Euro-Crash: Die Zeichen werden deutlicher

Scheinbar unbeeindruckt von der Finanz-Realität und mittlerweile auch von der Stimmung im Volk sprechen unsere Politiker immer noch von der Euro-Rettung. Während dessen wird es immer deutlicher, dass sie uns eine Scheinrealität vorgaukeln. Auf einige der deutlichen Warnsignale haben wir in unserem vorletzten Blog hingewiesen. Und es werden ständig mehr (siehe unten).

Es gibt einen Indikator, der in diesem Zusammenhang eine besonderen Beachtung verdient: Der TARGET2 Saldo der Deutschen Bundesbank. Was ist das?

Laut Originaltext der Deutschen Bundesbank ist dies „ein Zahlungsverkehrssystem, über das nationale und grenzüberschreitende Zahlungen in Zentralbankgeld schnell und endgültig abgewickelt werden.“ http://www.bundesbank.de/target2/target2_saldo.php

Dies können also sowohl Guthaben oder Schulden der Zentralbanken der Länder der Eurozone bei der Deutschen Bundesbank bzw. der EZB sein. Seit November 2007 sind die TARGET2 Salden sehr stark gestiegen und explodieren förmlich seit Herbst 2011. Das heißt im Klartext: die offenen Forderungen der Bundesbank gegenüber den anderen Teilnehmern im Eurosystem gehen durch die Decke! Hier die Grafik dazu:

BundesbankTARGET2April

Die Summe per 30. April 2012 beläuft sich auf sagenhafte 644 Milliarden Euro. Diese Zahl stieg alleine im April um 28,6 Milliarden und seit Januar um 181 Milliarden!

Hauptsächlich die Schulden der südlichen Eurostaaten steigen ins Unermessliche. Im Fall des Eurozusammenbruchs sind diese Forderungen futsch. Allein an diesen Vorgängen ist ohne Expertenwissen zu erkennen, wohin die Reise geht. Der nun zur Abstimmung im Bundestag vorliegende ESM-Vertrag (Fiskalpakt) dient unter anderem dazu, die ausufernde Geldpolitik und die Enteignung Deutschlands zu legalisieren. Target 2 und ESM zusammen ergeben ein Fass ohne Boden, in dem sämtliche Vermögenswerte Deutschlands und die seiner Bürger verschwinden. Mehr Infos dazu: http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2012/05/target2-geht-durch-die-decke.html

Dagegen hat der renommierte Münchner Strafrechtler, Prof. Dr. Bernd Schünemann am 11.04.2012 eine Strafanzeige gegen die Bundesbank erstellt, der sich u.a. auch der Bund der Steuerzahler in Bayern angeschlossen hat. Denn die Gelder der Deutschen Bundesbank sind immer noch Bürgervermögen. Mehr Infos dazu hier: http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/10028-target-2-strafanzeige-gegen-bundesbank

Dass sich trotz der Beschwichtigungs-Erklärungen unserer Politiker und ihrer Verbündeten in den Mainstream-Medien das Volk immer weniger für dumm verkaufen lässt, zeigt folgendes Beispiel:

Über 800.000 protestieren per eMail gegen ESM bei Abgeordneten: Der Verein Zivile Koalition e.V. hat mit einer einzigartigen Email-Aktion für Aufsehen im Bundestag gesorgt: Über 800.000 Bürger haben bei ihren Abgeordneten gegen die Europäischen Rettungsschirm ESM (Fiskalpakt) protestiert.. Quelle und mehr: http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2012/05/42533/

Währenddessen dreht sich das Eurokarussell weiter und steuert mit zunehmender Geschwindigkeit in Richtung Implosion. Es bedarf keiner prophetischen Begabung, um zu dieser Schlussfolgerung zu kommen. Allein einige Meldung der letzten 10 Tage sprechen eine deutliche Sprache:

Panik: die EZB stoppt die Auszahlung an einige griechische Banken, während die Griechen ihre Bankkonten plündern. Seit Anfang dieser Woche (14.05.) wurden schon 900 Millionen Euro abgehoben. Ähnliches in Spanien: Trotz  Verstaatlichung haben die Kunden der spanischen Sparkasse Bankia das Vertrauen verloren. Letzte Woche zogen sie über eine Milliarde Euro ab (lt. Zeitung „El Mundo“ vom 17.05.12 unter Berufung auf eine Verwaltungsratssitzung).

Versicherungsprämien (CDS) für Banken steigen auf Jahreshoch: Die Parameter für das monetäre Systemrisiko sind in dieser Woche auf ein Jahreshoch gestiegen und erreichen damit knapp den Rekord von November 2011

Spanien stürzt finanziell ab: Das Zahlungsbilanzdefizit Spaniens erreich nunmehr gut 40 Mrd. Euro pro Monat. Hochgerechtet auf ein Jahr sind das 50 % des Bruttoinlandsproduktes.

Englische Notenbank bereitet sich auf den Crash der Euro-Zone vor: In einem TV-Interview bestätigte der britische Notenbank-Chef Sir Mervyn King, dassdie Bank of England und die britische Regierung gerade einen Notfallplan für den Zerfall der Euro-Zone entwickeln.

Italien stürzt im Rating ab: Die Ratingagentur Moody’s hat 26 italienische Banken herabgestuft. Damit gehören die italienischen Banken nun zu den Geldinstituten mit den „niedrigsten Ratings in den entwickelten Ländern Europas“.
Quelle und mehr: http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2012/05/42640/

Mit der sich nunmehr immer deutlicher abzeichnenden Implosion des Euros bricht ein System zusammen, dessen Scheitern Systemimmanent ist. Siehe unseren Blog dazu. Es ist wie eine Krankheit, von der wir uns durch Erbrechen befreien. Es ist Wendezeit.

Advertisements

,

  1. #1 von Eurocrash am 22-11-2012 - 18:47

    Euro CrashDer Euro Crash ist weiter Thema Nummer 1 in unseren Nachrichten. Die Rettung Griechenlands wird mal wieder „final“ sein, obwohl bereits am übernächsten Rettungsschirm gearbeitet wird. Versicherungskonzerne wie die Allianz beteuern weiterhin, dass sie a…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen (bitte keine langen Texte einkopieren!!)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: