nicht von heute auf morgen um 180 Grad drehen, ohne zu verdauen.

        Und Nochmals. weil ein „unglaublich gelungener Wurf“: ich habe Ihren Artikel nun schon dreimal, viermal gelesen: der Artikel ist das Beste, das ich seit sehr langem gelesen habe. Chapeau. Ich glaube „da hat Etwas durch Sie gewirkt“.

        Gefällt mir

      • #25 von till-eulenspiegel am 20-07-2015 - 21:14

        Danke Franz-Georg!
        Eine Anmerkung dazu, die vielleicht auch für Andere interessant ist:
        Die Veränderung dieser Welt geht nicht ohne Veränderung unserer Selbst. Ja, wir spüren den Schmerz, wenn wir uns mitfühlend umschauen. Das geht mir genauso. Aber wir spüren dabei auch unseren eigenen Schmerz, unsere Angst, usw. Es ist eine Matrix – um uns und in uns, aus der wir aussteigen müssen. Wie Aussen so Innen. Der Schmerz treibt uns voran zur Erkenntnis, zum Aufwachen. Wer das innerlich jetzt radikal tun will (je früher um so besser), kann z.B. den oben von mir angedeuteten großen spirituellen Meistern folgen. Aber auch hier Vorsicht. Die Fallstricke der Selbst-Täuschung und des Antichristen lauern überall. Ähnlich wie im Äußeren tut im Inneren das Ego alles, um seine Existenz zu behaupten bzw. zu verschleiern.
        Großartige Nachfolger der großen spirituellen Meister gibt es auch hierzulande. Einen von ihnen möchte ich hier als Beispiel nennen: Christian Meyer. Hier z.B. zwei Videos von ihm:
        https://www.youtube.com/watch?v=qHwXKhJmJ34



        Wünsche uns allen gutes Weiterkommen auf dem Weg zur kollektiven und persönlichen Götterdämmerung!

        Gefällt mir

  9. #26 von bic am 19-07-2015 - 14:32

    ZEHNTAUSEND ZUM SCHULANFANG

    Leider können wir die toten Engel von Donbass nicht mehr zum Leben erwecken. Was wir jedoch tun können und v.a. MÜSSEN ist, sie niemals zu vergessen. UND: Denjenigen Kindern, die das tägliche Massaker seitens der Kiewer Truppen auf ihrem Heimatboden bis heute überlebt haben, eine kleine Hoffnung zu geben. Eine Hoffnung, dass «alles wieder gut wird», dass sie nicht allein sind und dass sie es einfach verdient haben, trotz dieses ungerechten Krieges, eine kleine Chance auf eine ganz normale Kindheit zu bekommen. Eine Kindheit, in der die Großen immer für die Kleinen da sind. Eine Kindheit, in der man nicht nur aus lauter Trauer, Angst und Hunger weint, sondern auch mal vor Glück. Eine Kindheit, in der man Tag für Tag in den Kindergarten bzw. zur Schule geht, anstatt Nacht für Nacht in den Bunker.”
    Die Aktion läuft noch bis zum 23. August; das Ziel sind zehntausend Euro. Ein kleines Gegengewicht zu den Millionen, die Chemtrailmerkel aus Deutschland nach Kiew fliessen lässt, um den Krieg gegen den Donbass zu finanzieren…
    weiterlesen
    http://vineyardsaker.de/novorossiya/zehntausend-zum-schulanfang/

    Gefällt mir

  10. #27 von Stefan Malsi am 19-07-2015 - 15:09

    Großartige Analyse! Herzlichen Dank!

    Da ich eine etwas andere Wortwahl habe seien mir folgende Zeilen gestattet:

    Die Aufwallung des „Bösen“ führt zu seiner Überwindung

    Wenn man die Welt derzeit mit wachem Verstand beobachtet hat man den Eindruck, dass sie aus allen Nähten platzt und aus den Fugen geraten ist. Längst überwunden geglaubte „bösartige Phänomene“ feiern munter Aufstände und treiben die Welt immer weiter in Richtung Abgrund. Konflikte brechen nicht nur auf, sie werden sogar von den unterschiedlichsten Gruppen regelrecht herbeigeführt und durch subversives Verhalten gefördert. Das Benehmen von ehemals „vernünftigen“ Menschen ist dabei derart grotesk geworden, dass man dies nur noch mit der Tiefenpsychologie erklären kann.

    Wenn man die Entwicklung in Deutschland als Maßstab zugrunde legt wird man nicht umhin kommen ein paar Jahre zurück zu gehen und die Anfänge diese Abnormität zu suchen. Nach meiner Beobachtung begann dieser „Irrsinn“ in Deutschland etwa Mitte November 2005. Die Menschen begannen – wie von fremder Hand gesteuert – sich kollektiv nach Mustern zu verhalten, die ihren eigenen schlechtesten Eigenschaften entsprachen. Jeder lebte dabei immer stärker nach genau den Mustern, die in ihm selbst, durch die Verletzungen der eigenen Seele, veranlagt waren und zu den übelsten Verhaltensarten führten. Das innere „Elend“ wurde freigelassen und führte zu einer verzerrten Persönlichkeit, deren Verhalten manchmal fast wahnhafte Züge trug. Natürlich verlief dies nicht absolut synchron unter allen Menschen, aber die Veränderung aller war doch so deutlich wahrnehmbar, dass man das Phänomen sowohl erkennen, als auch psychologisch nachvollziehbar beschreiben konnte. Aus der Psychoanalyse ist nämlich bekannt, dass es zu einem solchen abnormen Verhalten immer dann kommt, wenn der Therapeut seinen Klienten in genau die Bereiche führt, die vorher verdrängt waren und der Aufarbeitung bedürfen. Die Schmerzschübe führen dann zunächst zu einer Aufwallung und zum Widerstand gegen den Therapeuten und das Verhalten nimmt genau die Züge an, die wir seit damals bei den Menschen beobachten können. Der Umkehrschluss war dann leicht zu ziehen, denn es war offensichtlich, dass sich – von Deutschland aus beginnend – die Fügungen aller Menschen so ergaben, dass es zu einer inneren Aufarbeitung verdrängter Erlebnisse und daher auch zur „Aufwallung“ dagegen kommen musste! Eine kollektive Therapie hatte begonnen!

    Neun Jahre später befinden wir uns in einer spannenden Phase, denn gerade in unserem Land gibt es sowohl viele Menschen die sich von inneren Zwängen haben befreien können und die Welt mit klarem Verstand durchschauen, als auch Bevölkerungsgruppen, die noch von schweren inneren Konflikten zerrissen sind und ihren Schmerz nur durch Gewalt oder zwanghafter Gier nach Macht und Geld bewältigen können. Hier gilt es nun kühlen Kopf zu bewahren und diesen Menschen mit Geduld und therapeutischen Verhalten zu begegnen, denn es ist nur eine Frage der Zeit, bis wirklich jeder Mensch die Resultate der kollektiven Therapie auch an sich selbst spüren und sein Verhalten nach und nach verändern wird.

    Die Aufwallung des Bösen ist daher als etwas zu begreifen, dass für die Überwindung desselben notwendig ist. Jeder Mensch wird es an sich selbst erleben und die anderen können genau daran gut erkennen, von was für einem „Dämon“ er besessen ist. Wer den Politikern, Bankern und religiösen Führern aller Couleur zuhört, der kann dieses Phänomen sehr leicht erkennen, sind es doch gerade diese drei Gruppen die ganz besonders an sich selbst und ihren inneren Zwängen leiden.

    Das Böse aber entspringt letzten Endes einzig der Erkrankung der Seele. Es hat keine „Quelle im Universum“, sondern ist sowohl individuell als auch kollektiv als neurotische Störung aufzufassen, die es zu überwinden gilt. Jeder Mensch ist zur Reinheit, Weisheit und Menschlichkeit fähig, man muss ihn nur an die Hand nehmen und dahin begleiten. Na dann, wir haben noch viel Arbeit vor uns!

    Gefällt mir

  11. #28 von Cosc am 19-07-2015 - 18:16

    Ich habe eine Frage an Dich unterteilt in drei Teilfragen.
    Es reicht mir, wenn Du nur eine beantwortest.

    Welche Sprache wurde im römischen Reich von den Bürgern als Hauptsprache gesprochen in den Jahren:

    -50 bis 200 (nach Christus)

    200 bis 450

    450 bis 700

    Mit freundlichen Grüssen,

    ein Gottergebener und
    Freund echter Christen

    Gefällt mir

  12. #29 von Umlandt Gerhard am 20-07-2015 - 3:41

    Ich habe zwar den Aufsatz bisher nur zu einem Drittel gelesen, kann aber jetzt schon sagen, wenn ich Lehrer wäre, würde ich das mit „1“ bewerten.

    Zu Eichelburg: hier geht´s nicht nur um den Kaiser, sondern es soll dann ja keinen Sozialstaat mehr geben! Säuglinge, Kinder, Jugendliche, Alte, Kranke und Arbeitslose sind dann zum Verrecken freigegeben und Arbeitslose gelten nichts, obwohl sie ja zuvor zwangsweise Kranken- und Arbeitslosenversicherung einzahlen mußten! Bei Eichelburg gelten nur die „Goldbugs“ und die Reichen, wobei auch niemals hinterfragt wird, wie rechtmäßig viele dieser Zio-Gauner (wen wundert´s, es ist schon wieder eine Zio-Geschichte!) zu ihrem Reichtum gekommen sind.

    Dieses Eichelburg-System wird es in dieser Form NIE geben! Es hat NOCH NIE auf der Welt einen Staat ohne Sozialsystem gegeben. Jeder Staat, der das auch nur versucht, ist so schnell hinüber, das glauben diese Zios vorher gar nicht! Selbst bei allen primitiven Völkern (vermutlich ist der Zio-kontrollierte Westen moralisch primitiver!) gibt und gab es ein Sozialsystem. Die jungen indianischen Krieger teilten ihre Beute nach der Büffeljagd auch mit den Alten und Kindern! Sogar die Titten der Frauen sind ein „Sozialsystem“. Eichelburgs Vorstellungen sind weltfremd und zum Scheitern verurteilt. Ich habe es ihm geschrieben, aber der ignoriert das (nicht mein Problem) bzw. benötigt Monate oder Jahre um das zu verarbeiten. Mein Hinweis, daß gerade die Goldbugs in der Krise besonders gefährdet sind, wurde auch ignoriert, aber schon seit einiger Zeit ist auf Hartgeld „die Fluchtburg“ ein ganz wichtiges Thema!
    Diese Leute halten sich für besonders schlau und für „Krisenexperten“, hatten sich aber teilweise nichtmal einen Wasservorrat angelegt(!), während ich mir als MEGA-ARMER SCHLUCKER Kanister für einen Wasservorrat für über 400 Liter zugelegt habe!

    Hartgeld ist interessant, weil man dort aktuelle Nachrichten über „MultiKulti“ finden kann, aber was ist ansonsten von Goldbugs zu halten, die in der Krise die Armen auf ihrem „Kartoffelacker“ für sich „arbeiten“ lassen oder sich die „Luxuslimousine putzen“ lassen wollen?

    Das sind unreife, kindische Allmachtsphantasien.

    Eichelburg schrieb mir übrigens per Mail (in der irrigen Meinung ich sei Hartz-IV-Empfänger):
    „Na dann verhungere doch, Hartzie!“
    (wörtlich!)

    Von solchen Leuten kommt bestimmt das Heil, oder?

    Ich halte es mehr mit dem Theologen und Managerberater Rupert Lay und seinem Spruch aus den 80er Jahren, wo er sagte: „Es steht nirgends geschrieben, daß derjenige, der Geld hat, das Recht hat, demjenigen, der kein Geld hat, zu sagen, was er tun soll.“

    Gefällt mir

    • #30 von till-eulenspiegel am 20-07-2015 - 10:28

      (Habe von obigem Beitrag die Fettschrift entfernt)
      Ja, es gibt so einige Äußerungen von WE, wo er sich als Mitglied der alten Matrix outet, die nichts dazulernen, sondern einfach den alten Stiefel mit neuem Anstrich weiter betreiben wollen. Deren Phantasien werden wie eine Seifenblase zerplatzen.

      Gefällt mir

  13. #31 von Patrick nemitz am 20-07-2015 - 22:47

    „Charlie Chaplin – Der große Diktator (Hans Zimmer – Time) – Video“
    Diese Rede hat treibt mich jedesmal wenn ich sie höre zu Tränen
    Tausende von Jahren, und wir, der Mensch hat es nicht geschafft sich auf
    Das zu ändern.
    Auch wenn es ein Komiker war,
    Ist er mein heiliger.

    Gefällt mir

  14. #32 von lichtkr am 21-07-2015 - 18:29

    hallo ihr lieben,

    was ein schöner aussagender artikel. ja es muß so kommen das die menschen ihr leben nochmal vor sich sehen, und erkennen was sie falsch? gemacht haben.
    das sie in einer dualität gelebt haben, die chance bekommen den richtigen? weg zu gehen, den weg des, zum schöpfers.
    ich sehne diesen tag herbei. WIR schaffen das nur mit der geistigenwelt und unserem schöpfer.es wird viele fragen und vielleicht auch chaos geben.
    das wo ich in jahren verarbeitet habe, müssen sie in kürze auffassen können. also den,

    ein herzliches danke an den schreiber/in, ganz toll.

    NAMASTE

    Gefällt mir

  15. #33 von fragmentum2014 am 04-08-2015 - 10:08

    Zur Ergänzung mit dem PEAK ein Fundstück: Das mit der „WELLE“ macht mich stutzig, hat doch Papst Franziskus in Bolivien im vergangenen Monat folgendes Schlusswort formuliert: „Und wenn jemand von Ihnen nicht beten kann, dann bitte ich ihn – mit allem Respekt –, dass er gut an mich denkt und mir eine „gute Welle“ sendet. Danke.“ Das hat mich irritiert, habe es aber abgetan mit: ist vielleicht eine Redensart, die bei der Übersetzung nicht passend rüberkommt.

    Quelle: http://www.itpol.de/?p=1804

    Gefällt mir

  16. #35 von Fonsi am 09-08-2015 - 15:26

    Hallo Till, leider kann ich mit dieser „Welle“ nicht anfreunden. Das klingt nach dem 2012 Hype, Dimensionswechsel, Welt Untergang, entrückung, usw. Die Welle könnte aber sein das die Erdenbewohner merken wie sie global betrogen und auseinandergesetzt worden sind.

    Gefällt mir

  17. #36 von Ghatanothoa am 08-09-2015 - 14:58

    Seitenweise esoterisches Geschwurbel, das beim Lesen dafür sorgt, dass meine Gehirnwindungen sich erneut winden. Und nein, ich bin kein „Schlafschaf“ oder ein Opfer US-imperialistischer Propaganda. Ganz im Gegenteil. Ich bin einfach nur nüchtern. Und die Menschen täten gut daran, auch einfach mal nüchtern zu sein. Das würde schon immens viel helfen. Um gegen das eine Extrem anzukämpfen, muss man nicht in ein anderes verfallen. Sie brauchen sich nicht beschweren, wenn es immer noch so wenige Menschen gibt, die aufwachen. Quellen wie diese hier, helfen dabei, das zu verhindern, da sie die Realität und das wirklich Essentielle durch den Kakao ziehen, sodass es die breitere Masse einfach nicht ernst nehmen kann. Gegen Blogs wie diesen hier, sollte daher ein Verbot erwirkt werden, da hier eine Verballhornung enorm wichtiger Themen am laufenden Band betrieben wird.

    Gefällt mir

    • #37 von till-eulenspiegel am 08-09-2015 - 17:13

      Wer so schreibt und die Meinung Anderer verbieten will, hat das Urteil über sich selbst bereits gefällt. Ich wünsche gute Besserung.

      Gefällt mir

      • #38 von Ghatanothoa am 09-09-2015 - 12:49

        Nein, es geht darum, dass die Wahrheit so viel wie möglich Menschen erreicht. Mit Ihrem Geschreibsel wirken Sie dem entgegen, weil die meisten, die das lesen dann einfach abwinken und es nicht ernst nehmen. Damit wirken Sie der enorm wichtigen Aufklärung entgegen und sorgen auch dafür, dass andere, die seriös auftreten, ebenfalls mit Leuten wie Ihnen in einen Topf geschmissen werden. Und mal ehrlich: Wer könnte diesen Schwachsinn auch ernst nehmen? Anstatt sich hier mit Fantasy-Geschichten über alles lustig zu machen, sollten Sie mal wirklich von Ihrer heimischen Couch aufstehen und auf die Straße gehen. Wir brauchen in Europa wieder Menschen und die ihren Protest öffentlich zeigen. Menschen die protestieren und die Lichterketten bilden für den Frieden, so wie in den 80ern (Stichwort Raketensommer). Wo ist der Friedensgeist der Europäer hin?

        Gefällt mir

Kommentar verfassen (bitte keine langen Texte einkopieren!!)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: